Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Kita „Havelkinder“ feiert Sommerfest
Lokales Havelland Rathenow Kita „Havelkinder“ feiert Sommerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 30.06.2019
Zauberer Kiwara verblüffte Klein und Groß mit seinen Tricks, hier mit einem schwebenden Tisch. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

Jährlich feiert die Kita „Havelkinder“ mit allen Kindern, Eltern und weiteren Gästen ihr Sommerfest. Mit einem gemeinsamen Lied, mit Erzieherin Mirjam Jeschke an der Gitarre, wurden die zahlreichen Gäste zum diesjährigen Fest am Weinberg begrüßt. Vorbereitet wurde es gemeinsam mit Hilfe der Elternvertreter.

Die Mädchen und Jungen der Rathenower Kita „Havelkinder“ haben ihr Sommerfest gefeiert.

Nach der Eröffnung wartete bereits die erste Überraschung auf die Kinder: Zauberer Kiwara. In seiner knapp halbstündigen Show verblüffte er mit seinen Tricks, wie seinem schwebenden Tisch, nicht nur die kleinen Zuschauer. „Neben Zauberhut und Zauberstab braucht ein Zauberer auch einen Assistenten“, so Kiwara.

Immer wieder holte er Kinder und auch Eltern nach vorn, um mit ihnen gemeinsam zu zaubern. „Das grüne Tuch ist noch in der anderen Hand“, meinte Lia den Trick durchschaut zu haben, als Kiwara statt des zuvor grünen Tuches nun ein blaues Tuch aus seiner geschlossenen Hand zog. Aber die zweite Hand war leer.

Erzieherin befreit

„Mit ein bisschen magischer Energie aus meinem Koffer klappt das“, so Kiwara, der auch manch „besser wissenden“ Erwachsenen verblüffen konnte. „Boah! Wie macht der das nur?“, fragte sich auch Damian, der mit Kiara und Alicia dem Zauberer Kiwara bei einem Trick assistierte. Zum Schluss befreite Kiwara noch trickreich Erzieherin Nadine Kläke, die in Ringen um ihren Körper gefangen war.

Zum Sommerfest wurden vier Stationen vorbereitet. Beim Dosenwerfen hieß es Zielsicherheit beweisen. Beim Fliegerweitwurf flog der Papierflieger, der mit viel Sorgfalt gefaltet wurde, am weitesten. Viel Spaß hatten die „Havelkinder“ an Station 4. Hier konnten die Kleinen riesig große Seifenblasen produzieren und in der Luft tanzen lassen. Beim Sackhüpfen traten Tochter gegen Papa oder Enkel gegen Oma an. Wer alle vier Stationen absolviert hatte, konnte sich einen kleinen Preis aussuchen.

Kinder am großen Schlauch

Interessant für Kinder ist immer die Technik der Feuerwehr. So freuten sich alle, als Jugendwart Harald Schwartze von der Freiwilligen Feuerwehr Mögelin, unterstützt durch zwei Kameraden, im großen Tanklöschfahrzeug vorfuhr. Und bei den heißen Temperaturen wollten viele Kinder auch einmal selbst am großen Schlauch stehen und „löschen“. Auch zum Sommerfest im letzten Jahr waren die Temperaturen ähnlich.

So lud die Freiwillige Feuerwehr Mögelin die Kita-Kinder 2018 bereits zum zweiten Mal kurzerhand zu sich ein und sorgte mit vielen Wasserspielen für die willkommene Abkühlung und einen tollen Ausflug. „Mein fünfjähriger Sohn Devin geht hier in die Kita“, erzählt Kamerad David Schwartze. Sein Vater Harald Schwartze wiederum ist Jugendwart der Mögeliner Wehr mit derzeit zwölf Kindern.

Bemalte Gesichter

Und natürlich gibt es kein Kita-Fest ohne Schminkstand. Erzieherin Nadine Kläke war an ihrem Stand ständig umlagert. So liefen auch „gefährliche“ Löwen über den Spielplatz. Die kleine Hanna ließ sich einen bunten Regenbogen auf die Stirn malen. Zwischendurch lud das Buffet zu einer Stärkung ein. Auch hier fand man den Regenbogen wieder: Unter den durch Eltern selbst gebackene Kuchen war auch eine Torte mit verschieden gefärbten Teigschichten. Aber auch Bratwurst vom Grill gab es.

In der Kita „Havelkinder“ in Trägerschaft der Kinderwelt GmbH am Weinberg in Rathenow werden derzeit 65 Kinder, durch ein junges Team von zehn Erziehern unter Leitung von Beatrice Dzöeny betreut.

Von Uwe Hoffmann

Im Havelland wird seit Mittwoch ein 66-jähriger Mann vermisst. Da er gesundheitliche Probleme hat und gerne abgelegene Badeorte aufsucht, ist die Polizei besonders alarmiert.

29.06.2019

Viele kennen seine Produkte, wenige den Gestalter. Erich John war der Mann, der die Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz in Berlin entwickelte und baute. Das war in Rathenow. Nun gibt es dazu ein Buch, das im Optikpark Rathenow vorgestellt wurde. Erich John war dabei.

29.06.2019

„Wer ist eigentlich unser Ansprechpartner bei der Polizei und welche Aufgaben hat er?“ Mit diesen Fragen wandte sich Inge Martens an die MAZ. Die Redaktion hat die Antworten darauf zusammengetragen.

28.06.2019