Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Landwirte rüsten ihre Trecker und fahren nach Berlin
Lokales Havelland Rathenow Landwirte rüsten ihre Trecker und fahren nach Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 25.11.2019
: Steffen Schmücker ist am Dienstag bei der Großdemonstration in Berlin. Quelle: Norbert Stein
Spaatz

Jens und Steffen Schmücker bewirtschaften in Spaatz gemeinsam einen bäuerlichen Familienbetrieb mit rund 450 Hektar Land, Mutterkuhhaltung, Milchproduktion und Hofladen zur Direktvermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse.

Es war nie leicht

Die Brüder haben in den Bauernhof investiert. Die Stallungen wurden modernisiert und Melkroboter angeschafft. Sie haben angepackt, damit alles „ rund läuft“ auf dem Hof. Jens und Steffen Schmücker sind gerne Landwirte. „Leicht war es nie gewesen“, sagt Steffen und setzt hinzu: „Aber in letzter Zeit hat die Politik uns Landwirten das Wirtschaften immer schwieriger gemacht“.

Viele schlechte Beispiele

Wie für viele Berufskollegen hat auch für die Gebrüder Schmücker die Bundespolitik mit ihrem Agrar- und Umweltpaket„das Fass zum überlaufen gebracht“. Steffen Schmücker nennt eingeschränktes Bewirtschaften von Flächen, insbesondere in Naturschutzgebieten, Insektenschutz, Düngeverordnung und weitere Beispiele.

Dieser Traktor rollt am Dienstag mit 5000 weiteren Treckern durch Berlin. Quelle: Norbert Stein

Steffen Schmücker sagt, das Agrar- und Umweltpaket der Bundesregierung komme aus seiner Sicht der Enteignung und Entmündigung eines ganzen Berufsstandes gleich. Wie viele Bauern sieht auch Steffen Schmücker die Zukunft stark gefährdet.

In aller Frühe

Und deshalb beteiligt sich der Familienbetrieb am Dienstag mit zwei Traktorenan einer bundesweiten Großdemonstration in Berlin. In aller Frühe fahren sie in Spaatz vom Hof zum ersten Treffpunkt mit weiteren Landwirten aus dem Westhavelland. Das ist am Dienstag um 6 Uhr in Stechow.

Der weitere Verlauf

Von dort geht dann weiter zur Bundesstraße 5, wo die Westhavelländer am Kreisel Friesack weitere Landwirte mit Traktoren treffen. Gemeinsam geht es dann vereint auf der Bundesstraße zum zentralen Treffpunkt in Nauen und von dort im Konvoi nach Berlin.

Gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung machen Landwirte auch mit Grünen Kreuzen am Feldrand aufmerksam. Unser Bildzeit die Vorstandsvorsitzenden der Agrargenossenschaften  Gülpe und Hohennauen , Enrico Voigt (l.) und Peter Wilke. Quelle: Norbert Stein  

Bereits am Sonntag hatte Steffen Schmücker an einem Traktor ein Plakat angebracht. „Wir brauchen Verlässlichkeit“, stand darauf zu lesen. Die Agrargenossenschaften Gülpe und Hohennauen kommen mit jeweils fünf Traktoren nach Berlin, zu der von der Initiative „Land schafft Verbindung“ organisierten Großdemonstration.

Düngen mit Verantwortung

Die Landwirte sehen sich zu Unrecht an den Pranger gestellt. „Wir sind nicht gegen den Naturschutz“, sagt Enrico Voigt, geschäftsführender Vorsitzender der Agrargenossenschaft Gülpe, „Wir Landwirte sorgen mit unserer Arbeit für ordentlich bewirtschaftete Flächen“. Dazu gehöre auch verantwortungsbewusstes Düngen.

Nichts gewonnen

„Eine Unterdüngung von Flächen in Schutzgebieten als Folge einer Umsetzung des Agrar- und Umweltpaketes nutzt niemand, auch dem Naturschutz nicht“, so Enrico Voigt. Er findet es wichtig, dass in Politik und Gesellschaft nicht über die Landwirte diskutiert wird, sondern mit ihnen. Sie seien es, die ihre Flächen bewirtschaften.

Dirk Peters (2.v.links), Chef des Kreisbauernverbandes, mit weiteren Landwirten, die zu der Großdemonstration fahren. Quelle: Jens Wegener

Auch die Agrargenossenschaft Strodehne ist mit einem Traktor in Berlin. „Die Großdemonstration wird zeigen, dass wir Landwirte eine starke Gemeinschaft sind“, ist sich Karsten Klingbeil, Geschäftsführer der Strodehner Agrargenossenschaft, sicher.Und es sei gut, dass sie von einer bundesweiten Initiative organisiert wird, die unabhängig ist von Verbänden.

Absolutes Verkehrschaos

Der Kreisbauernverband Havelland warnt indes: Dienstagfrüh droht ein Verkehrschaos, wenn die Landwirte nach Berlin fahren. „Besonders in Nauen rund um den Bahnhof ist ab 5 Uhr mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen“, sagt Johannes Funke vom Kreisbauernverband Havelland.

Landwirten aus dem Havelland, die sich mit einem eigenen Traktor beteiligen möchten, empfehlt der Kreisbauernverband folgende Treffpunkte: in Friesack ab 5 Uhr in Höhe der Tankstelle, der Anschluss an den Konvoi aus Richtung Rathenow und Kyritz ist um 6.20 Uhr geplant; in Nauen ab 5 Uhr auf der Fläche zwischen Totaltankstelle und B 5, Anschluss an den Konvoi ab 7.15 Uhr; in Priort ab 6 Uhr auf der Fläche zwischen Priort und B 5, Anschluss an den Konvoi nach Abstimmung mit der Polizei.

Landwirtschaft und Geroßdemo: das ist längst nicht mehr reine Männersache. Quelle: Jens Wegener

Die Demonstration am Brandenburger Tor soll in der Zeit von 12 bis 15 Uhr stattfinden. Danach beginnt die Rückfahrt der Traktoren. Insgesamt rechnet die Polizei mit etwa 5000 Traktoren und Landmaschinen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Von Norbert Stein

Die freie Fläche auf der Südseite des Rathenower Bahnhofs, auf dem einst das Betonwerk stand, soll Gewerbegebiet werden. Im Hauptausschuss wurde nun Geld für die Erschließungsplanung freigegeben.

25.11.2019

Einmal im Jahr veranstaltet die Otto-Seeger-Grundschule in Rathenow West einen Gedenklauf, der an den Schulgründer Otto Seeger erinnert. In diesem Jahr kamen über 2000 Euro zusammen. Das Geld ist schon verplant.

24.11.2019

Mit einem Doppelschlag hat der Rathenower Carnevals Club seine Fans am Samstag begeistert. Am Nachmittag gab es einen närrischen Umzug durch die Stadt. Abends ging die beliebte Fremdensitzung über die Bühne.

24.11.2019