Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Projekttag an der Jahn-Schule mit Hörspiel-Autor
Lokales Havelland Rathenow Projekttag an der Jahn-Schule mit Hörspiel-Autor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 04.02.2019
Matthias Arnold aus Oranienburg schreibt und produziert Hörbuch-Geschichten für Kinder. Quelle: Uwe Hoffmann
Rathenow

Während viele Eltern ihren Kindern regelmäßig etwas aus Büchern vorlesen, schreibt der junge Vater Matthias Arnold für seine beiden kleinen Söhne gleich ganze Geschichten selbst und produziert diese als Hörspiel auf CD. Als Hobby und inzwischen in Serie. Vor den Ferien lud die Klasse 2a der Jahn-Grundschule Rathenow den Oranienburger zu einem Projekttag ein und erfuhr so, wie eigentlich ein Hörspiel entsteht, bevor man es auf CD hören kann.

Der alte Löwen-Opa

Vor drei Jahren begann Matthias Arnold, von Beruf Cutter für TV-Produktionen, die erste Geschichte zu entwickeln. „Der alte aber pfiffige Löwen-Opa erzählt seinem aufgeweckten Enkel Leo immer wieder fantasievolle Abenteuerschichten. Als dann Leo gar Opas Bauplan für eine Abenteuermaschine entdeckt, will er damit die Figuren aus Opas Geschichten persönlich kennenlernen“, erzählt Matthias Arnold, dessen damals vierjähriger Sohn Tobias ihn immer wieder mit Fragen „löcherte“.

Jeder Schüler erhielt zum Abschluss des Projekttages eine Hörbuch-CD Quelle: Uwe Hoffmann

So reist der siebenjährige Leo in der Zeit zurück und lernt Erfinder wie Thomas Edison oder den Physiker Albert Einstein kennen – zunächst, als sie in ungefähr gleichem Alter sind wie Leo. Neben den Geschichten entstanden anfangs auch kleine Videofilme auf YouTube.

Bahnbrechende Erfindungen

Als Hörspiel-Fan suchte Arnold später den Kontakt zu einem Berliner Tonstudio und ließ eine erste CD mit Hilfe von professionellen Sprechern einsprechen. Mittlerweile sind zwölf Geschichten entstanden. „Warum soll man irgendwelche fiktionale Geschichten erfinden? In unserer Geschichte gab es so viele interessante Menschen, die eine bahnbrechende Erfindung gemacht haben oder die Geschichte beeinflussten“, meint Matthias Arnold.

Von der Geschichte bis zur fertigen CD dauert es ungefähr vier Monate. Ausgangspunkt zur Hörspiel-Produktion ist, nach der Idee, ein dicker Ordner mit den Texten und Dialogen. Anhand verschiedener mp3-Tonspuren-Beispiele fanden die Schüler der Klasse 2a heraus, dass gesprochener Text allein recht langweilig ist.

Zu seinem 8. Geburtstag erhielt Lukas noch ein „Leo“-T-Shirt. Quelle: Uwe Hoffmann

So kommen Geräusche und Musik dazu, die bestimmte Stimmungen vermitteln und den Zuhörer mitnehmen. „Bevor eine CD veröffentlicht wird, habe ich sie selbst ungefähr 200 Mal gehört“, so der Autor und Produzent. „Letzte Instanz ist immer noch mein heute siebenjähriger Sohn Tobias.“ Den Erzähler spricht Matthias Arnold selbst. Noch sind die Hörspiel-CDs ein – nicht ganz preiswertes – Hobby für den Vater. Doch irgendwann wird er sich – auch aus Zeitgründen – entscheiden müssen. „Tolle Geschichten. Ein tolles Projekt für die Kinder“, schwärmte Klassenlehrerin Annerose Meier nach den drei Unterrichtsstunden.

Bis nach Leipzig gefahren

Am Schluss bekam jeder Schüler eine Geschichte mit Leo auf CD geschenkt. Lukas, der am Projekttag seinen achten Geburtstag hatte, bekam von Matthias Arnold noch ein Leo-T-Shirt geschenkt. Lukas’ Mutter regte den Projekttag an. „Lukas gewann einmal eine Hörspiel-CD und ist seitdem großer Fan von Leos Geschichten“, erzählt Nicole Weber. „Wir sind zur letzten Buchmesse nach Leipzig gefahren, weil Lukas den Macher hinter Leo unbedingt einmal treffen wollte.“

In anderen Geschichten lernt Leo auch Archimedes, Mozart und Bruce Lee kennen: reist in den wilden Westen, zu den Piraten und den Dinos.

Bis eine Hörbuch-CD fertig ist, ist es ein langer Weg – Projektarbeit im Klassenraum. Quelle: Uwe Hoffmann

Nun erscheint die achte Leo-Geschichte „Eine Schnitzeljagd durch Raum & Zeit. Teil 2“ auf CD. Unter dem Motto „Hören macht schlau!“ enthält jede Hörspiel-Folge zusätzlich ein Hörspiel-Quiz und weiterführende historische Informationen.

Mehr Informationen, inklusive Hörproben, findet man unter www.abenteuermaschine.de sowie unter Leos Abenteuerwelt in den sozialen Netzwerken.

Von Uwe Hoffmann

Eine Spende über 2000 Euro hat Steffen Baßel vom Verein Horizont für das Kinder- und Jugendheim in Rathenow entgegen genommen. Der Rotary Club Havelland hatte das Geld beim Weinfest im vergangenen Jahr gesammelt.

04.02.2019

Auch der Tourismusverein Westhavelland hat sich auf das Fontane-Jahr eingestellt: In seiner Tourist-Information ist dem Dichter ein eigener Tisch mit Broschüren und Informationsmaterial gewidmet.

05.02.2019

Fast zwei Stunden lang hat Brandenburgs Finanzminister Christian Görke am Montag mit Mitgliedern des Rathenower Kinder- und Jugendparlaments debattiert. Das Engagement der jungen Leute hinterließ bei Görke bleibenden Eindruck.

04.02.2019