Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Rathenow Diana Golze will Bürgermeisterin von Rathenow werden
Lokales Havelland Rathenow

Rathenow: Brandenburgs Ex-Ministerin Diana Golze (Linke) will Bürgermeisterin werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 27.10.2021
Diana Golze will den Rathenower Bürgermeister Ronald Seeger beerben.
Diana Golze will den Rathenower Bürgermeister Ronald Seeger beerben. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Nun ist die Katze aus dem Sack. Nach vielen Mutmaßungen und Spekulationen hat die Rathenower Linke am Mittwoch ihre Kandidatin für die Rathenower Bürgermeisterwahl am 6. März kommenden Jahres benannt: Diana Golze, langjährige Vorsitzende der Rathenower Stadtverordnetenversammlung, wirft ihren Hut in den Ring.

Wir im Havelland

Der Newsletter für aktuelle Themen aus dem Havelland - jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die 46-Jährige, die auf neun Jahre als Abgeordnete im Bundestag zurückblickt und vier Jahre als Sozialministerin im Kabinett Dietmar Woidkes tätig war, kündigte an, sie habe Lust, Verantwortung in ihrer Heimatstadt zu übernehmen. Viele Menschen hätten sie in den vergangenen Wochen gefragt, ob sie nicht für das Amt kandidieren wolle.

Eigens einberufene Pressekonferenz

„Die Chance, gemeinsam mit vielen engagierten Menschen diese Stadt voranzubringen und zu gestalten, ist eine starke Motivation, mich dieser Wahl zu stellen“, sagte Golze am Mittwochmorgen auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz, an der der Kreisvorsitzende der Linken, Christian Görke, und Golzes Ehemann Daniel, Fraktionschef der Rathenower Linken, teilnahmen. „Diana Golzes langjährige Erfahrung auf allen politischen Ebenen können innerhalb der Stadtverwaltung sehr von Nutzen sein“, sagte Görke.

Dass Diana Golze zur Wahl antritt, war nicht unbedingt zu erwarten. Nachdem sie vor drei Jahren im Zuge des Lunapharm-Skandals um den Import von Arzneimitteln dubioser Herkunft als Gesundheitsministerin zurücktreten musste, hatte sie sich sukzessive aus der Landespolitik zurückgezogen.

Ereignisreiche Karriere

„Ich habe einige Stürme erlebt und etliche Verletzungen erlitten. Aber ich bin immer wieder aufgestanden“, sagte sie am Mittwoch. Und bezog dies nicht nur auf ihre politische Karriere. Im Sommer 2017 war die Linken-Politikerin im Urlaub von einem herabfallenden Ast schwer verletzt worden und brauchte Monate, um sich vom Krankenbett ins Alltagsleben zurückzukämpfen.

Diana Golze mit Ehemann Daniel und Christian Görke nach der Pressekonferenz am Mittwochvormittag. Quelle: Markus Kniebeler

Golze stellte am Mittwoch klar, dass sie längst nicht jedes politische Angebot angenommen hätte. „Für kein anderes Amt als dieses würde ich den Frieden, den ich bei der Awo in Potsdam gefunden habe, aufgeben“, sagte sie. Die Diplom-Sozialpädagogin ist seit knapp zwei Jahren Mitarbeiterin und Mitglied im Vorstand des Awo-Bezirksverbandes Potsdam.

Diana Golze zollte dem Amtsinhaber Ronald Seeger ihren Respekt für sein fast 20-jähriges Wirken an der Spitze der Rathenower Verwaltung. Und sie tat dies mit ehrlichen, warmen Worten. „Es tut mir aufrichtig leid, dass Ronald Seeger sein Amt aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aufgeben muss“, sagte sie.“ Es sei für ihn sicher nicht leicht gewesen, sich eingestehen zu müssen, die Geschäfte nicht mehr so führen zu können, wie er es gewohnt sei.

Frischer Wind für Rathenow

Trotz der unbestrittenen Erfolge Seegers könne die Stadt aber frischen Wind gebrauchen, sagte sie. „Viele Rathenower haben den Eindruck, dass in der Stadt nicht mehr viel passiert“, schilderte sie ihre Wahrnehmung. „Wir müssen ausstrahlen, dass Rathenow eine Stadt ist, in der es sich zu leben lohnt“. Daran wolle sie, wenn sie denn ins Amt gewählt werde, mit allen gesellschaftlichen Kräften gemeinsam arbeiten.

Ehemann Daniel Golze, der bei der letzten Bürgermeisterwahl 2018 angetreten war und sich Ronald Seeger erst in der Stichwahl geschlagen geben musste, spitzte – wie es seine Art ist – die Aussagen seiner Frau noch ein wenig zu. „Es ist Zeit für Veränderung“, sagte er. „Mehr jung, mehr Frau, mehr Mitein­ander – das ist es, was Rathenow braucht.“

Daniel Golze gab zu, dass es auch ihn gereizt hätte, den Hut noch einmal in den Ring zu werfen. Aber er habe eingesehen, dass die Kandidatur seine Frau wohl die klügere, weil aussichtsreichere Variante sei. „Ich bin nun mal ein Klotzkopf, ein Hau-drauf-wie-nix“, sagte er. Das ausgleichende, diplomatische Naturell seiner Frau sei ihm leider nicht gegeben.

Zukunftsaufgaben der Stadt

Auf die Frage, was im Falle einer Wahl ihre dringlichste Aufgabe sein werde, sagte Diana Golze, dass Rathenow die Herausforderungen einer wachsenden Stadt zu meistern habe. „Ich bin überzeugt davon, dass in den kommenden Jahren immer mehr Menschen in die Stadt ziehen werden“, so Golze. Dafür müssten Vorbereitungen getroffen werden – im Bereich der Infrastruktur, im Bildungsbereich und in punkto Verkehrsanbindung.

Gegen wen Golze sich im Wahlkampf durchsetzen muss, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Bislang hat erst ein Kandidat erklärt, Seeger beerben zu wollen: Corrado Gursch (CDU), der Vorsitzende der Rathenower Stadtverordnetenversammlung. Hoch gehandelt wird außerdem der stellvertretende Bürgermeister Jörg Zietemann. Der hält sich bislang aber noch bedeckt.

Von Markus Kniebeler