Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Kathrin Fredrich freut sich auf den Optikpark
Lokales Havelland Rathenow Kathrin Fredrich freut sich auf den Optikpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 16.11.2018
Die nächste Saison im Optikpark wird von einer neuen Geschäftsführerin begleitet. Sicher ist: im Park bleibt es bunt.
Die nächste Saison im Optikpark wird von einer neuen Geschäftsführerin begleitet. Sicher ist: im Park bleibt es bunt. Quelle: Joachim Wilisch
Anzeige
Rathenow

Noch hat Kathrin Fredrich andere Aufgaben, auf die sie sich konzentrieren muss. Ab dem 1. Januar aber wird sie die Regie im Optikpark Rathenow übernehmen. Auf den Start freut sie sich: „Ich kenne den Optikpark seit der Landesgartenschau 2006. Damals war ich als Gast mit Freunden und Bekannten fast jedes Wochenende dort. Wir haben dann Picknick mit den Kindern gemacht.“ Seitdem gehört der Park zum Leben von Kathrin Fredrich. „Auch jetzt besuche ich immer wieder gern den Optikpark. Hier kann man richtig entspannen. Eine Floßfahrt ist für mich immer wieder ein tolles Erlebnis. Hier habe ich schon einen Eisvogel gesehen.“

Bewerbung abgeschickt

Man merkt: die Einrichtung liegt Kathrin Fredrich am Herzen. Und als die Geschäftsführerstelle ausgeschrieben wurde, zögerte sie nicht lange und schickte eine Bewerbung ab. Die neue Chefin glaubt, dass die Havelländer und Rathenower realisieren müssen, in welch’ wunderschönen Region sie leben. „Rathenow hat sich in den letzten Jahren sehr entwickelt. Es wäre schön, wenn das auch viele junge Familien entdecken und hierherziehen würden.“

Von links: Elfie Balzer und Joachim Muus (Geschäftsführer bis 31. Dezember), Moderatorin Joana Jambour und Kathrin Fredrich. Quelle: Joachim Wilisch

Dazu könne der Optikpark als weicher Standortfaktor seinen Beitrag leisten. Denn hier gebe es ein großes Angebot für Kinder. „Nur so kann sich auch das gesellschaftliche Leben in der Stadt weiterentwickeln.“

Kathrin Fredrich hat bisher bei der Industrie- und Handelskammer das Regionalcenter in Brandenburg an der Havel geleitet. Was wird spannend an der neuen Aufgabe? „Am meisten reizt mich der große Gestaltungsspielraum, den man hier hat.“ Mit neuen Veranstaltungen sollen noch mehr Besucher in den Optikpark gelockt werden.

In der Aufgabe ankommen

Konkreter wird Kathrin Fredrich vorerst nicht. Denn das Programm für das Jahr 2018 wurde noch weitgehend vom Geschäftsführerteam Elfie Balzer und Joachim Muus zusammengestellt. Die Programmplanung beginnt immer sehr früh. „Erst muss ich in der neuen Aufgabe ankommen“, sagt die neue Geschäftsführerin. Wichtig sei aber, den Park in der Zukunft so zu gestalten, dass er von den Rathenowern noch mehr.genutzt wird. Auch über die Wochenenden hinaus. „Grundsätzlich sollte der Optikpark ein Landschafts- und Veranstaltungsspark mit havelländischen Charakter bleiben.“

Der Park wird weiter ein Erholungsort sein. Quelle: Markus Kniebeler

Mehr Besucher also. In den Jahren 2018 und 2017 war die Zahl der Gäste unter den Erwartungen geblieben. War es 2017 zu nass, schien die Sonne im Jahr 2018 zu heiß. Was tun? „Ich möchte neue Veranstaltungen in den Optikpark holen. Besonders für junge Familien könnte man den Park noch attraktiver machen.“ Kathrin Friedrich denkt an einen Matschspielplatz. „Kinder spielen gern im Matsch. Natürlich braucht jede Idee auch finanzielle Unterstützer. Da muss, man sehen was geht. Und auch die Jugend soll im Optikpark einen Platz für Veranstaltungen finden.“

Spaß mit dem Team

Im Optikpark ist das Team der Star, darauf haben Elfie Balzer und Joachim Muus stets Wert gelegt. Kathrin Fredrich hatte schon Kontakte zu den Mitarbeitern, wenn auch nicht zu allen. „Da ich ja zurzeit noch in meinem jetzigen Beruf unterwegs bin, konnte ich alle noch nicht kennenlernen. Ich freue mich aber sehr darauf. Es ist toll, dass ich dann im nächsten Jahr mit einem so toll eingespielten Team zusammenarbeiten kann.“

Und sie kann auf Rat und Unterstützung ihrer Vorgänger setzen. „Ich kenne Joachim Muus und Elfie Balzer schon einige Jahre. Teils hatten wir auch beruflich miteinander zu tun. Sie beantworten alle Fragen, die ich habe.“ Mit Empfehlungen halten sich die zukünftigen Ex-Geschäftsführer bewusst zurück. Kathrin Fredrich soll eine eigene Handschrift im Park entwickeln und ihre Gestaltungsspielraum nutzen. „Am Anfang wird Elfi Balzer mich noch vor Ort unterstützen, damit ich die Abläufe und Strukturen besser kennenlernen kann.“

Eine echte Havelländerin

Kathrin Fredrich ist in Brandenburg an der Havel geboren und lebt seit 20 Jahren im Havelland, derzeit in Mögelin. Besonders fasziniert ist sie von der Natur. Das Havelland sei eine wundervolle Region um zu leben, zu arbeiten und Kinder groß zu ziehen.

Der Beruf ist Ursache dafür, dass Kathrin Fredrich viel im Ost- und Westhavelland unterwegs ist. Jede Region habe ihre eigenen Reize. Das Westhavelland imponiere mit dem Wasserreichtum an Seen und Flüssen.

Das kommt der neuen Optikparkchefin entgegen, sie betreibt Wassersportlerin sehr entgegen. Sie ist leidenschaftliche Kanutin. Den Sport betreibt sie seit ihrer Kindheit und sie ist im Rathenower Wassersportverein Kanu 1922 aktiv. Der Kanusport sei Entspannung und ein Ausgleich zum Berufsalltag.

Bei der IHK Potsdam leitet Kathrin Fredrich zurzeit noch das Regionalcenter in Brandenburg an der Havel. Zum 1. Januar tritt sie ihre neue Stelle in Rathenow an.

Von Jürgen Ohlwein