Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow 25 Bewerber für fünf Ortsbeiräte
Lokales Havelland Rathenow 25 Bewerber für fünf Ortsbeiräte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 11.04.2019
Am 26. Mai werden auch die Rathenower Ortsbeiräte gewählt.
Am 26. Mai werden auch die Rathenower Ortsbeiräte gewählt. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Der 26. Mai ist großer Wahltag. Die Europa- und Kommunalwahl stehen an. Die Bewohner der Rathenower Ortsteile werden an diesem Sonntag die meisten Kreuze machen dürfen. Denn neben den Kandidaten für Europa, den Kreistag und die Rathenower Stadtverordnetenversammlung bestimmen die Wähler auch, wer in den Ortsbeiräten vertreten sein soll.

Mehr Bewerber als vor fünf Jahren

Erfreulich ist, dass sich genügend Bewerber gefunden haben. Im Vergleich zur Kommunalwahl 2014, als es 21 Bewerber für die fünf Ortsbeiräte gab, gibt es nun sogar vier Kandidaten mehr.

Die größte Auswahl haben die Wähler in Böhne. Acht Namen stehen auf dem Wahlzettel. Vier stehen auf der Liste der Wählergemeinschaft Böhne (Christian Stachowiak, André Kaiser, René Schillbach, Julia Schneider), die AfD stellt eine Kandidatin (Dana Steinicke). Außerdem gibt es drei Einzelbewerber – Petra Jäger, Anja Dombek und den langjährigen Ortsvorsteher Jörg Haake. Bemerkenswert am Böhner Wahlzettel ist die Geschlechter-Parität: Vier Männer und vier Frauen wollen in den Ortsbeirat.

In Steckelsdorf schickt die CDU mit vier Kandidaten die meisten Bewerber ins Rennen – darunter Ortsbürgermeister Corrado Gursch (außerdem Michael Denzin, Florian Selbig, Gordon Winder). Für die Freien Wähler hat sich Andreas Kubale aufstellen lassen.

Fünf Bewerber in Semlin

In Semlin wollen drei Sozialdemokraten in den Ortsbeirat – neben dem langjährigen Ortsvorsteher Alfred Mantau sind das Silvia Fink und Heiko Blankenburg. Außerdem bewerben sich zwei CDU-Frauen (Inge Zeuschner, Simone Thiedecke) um ein Mandat für die Ortsvertretung.

Der Grützer Stimmzettel dürfte den Wählern bekannt vorkommen. Denn auf ihm stehen jene drei Kandidaten, die auch jetzt schon im Ortsbeirat sitzen – der langjährige Ortsvorsteher Torsten Kenzler sowie Rainer Brüch und Rosalinde Michaelis.

In Göttlin geht eine Ära zu Ende. Joachim Klenke, seit vielen Jahren an der Spitze des Ortsbeirates, tritt nicht mehr an. Drei Frauen (Ramona Schröder, Ute Mäß, Cordula Meszaros) und ein Mann (Stephan Nickel) werben um Wählerstimmen.

In jedem der fünf Ortsteile besteht der Ortsbeirat aus drei Mitgliedern. Diese werden dann in der konstituierenden Sitzung aus ihrer Mitte den Ortsvorsteher wählen. Übrigens werden die Kandidaten für die Ortsbeiräte am 26. Mai auf die Folter gespannt. Die Auszählung der Stimmzettel ist die letzte an diesem lange Wahlabend.

Von Markus Kniebeler