Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Norbert Heise hört auf
Lokales Havelland Rathenow Norbert Heise hört auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 28.12.2018
Norbert Heise ist nur noch bis Montag Geschäftsführer des TGZ. Quelle: Markus Kniebeler
Rathenow

Norbert Heise, Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrums (TGZ) im Gewerbegebiet Grünauer Fenn, hat sein Sachen bereits zusammengepackt. Am 31. Dezember legt er sein Amt als TGZ-Geschäftsführer nieder. Ab dem 1. Januar 2019 übernimmt die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft Rathenow (KWR) die Geschäfte der Immobilie, die lange Jahre ein Sorgenkind der Stadt war.

Doch diese Zeiten sind Geschichte. „Wir haben alle Ziele erreicht, die wird uns vorgenommen hatten“, sagt Heise. Vor zwei Jahren seien die letzten Schulden zurückgezahlt worden. Die Auslastung der Immobilie liege bei fast 100 Prozent. Und das finanzielle Polster sei aufgrund dieser Tatsache mittlerweile so dick, dass notwendige Investitionen, die früher auf die lange Bank geschoben wurden, in Angriff genommen werden können. Und schließlich seien auch die Sanierungsarbeiten im Erdgeschoss, das nach einem Wasserschaden Anfang des Jahres arge Schäden erlitten hatte, abgeschlossen worden. „Das Haus ist gesund“, sagt Heise. Guten Gewissens könne er die Geschäfte an die KWR übergeben.

Seit November 2010 im Amt

Heise, damals noch Leiter des Rathenower Wirtschaftsamtes, hatte die Geschäfte des TGZ im November 2010 übernommen. Nachdem er 2013 als Amtsleiter in den verdienten Ruhestand verabschiedet worden war, führte er die TGZ-Geschäfte auf Bitte des Rathenower Bürgermeisters weiter – als Minijobber. Eigentlich wollte er sich Anfang des Jahres endgültig in den Ruhestand verabschieden. Aber wegen der erwähnten Havarie und der notwendigen Schadensbehebung blieb er auf seinem Posten.

Als die Rathenower Stadtverordneten im Herbst den Verkauf des TGZ an die KWR beschlossen, war das die Gelegenheit für Heise, seinen Abgang vorzubereiten. Und jetzt, wo der Schaden im Erdgeschoss behoben ist, hat der 67-Jährige auch seine letzte Aufgabe erledigt.

Geld für die Seeger-Schule

Der Verkauf des Gebäudes an die KWR spült Geld in die Stadtkasse, das für die Sanierung des Otto-Seeger-Schule in Rathenow-West verwendet werden soll. Die KWR wird ihre Investition – rund 1,5 Millionen Euro – mittelfristig über die Mieteinnahmen refinanzieren. Das ist zu schaffen: Das TGZ, das nur noch auf dem Papier als Gründerzentrum firmiert, ist nahezu voll vermietet. Hauptmieter sind die Firma Optotec und – seit dem vergangenen Jahr – das Jobcenter.

Norbert Heise freut sich auf die freie Zeit. Zwar war die Geschäftsführung kein Fulltime-Job. Aber die Verantwortung für das Gebäude hatte er trotzdem. Diese Bürde ist nun weg. Norbert Heise hat nun Zeit, zu reisen, zu lesen und anderen Hobbys nachzugehen. Langeweile, da kann man ziemlich sicher sein, wird bei ihm nicht aufkommen. Dazu ist der Mann einfach viel zu interessiert an den Dingen, die die Welt bewegen.

Von Markus Kniebeler

Feuerwerk und Böller dürfen seit Freitag verkauft werden. Michael Henke und Sven Diederichs nutzen ein leer stehendes Ladenlokal im Rathenower City Center, um ihre heiße Ware an den Kunden zu bringen.

28.12.2018

Das Ensemble des Theaters der Altmark Stendal hat die Rathenower Zuschauer am 2- Weihnachtstag mit einer mitreißenden Aufführung des Musicals „Cabaret“ begeistert.

27.12.2018

Ein Bauzaun versperrt den Gehweg in der Fehrbelliner Straße in Rathenow, weil der Eigentümer des Hauses Nummer 12 seinen Pflichten nicht nachkommt –und das bereits seit drei Jahren.

27.12.2018