Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Jubel bei Abba-Show im Kulturzentrum
Lokales Havelland Rathenow Jubel bei Abba-Show im Kulturzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 11.11.2018
Sie „Abba Review“-Band spielte im Rahmen ihrer Show live 25 Abba-Songs.
Sie „Abba Review“-Band spielte im Rahmen ihrer Show live 25 Abba-Songs. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

 Das Abba-Fieber ist, 36 Jahre nach Beginn ihrer „Pause“, als nur acht Jahre gemeinsam auf der Bühne international erfolgreicher Band, generationsübergreifend ungebrochen und es „bricht“ immer wieder erneut „aus“. 2008 kam die Verfilmung des seit 1999 aufgeführten Musicals „Mamma Mia!“ in die Kinos und hielt jahrelang den Rekord als erfolgreichste Musicalverfilmung.

Erinnerungen wurden wach. Das Publikum im Kulturzentrum war begeistert von der Abba-Show.

Im Juli 2018 startete der Nachfolger „Mamma Mia! Here we go again“. Die Tribute-Show „Waterloo – The Abba Show“ mit „Abba Review“ am Samstagabend im Kulturzentrum war schon seit einiger Zeit ausverkauft.

Zum Instrumental „Arrival“ kamen „Agnetha“, „Anni-Frid“ sowie „Benny“ und „Björn“ – die erfolgreichsten zwei „A“ und „B“ einer Band in der Musikgeschichte, auf die Bühne des Theatersaals. Schon zum ersten Gesangstitel sprang der Funke von der Bühne auf das Publikum über.

Publikum textsicher im Refrain

Bereits beim zweiten Song, „Honey, honey“ zeigte sich das Publikum beim Refrain textsicher. Immer wieder klatschten die rund 400 Zuschauer, teilweise stehend, rhythmisch mit. Insgesamt zwei Dutzend Gesangstitel von „Waterloo“ bis „Thank you for the music“, als dritte Zugabe, sang und spielte die Abba-Revival-Band live.

Aus dem Repertoire der insgesamt mehr als 100 englischsprachigen Abba-Songs gehörten Disco-Hits wie „Dancing-Queen“ über Balladen wie „Eagle“ bis zu rockigeren Songs wie „Summer night city“ dazu. Zu „Fernando“ bot das Publikum, mit ausgeteilten Knicklichtern, den romantischen Sternenhimmel.

Auch junge Zuschauer begeistert

Neben vielen Zuschauern im „Abba“-Alter waren auch einige ganz junge Rathenower von der Show begeistert. „Durch Hören bei Oma und Opa kannte ich schon einige Abba-Songs und zur Vorbereitung auf die Show heute haben wir uns gemeinsam Abba-CDs angehört“, sagt die zehnjährige Liv Nele Querfurth, die mit ihren Eltern da war. Ihr gleichaltriger Mitschüler in der Jahn-Grundschule, der gemeinsam mit seiner Oma die Show besuchte, ist ein richtiger kleiner Abba-Fan.

„Durch meine Oma kenne ich schon viele Abba-Songs. Im August haben wir eine gemeinsame Urlaubskreuzfahrt unternommen, zu deren Ausflugsprogramm Stockholm gehörte“, erzählt Arne Bröske. „So haben wir gemeinsam das Abba-Musical – auf Schwedisch – und auch das Abba-Museum besucht. Neben der CD zum Musical kamen da noch einige andere Abba-Souvenire dazu.“ – „Ich bin mit der Band Abba aufgewachsen, war ein Fan der Band und höre die Musik noch heute gern“, ergänzt Oma Monika Bröske.

Drei Zugaben waren nötig

Die, mit drei Zugaben, 130-minütige Veranstaltung bot, neben den „einfach zeitlosen Songs von Abba“, wie die Rathenowerin Diana Schmidt meinte, eine tolle Show – gesanglich, musikalisch sowie auch vom Klangerlebnis und von der Lichtshow her. Und eine Stimmung – wohl nahezu wie bei einem Abba-Konzert. Nach der Show signierten die Musiker das Programmheft und eine CD mit Livemitschnitten der Show.

„Abba Review“ touren seit zwölf Jahren mit ihrer Abba-Tribute-Show durch die Lande. Neben deutschen und polnisch-stämmigen „Abba“-Musikern gehören ein gebürtiger Pole als Schlagzeuger sowie ein Bassist aus Jamaika als zusätzliche Musiker zur sechsköpfigen Liveband. Mit Lidia Lingstedt als „Agnetha“ gehört eine in Schweden geborene und in Polen aufgewachsene Sängerin zur Stammbesetzung.

Mit „The Beatles live again – performed by The Beatbox“, am 31. Januar 2019, kommt die Show einer weiteren legendären Band mit ihren zeitlosen Songs demnächst ins Kulturzentrum. Karten gibt es online und unter Telefon 03385/51 90 51.

Von Uwe Hoffmann