Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Das sind die neuen Rathenower Ortsbeiräte
Lokales Havelland Rathenow Das sind die neuen Rathenower Ortsbeiräte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 28.05.2019
In den Rathenower Ortsteilen wurden die Ortsbeiräte gewählt.
In den Rathenower Ortsteilen wurden die Ortsbeiräte gewählt. Quelle: picture-alliance/ dpa
Anzeige
Rathenow

Im Windschatten der drei großen Wahlen am Sonntag (Europa-, Kreistags- und SVV-Wahl) wurden in den fünf Rathenower Ortsteilen die Mitglieder der Ortsbeiräte gewählt.

Eine Überraschung gab es in Böhne, wo acht Männer und Frauen sich um die drei Sitze beworben hatten. Von den bisherigen Ortsbeiratsmitgliedern, die sich alle der Wiederwahl gestellt hatten – Jörg Haake, Anja Dombek und Petra Jäger – hat es niemand in die neue Ortsvertretung geschafft.

In den Böhner Ortsbeirat wurden zwei Kandidaten der Wählergemeinschaft Böhne entsandt: Christian Stachowiak (103 Stimmen) und André Kaiser (67 Stimmen). Dana Steinicke (AfD) komplettiert den Ortsbeirat (61 Stimmen). Als Ersatzpersonen stehen René Schillbach und Julia Schneider, beide Mitglieder der Wählergemeinschaft Böhne, auf der Liste.

Bekannte Gesichter in Grütz

Drei Kandidaten hatten sich in Grütz für die Wahl zum Ortsbeirat aufstellen lassen – sie alle gehören der Wählergruppe „Wir für Grütz“ an. Die meisten Stimmen (96) erhielt Ortswehrführer Rainer Brüch, knapp gefolgt von Ortsvorsteher Torsten Kenzler (90). Für Rosalinde Michaelis votierten 52 Wähler. Alle drei werden im Ortsbeirat vertreten sein.

In Göttlin gab es vier Bewerber für die drei Plätze im Ortsbeirat. Ramona Schröder erhielt die meisten Stimmen (354), vor Stephan Nickel (321) und Ute Mäß (86). Cordula Meszaros hat den Einzug in den Ortsbeirat knapp verpasst (82 Stimmen). Sie rückt nach, sollte eines der Ortsbeiratsmitglieder aus selbigem ausscheiden. Alle vier sind Mitglieder der Wählergruppe Heimatverein Göttlin.

Gursch in Steckelsdorf nicht zu schlagen

In Steckelsdorf hat Ortsvorsteher Corrado Gursch (CDU) die mit Abstand meisten Stimmen geholt (607). Außerdem im Ortsbeirat vertreten: Andreas Kubale von den Freien Wählern (289 Stimmen) und Florian Selbig (CDU, 182 Stimmen). Gordon Winter und Michel Denzin (beide CDU) sitzen auf den Nachrückerplätzen.

Der Semliner Ortsbeirat bleibt fest in SPD-Hand. Heiko Blankenburg erhielt die meisten Stimmen (389), vor Ortsvorsteher Alfred Mantau (261) und Silvia Fink (123). Für Inge Zeuschner und Simone Thiedecke (beide CDU) reichte es nicht.

Die jeweiligen Ortsvorsteher bestimmen die Mitglieder des Ortsbeirates in der konstituierenden Sitzung. Die Termine der konstituierenden Sitzungen werden der Öffentlichkeit rechtzeitig bekannt gegeben.

Von Markus Kniebeler