Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Hilfe direkt: Besuch im Rathenower Tafel-Laden
Lokales Havelland Rathenow Hilfe direkt: Besuch im Rathenower Tafel-Laden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 06.12.2019
Obst, Gemüse, Backwaren und andere Lebensmittel werden täglich im Rathenower Tafel-Laden an die Kunden ausgegeben.
Obst, Gemüse, Backwaren und andere Lebensmittel werden täglich im Rathenower Tafel-Laden an die Kunden ausgegeben. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Dienstagnachmittag, 14 Uhr. Im Tafel-Laden am Rathenower Körgraben ist es voll – Familientag. Heute werden Lebensmittel an Familien mit mindestens drei Mitgliedern verteilt.

Aber auch wenn sich rund 50 Menschen in dem Raum mit der Ladentheke aufhalten – es geht ausgesprochen gesittet zu. Vor Öffnung der Warenausgabe wurden von den Tafel-Mitarbeitern Lose an die Kunden verteilt. So soll verhindert werden, dass sich die Menschen bereits Stunden vorher in die Reihe stellen, um als erste bedient zu werden.

Reichhaltiges Angebot

Selbst wer an diesem Dienstag eines der „schlechteren“ Lose gezogen hat, muss nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Die Regale im Laden sind gut gefüllt. Backwaren gibt es im Überfluss, dazu ein reichhaltiges Obst- und Gemüseangebot sowie diverse Milchprodukte und noch einiges mehr. Sogar frische Schnittblumen sind im Angebot. Ein Markthändler hat die Sträuße, die alles andere als einen verwelkten Eindruck machen, der Tafel überlassen.

Täglich werden die Regale mit frischer Ware gefüllt. Quelle: Markus Kniebeler

Wer an der Reihe ist, sagte einem Tafel-Mitarbeiter, was er gerne mitnehmen möchte. Bis zu zwei große Tüten werden dann mit den gewünschten Waren gefüllt. Drei Euro werden dafür fällig. Die Ein- und Zwei-Personen-Haushalte, für welche die Ausgabe an anderen Wochentagen öffnet, müssen pro Einkauf einen Euro entrichten.

Kundenkartei umfasst 650 Personen

Rund 650 Personen aus 300 westhavelländischen Haushalten nehmen die Möglichkeit wahr, sich im Rathenower Tafel-Laden mit günstigen Lebensmitteln zu versorgen. Zum Einkauf berechtigt sind Personen, die Leistungen aus dem ALG 2, der Grundsicherung oder dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Wer einen dieser Nachweise erbringt, wird in die Kundenkartei aufgenommen.

Damit der Vorrat zur Versorgung dieser Kunden nicht versiegt, machen sich Tafel-Mitarbeiter tagtäglich mit ihrem Kühlfahrzeug auf den Weg, um Lebensmittel von Händlern und Supermärkten abzuholen.

Qualitativ einwandfreie Produkte

Dabei handelt es sich um qualitativ einwandfreie Produkte, die aussortiert werden, weil sie den optischen Ansprüchen nicht genügen. Äpfel mit kleinen Druckstellen etwa oder Tiefkühlware, deren Verpackung fehlerhaft bedruckt wurde. „Wir nehmen aber nicht alles mit“, sagt Henriette Meier-Ewert, die Vorsitzende des Tafel-Vereins. Die Mitarbeiter seien angehalten, die Ware vor dem Abholen zu kontrollieren. Eine zu Matsch zerdrückten Banane kommt zum Beispiel gar nicht erst ins Fahrzeug.

Täglich holt das Kühlfahrzeug Waren bei Händlern und Superkärkten ab. Britta Brüggemann kümmert sich darum, dass alles rund läuft. Quelle: Markus Kniebeler

Elf Menschen kümmern sich ehrenamtlich darum, dass der Tafel-Laden funktioniert. Die Koordination der Arbeit liegt in den Händen von Britta Brüggemann, der einzigen hauptamtlichen Mitarbeiterin des Tafel-Vereins. Die muss dafür sorgen, dass alles rund läuft und mit rechten Dingen zugeht.

Fixe Kosten fallen an

Nun könnte man als Außenstehender vermuten, dass bei so viel ehrenamtlichem Engagement kaum Kosten anfallen – zumal für die Lebensmittel ja nichts bezahlt werden muss. So ist es aber nicht. Auch wenn die KWR das Ladenlokal am Körgraben zu ausgesprochen günstigen Konditionen vermietet – ein gewisser Betrag muss trotzdem gezahlt werden. Der Transporter kostet Geld. Außerdem gehen monatlich nennenswerte Beträge vom Konto ab: für Versicherungen, an die Berufsgenossenschaft und für andere Dinge.

Kontonummer und Spendenbescheinigungen

Die Aktion Sterntaler startet ab sofort und endet am 31. Dezember. Bis dahin können alle, die etwas geben wollen, auf das Konto der Rathenower Tafel spenden.

Wichtig: Niemals das Kennwort Sterntaler vergessen, damit wir die Spende der diesjährigen Advents-Aktion zuordnen und bekannt machen können.

Die IBAN (Kontonummer) lautet: DE02 1609 1994 0001 1448 80 bei der Volksbank Rathenow. Kontoinhaber: Verein Rathenower Tafel

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, senden sie bitte eine kurze E-Mail an info@tafel-rathenow.de mit Namen, Anschrift, Spendensumme und dem Datum der Überweisung.

Die MAZ wird regelmäßig über die Arbeit der Tafel berichten und auch über besondere Sterntaler-Spendenaktionen unserer Leser informieren.

„Glücklicherweise unterstützt uns die Stadt Rathenow“, sagt Henriette Meier-Ewert. Außerdem gebe es immer wieder Spenden. Und bei größeren Ausgaben wie der Anschaffung eines Transporters im vergangenen Jahr habe man Sponsoren gewinnen können.

Freundschaftlicher Umgang

Den Kunden im Laden merkt man die Freude über das nicht selbstverständliche Angebot an. „Hier geht es sehr freundschaftlich zu“, sagt Britta Brüggemann. Gedrängel und Streit gebe es so gut wie nie.

Derweil steht ein junger Mann an der Theke, der Brot, Paprika, Bananen und zwei Packungen Schafskäse im Einkaufsbeutel hat. Dann zeigt er auf einen Blumenstrauß. „Für meine Frau“, sagt er schüchtern. „Richtig so“, kommentiert eine Kundin, die neben ihm steht. Beide lachen.

Von Markus Kniebeler