Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Kult-Beamte gastieren im Kulturzentrum
Lokales Havelland Rathenow Kult-Beamte gastieren im Kulturzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 22.12.2019
Hans-Werner Baumann (links) und Alfred Clausen singen immer wieder auch Lieder auf der Bühne. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

Manch Havelländer wird mit der Morgenshow-Kult-Comedy von „Baumann und Clausen“ im Radio geweckt. Am Samstagabend konnten 450 Zuschauer im ausverkauften Theatersaal des Kulturzentrums die „Vorzeige-Beamten“ Hans-Werner Baumann im Passamt und Alfred Clausen, Oberamtsrat im Bauamt, der fiktiven Stadt Neddelhastedtfeld live erleben.

Die Kult-Beamten Baumann und Clausen begeisterten ihr Publikum im Theatersaal.

„Eigentlich ist der Titel ‚Tatort Büro’ schon ein Irrtum, weil das Büro kein Ort der Taten ist“, so Alfred Clausen zu Beginn. „Aber oftmals gleicht das Büro einem Tatort – für Mord, nämlich Rufmord. An keinem Ort wird mehr gemobbt“, ergänzt HaWe Baummann. Damit war klar, dass die Beamten und Büroangestellten Deutschlands in der zweistündigen Show ordentlich „ihr Fett wegbekommen“. Aber immer mit Selbstironie und einem Augenzwinkern. Mitunter findet man zwischen den vielen Karteileichen auch eine echte. So mussten Baumann und Clausen gleich zu Beginn einen echten Kriminalfall lösen.

Klaus Klöben leblos gefunden

Klaus Klöben aus dem Ordnungsamt wird 9.47 Uhr leblos auf dem Boden seines Büros gefunden. Doch Chefermittler Clausen fand in dem, auf der Bühne mit Live-Geräuschen durch HaWe Baumann inszenierten Krimi-Hörspiel, heraus, dass sein Kollege nur schläft, da seine Sprechstunde erst 10 Uhr beginnt.

„Jetzt muss ich erstmals ins Publikum gehen und die Dame umarmen, die immer wieder mit ihrem besonderen Lachen aus der Masse herauszuhören ist“, so Alfred Clausen. Immer wieder griffen Baumann und Clausen zu Ukulele und Rhythmusinstrument und sangen, zum Beispiel den Song „Der Song“.

Echter Bürgermeister auf der Bühne

Dann gingen beide ins Publikum, um den „geouteten“ Verwaltungschef und Bürgermeister der Stadt Premnitz, Ralf Tebling, zum Thema Chef zu interviewen. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung saßen im Rahmen ihrer Betriebsweihnachtsfeier in der Show und amüsierten sich prächtig. „Naja, die Hälfte der Witze über Büroangestellte treffen irgendwo schon zu. Bei uns ‚natürlich’ nicht“, so eine Rathausangestellte.

Mit Hilfe von Kostümen stellten Baumann und Clausen drei typische Büro-Typen dar: den IT-Mann und rationalen Techniker, die „gute Seele“ – den dienstältesten im Amt und den Witzbold. Baumann und Clausen-Shows sind immer wieder interaktiv. So borgte sich Alfred Clausen das Handy von Evelyn Hörnicke aus der ersten Reihe und rief, undercover, ihren zuhause gebliebenen Freund Robby an, um ihm zu erklären, dass er das Handy gerade in der Stadt gefunden hätte.

Telefonat mit dem Freund

Während dessen schrieb HaWe live eine Kurz-Comedy mit zehn Begriffen, wie Brockenhexe, Vollmeise, Beamtendreikampf, die ihm die Zuschauer zuriefen und die Clausen im Telefonat mit Robby verwenden musste, ohne dass dieser auflegt. Die Wette gelang. Nach viel Applaus gaben Baumann und Clausen nach der Show noch Autogramme.

Von Uwe Hoffmann

Ein Skater-Wettbewerb fand in der „Halle 3.0“ der ehemaligen Askania-Werke statt. Anschließend gab es ein Benefizkonzert, um Geld für die Hallenmiete zu sammeln.

22.12.2019

Am Sonnabend gab die Musik- und Kunstschule Havelland im Kulturzentrum ihr traditionelles Weihnachtskonzert. Weil die Nachfrage so groß war, fand es erstmals nicht im Blauen Saal, sondern im Theatersaal statt.

22.12.2019

Durch Zusagen von Bund und Land stehen 7,5 Millionen Euro bereit, um den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche zu vollenden. Derzeit läuft die heiße Phase der Planung an, in der alle Weichen gestellt werden.

21.12.2019