Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Einstiges Jobcenter wird wieder flott gemacht
Lokales Havelland Rathenow Einstiges Jobcenter wird wieder flott gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 29.08.2019
Steht seit Ende Januar 2017 leer: Das ehemalige Jobcenter in der Puschkinstraße. Nun gibt es einen neuen Besitzer. Quelle: Markus Kniebeler
Rathenow

Das ehemalige Jobcenter in der Rathenower Puschkinstraße hat einen neuen Besitzer. Die Wittfoth Bau GmbH mit Sitz in Potsdam hat die Immobilie erworben. Nach Auskunft des Geschäftsführers Frank Wittfoth soll das leer stehende Gebäude wieder in Ordnung gebracht werden. Danach wolle er es vermarkten, so der Bauingenieur.

Er sei auf der Suche nach einem Mieter, so der Geschäftsführer auf MAZ-Anfrage. Wenn jemand das Haus kaufen wolle, sei das auch eine Option. Aber erst einmal gehe es darum, das Objekt wieder in einen vermarktbaren Zustand zu versetzen.

Einweihung im Jahr 2001

Eingeweiht wurde das Gebäude im Sommer des Jahres 2001. Damals noch als Arbeitsamt. Im Zuge der Hartz-Reformen änderten sich die Bezeichnungen und Aufgaben: Arge, ILZ, zuletzt Jobcenter.

Das Jobcenter war bis Ende Januar des Jahres 2017 der letzte Mieter. Wegen unzumutbarer Arbeitsbedingungen zogen die rund 60 Mitarbeiter ins Technologie- und Gründerzentrum im Gewerbegebiet Grünauer Fenn. Was anfangs als Zwischenlösung gedacht war, hat sich mittlerweile verfestigt.

Auszug wegen Schimmelbildung

„Erhebliche und wiederholt auftretende Mängel beim Raumklima des Gebäudes“ wurden damals vom Kreis als Grund für den Auszug des Jobcenters aus dem Gebäude in der Puschkinstraße benannt. Einfacher ausgedrückt: Der Schimmel hatte sich in den Räumlichkeiten ausgebreitet. Zum Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden wurde der Umzug verfügt.

Frank Wittfoth will die Ursache des Schimmelproblems beseitigen. Da kenne seine Firma sich aus. Tatsächlich sei der Fehler bereits beim Bau des Gebäudes gemacht worden. Die Abdichtung des Gebäudesockels sei mangelhaft. So drücke Wasser aus dem Boden von unten in das Gebäude herein und ziehe dann die Wände hoch. Beste Voraussetzungen für eine Schimmelbildung.

Sockel wird abgedichtet

Erster Schritt wird dem Unternehmer zufolge nun eine fachgerechte Abdichtung des Sockels sein. Danach werde man das Gebäude innen vom Schimmel befreien und renovieren. Im Zuge dieser Arbeit sollen auch diverse Vandalismusschäden beseitigt werden, wie während des zweieinhalbjährigen Leerstands entstanden sind.

Tatsächlich hat es zuletzt immer wieder Beschwerden von Bürgern über den verwahrlosten Zustand des Grundstücks gegeben. Eine erste Aufräumaktion hat der neue Besitzer bereits durchführen lassen. Und weitere werden folgen, sobald die Arbeiten am Gebäude in Angriff genommen werden.

Von Markus Kniebeler

Die Diakonie Havelland hat am Dienstag ihr großes Sommerfest gefeiert. Eingeladen waren die Mitglieder des Freundeskreises der Begegnungsstätte „Insel“. Über 150 Gäste kamen zusammen.

29.08.2019

Weil das Land die Förderbedingungen geändert hat, soll nun der Kauf eines Tanklöschfahrzeuges vorgezogen werden. Damit bleibt die Rathenower Feuerwehr vorerst abhängig von der Unterstützung durch andere Wehren.

29.08.2019

Das Institut für Kommunikation und Wirtschaftsbildung (IKW) will das Böhner Denkmal wiederbeleben: Mit einer Wohnstätte für minderjährige Eltern, Gästezimmern für Touristen und einem gemütlichen Hofcafé.

29.08.2019