Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Neue Laternen für die Schleusenstraße
Lokales Havelland Rathenow Neue Laternen für die Schleusenstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 25.09.2018
Der Gehweg vor der Dunckerschule ist momentan eine Baustelle. Die Kabel für die Straßenbeleuchtung werden erneuert. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Fußgänger haben in der Rathenower Schleusenstraße momentan schlechte Karten. Der Gehweg auf der östlichen Straßenseite ist eine einzige Baustelle. Aber nicht die Schäden am Gehweg sind Ursache für die Arbeiten. Repariert werden die Elektrokabel für die Straßenbeleuchtung.

Die aus DDR-Zeiten stammenden Kabel sind nach Auskunft von Rathenows Bauamtsleiter Matthias so marode, dass man mit Reparaturen nicht weit gekommen wäre. Also werden die Kabel komplett ausgetauscht. Begonnen haben die Arbeiten, die von der Rathenower Wärmeversorgung ausgeführt werden, am 17. September. Bis Mitte Oktober werden die Techniker aller Voraussicht nach noch zu tun haben.

Anzeige

Alte Betonmasten kommen weg

Im Zuge der Sanierung werden auch die Straßenlaternen erneuert. Die alten Betonmasten kommen weg und werden durch Masten aus Stahl ersetzt. Im Design entsprechen die neuen Laternen denjenigen, die bereits in Teilen der Bergstraße und am Alten Hafen stehen.

Neben den fünf Laternen in der Schleusenstraße werden zwei am Schleusenplatz und zwei weitere im östlichen Abschnitt der Bergstraße aufgestellt. Das Karree Bergstraße, Schleusenstraße, Schleusenplatz und Alter Hafen wird dann mit einheitlichen Straßen-Laternen ausgestattet sein.

Senkung des Stromverbrauchs

Die neun neuen Laternen werden mit stromsparenden LED-Leuchten bestückt. Diese senken den Stromverbrauch erheblich. Abhängig vom Standort können die Energiekosten bis zu zwei Drittel reduziert werden.

Deshalb stellt die Stadt Rathenow ihre Straßenbeleuchtung seit dem Frühjahr 2014 sukzessive auf LED-Technik um. 50 000 Euro werden dafür pro Jahr in den Haushalt eingestellt. Läuft alles nach Plan, sollen die rund 3600 städtischen Laternen bis zum Jahr 2022 umgerüstet sein. Ab dann werden sich die Energiekosten der Stadt für die Beleuchtung von Gehwegen und Straßen um rund 250 000 Euro pro Jahr verringern.

Positiver Nebeneffekt in der Schleusenstraße: Im Zuge der Kabelverlegung wird auch der stellenweise holprige Gehweg in Ordnung gebracht.

Von Markus Kniebeler