Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Kommandant geht in den Ruhestand
Lokales Havelland Rathenow Kommandant geht in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 12.01.2020
Objektmanager Ronald Weihs, Bürgermeister Hermann Paschke und Obsterstleutnant Michael Vormwald (von links) stoßen mit Wolfgang Rost vom Bundesforstbetrieb beim Neujahrsempfang des Truppenübungsplatzes Klietz auf ein erfolgreiches Jahr 2020 an. Quelle: Norbert Stein
Klietz

Eigentlich eröffnen der Standortälteste der Bundeswehr und der Bürgermeister der Gemeinde Klietz immer abwechselnd den alljährlichen Neujahrsempfang. Zu diesem Anlass hatten sie auch am Donnerstagabend wieder gemeinsam mit dem Bundesforstbetrieb und dem Objektmanagement für den Truppenübungsplatz Klietz Gäste aus dem gesellschaftlichen Leben der Region, der örtlichen Wirtschaft und der Bundeswehr eingeladen in die Kaserne im „Walde“ in Klietz.

In diesem Jahr wäre normalerweise der Klietzer Bürgermeister Hermann Paschke an der Reihe gewesen, die Gäste zum Neujahrsempfang zu begrüßen. Doch er verzichtete und ließ Oberstleutnant Michael Vormwald den Vortritt, denn der hatte darum gebeten. „Es ist mein letzter Neujahrsempfang als Standortältester und den möchte ich noch einmal eröffnen“, erklärte Michael Vormwald die ihm gewährte Bitte.

Der Neujahrsempfang fand im Kinosaal der Kaserne „Im Walde“ des Truppenübungsplatzes Klietz statt. Quelle: Norbert Stein

Ende März wird der Oberstleutnant aus dem aktiven Bundeswehrdienst und damit als Truppenübungsplatzkommandeur Ost in den Ruhestand verabschiedet. Fünf Truppenübungsplätze gehören heute zu der Kommandantur, die Michael Vormwald 2014 übernommen hat.

Die Beseitigung der Hochwasserschäden und die zeitweilige Nutzung der Kasernen des Landkreises Stendal für die Unterbringung von Flüchtlingen unter Gewährleistung des vollen Übungsplatzbetriebes fielen in seine Kommandeurszeit und prägten Vormwalds Engagement in Klietz. Dessen Bürgermeister Hermann Paschke wollte beim Neujahrsempfang aber noch nicht von einer Verabschiedung sprechen.

Fotos und Fischschuppen von Bürgermeister Hermann Paschke (rechts) für Michael Vormwald. Quelle: Norbert Stein

 

Als Dank für die geleistete Arbeit überreichte er dem obersten Soldaten in Klietz aber schon einmal einige Fotos mit Aufnahmen von seinem Wirken in der Region und ein paar Schuppen von Fischen aus dem Klietzer See. Fischschuppen im Portemonnaie sollen Glück bringen, erklärte das Gemeindeoberhaupt und der Oberstleutnant antwortete: „Glück kann man immer gebrauchen.“

Michael Vormwald nutzte den Neujahrsempfang für einen kurzen Rückblick. 2019 sei für den Truppenübungsplatz ein erfolgreiches Jahr gewesen, sagte er den Gästen, zu denen auch die Bürgermeister von Rathenow und Milower Land, Ronald Seeger und Felix Menzel, Ortsvorsteher aus den am Truppenübungsplatz liegenden Dörfern sowie Vertreter des Landkreises Havelland und der Naturparkverwaltung Westhavelland gehörten. Besonderen Dank sagte der Obstleutnant den Feuerwehren für ihre umsichtigen Einsätze im sehr trockenen Sommer 2019 auf dem Truppenübungsplatz.

700 bis 800 Soldaten jeden Monat

Nach heutigem Stand werden 2020 in jedem Monat zwischen 700 und 800 Soldaten auf dem 9050 Hektar großen Klietzer Platz üben. Der Objektmanager Ronald Weihs hat dafür mit seinem Team die logistischen Voraussetzungen sicherzustellen. So war Weihs auch eine gewisse Erleichterung anzumerken, als er den Gästen verkünden konnte, dass die Sanierung der Unterkünfte in der Kaserne „Am See“ abgeschlossen ist und nunmehr wieder 690 Betten zur Verfügung stehen.

Das Hochwasser 2013 zerstörte auch das komplette Küchengebäude. Die Sanierungsarbeiten ziehen sich in die Länge. Weihs hofft, nach mehreren Terminverschiebungen die Küche im September wieder nutzen zu können. Investiert wird 2020 in beiden Kasernen in die Verbesserung der Infrastruktur, vor allem in den Bereichen Sanitär, IT und Abwasser. Auch im Gelände sollen sich die Voraussetzungen für die übende Truppe weiter verbessern.

Von Norbert Stein

Der Rathenower Tino Wachowiak ist einer der ersten Maßschuhmacher im Land Brandenburg, der mit einem 3D-Drucker arbeitet. Die Fertigung der Leisten geht so schneller, präziser und umweltschonender vonstatten.

11.01.2020

Zwei Lesungen der Reihe „Literaturgespräche Rathenow – Premnitz“ wird es im ersten Quartal des Jahres geben. Am 22. Januar stellt die niederländische Autorin Pauline de Bok ihr Buch vor. Am 2. März präsentiert der Schauspieler Steffen Schroeder seinen ersten Roman.

10.01.2020

Für acht Rathenower Firmen und Einrichtungen, die mit einem Gemeinschaftsstand auf der Opti in München sind, hat am Freitag die Messe begonnen. Sie stellen ihre Produkte vor und werben für den Bildungsstandort Rathenow.

10.01.2020