Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Linke nominiert Christian Görke
Lokales Havelland Rathenow Linke nominiert Christian Görke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 14.11.2018
Der Industriepark Premnitz ist ein Herzstück im Wahlkreis von  Christian Görke. Hier mit dem Manager des Industriestandortes, Roy Wallenta (rechts).
Der Industriepark Premnitz ist ein Herzstück im Wahlkreis von Christian Görke. Hier mit dem Manager des Industriestandortes, Roy Wallenta (rechts). Quelle: Joachim Wilisch
Anzeige
Rathenow

„Ich habe Lust auf diesen Wahlkampf und ich will den Wahlkreis verteidigen.“ Christian Görke geht gestärkt aus seiner Nominierung zum Direktkandidaten für die Landtagswahl im kommenden Jahr hervor. Bei der Nominierungsversammlung gab es ausschließlich Ja-Stimmen. Niemand wendete sich gegen Görke. Lediglich eine Enthaltung notierte die Wahlkommission im Protokoll.

Mehrere Gründe

Wenn ein Ergebnis so deutlich ausfällt, dann hat das Gründe. Einmal war ein wenig Dankbarkeit dabei, weil Görke noch vor einigen Wochen seinen Wahlkreis Diana Golze angeboten hatte, damit diese ein Landtagsmandat erringen kann. Die ehemalige Sozialministerin orientiert sich nun neu und Christian Görke steht selbst wieder an der Spitze der Linken im Wahlkreis. Einen anderen Grund für das gute Nominierungsergebnis nennt Görke selbst: „Wenn man einen Wahlkreis dreimal hintereinander direkt gewinnt – und das gegen respektable Mitbewerber – dann ist das schon etwas Besonderes.“

Christian Görke mit der ehemaligen Sozialministerin Diana Golze. Quelle: Uwe Hoffmann

Nun will Görke einen vierten Sieg aufsetzen und er weiß, dass er es nicht leicht haben wird. Der Finanzminister rechnet vor allem mit hartem Wind von rechts. „Wir dürfen den Populisten das Feld nicht überlassen“, mahnt auch der Kreissprecher der Linken, Hendrik Öchsle.

Für Christian Görke ist es nicht wichtig, ein möglich dickes Aufgabenheft für die neue Wahlperiode zu präsentieren. Effizienz ist ihm wichtiger. Fünf Projekte sind ihm wichtig. Ganz oben auf der Liste steht ein Thema, das ihm auch in seiner Funktion als Finanzminister am Herzen liegt. „Die Kommunen müssen finanziell besser ausgestattet werden.“ Dazu gehört auch -Thema Nummer zwei – die Überlegung, eine neue Grundsteuer-Kategorie einzuführen. „Mit einer Grundsteuer C für brach liegende Flächen könnten wir Städte und Gemeinden finanziell besser stellen und wir machen deutlich: Eigentum verpflichtet.“

Investitionen in Kitas und Schulen

Investitionen in die Bildung sind das dritte Ziel. Nachdem das letzte Kitajahr für alle Eltern beitragsfrei gestellt wurde, gelte es nun weiter das Ziel zu verfolgen, sämtliche Bildungsangebote vom ersten Kitajahr bis zum Hochschulabschluss kostenfrei zu stellen. Zudem müsse das Land in Kitas und Schulen investieren, um gute Bildungsbedingungen zu schaffen

Wirtschaftsförderung ist für Görke Thema Nummer vier und zugleich ein wichtiges Projekt in seinem Wahlkreis. „Wir haben in Premnitz auf der Industriefläche noch 29 Hektar frei. Das ist eine ausgezeichnete Chance., um weitere Investoren herzulocken. Gute Voraussetzungen entstehen auch, wenn die Schienen der Lehrter Bahn wieder am Netz sind und ein 30-Minuten-Zugtakt von Rathenow nach Berlin möglich ist.

Kreissprecher Hendrik Öchsle zusammen mit Cosprecherin Susanne Schwanke-Lück. Quelle: Philip Häfner

Schließlich gilt für Görke und das ist Thema Nummer fünf: „Ohne Ehrenamt geht es nicht.“ Darum wolle er sich dafür einsetzen, dass die Anerkennung des Ehrenamtes vorangetrieben wird – insbesondere auch das Ehrenamt mit Sicherheitsaufgaben.

Görke will es angehen und Kreissprecher Hendrik Öchsle nahm sich noch einmal die Partei vor. Mit Blick auf die Auseinandersetzungen zwischen der Bewegung „Aufstehen“ und anderen Strömungen in der Partei wurde Öchsle deutlich: „Das Bild, das wir abgeben überzeugt nicht. Wir haben den Anspruch anders zu sein, als andere. Fangen wir endlich damit an, Solidarität nach innen und nach außen zu zeigen.“

Bis in die Prignitz

Zum Wahlkreis von Christian Görke gehören die Städte Rathenow und Premnitz, die Gemeinde Milower Land, die Ämter Rhinow und Neustadt sowie die Gemeinde Wusterhausen.

Für die Partei Die Linke geht der Nominierungsmarathon weiter, 2019 ist ein Superwahljahr. Am 24. November werden in Rathenow die Kandidaten für die Kreistagswahl im Mai festgelegt.

Von Joachim Wilisch