Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Zehnkampf-Olympiasieger stellt Lebensbericht vor
Lokales Havelland Rathenow Zehnkampf-Olympiasieger stellt Lebensbericht vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 23.04.2019
Christian Schenk, DDR-Zehnkampf-Olympiasieger von 1988 in Seoul, wird am Freitag in Rathenow seine Autobiographie vorstellen. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Rathenow

Zum 28. Mal treffen sich am kommenden Freitag und Samstag im Havelrestaurant „Schwedendamm“ die Sammler von Autogrammen. Und wieder ist es Peter Schwarzlose, der die Börse von Anfang an organisiert, gelungen, einen prominenten Sportler nach Rathenow zu holen.

Christian Schenk, der 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul für die DDR startend eine Goldmedaille im Zehnkampf errang, wird am Freitag (26. April) um 19.30 Uhr seine im vergangenen Herbst veröffentlichte Autobiographie vorstellen.

Ein Leben zwischen Euphorie und Depression

In dem Buch mit dem Titel „Riss – Mein Leben zwischen Hymne und Hölle“ schreibt der heute 54-Jährige nicht nur über seine sportlichen und beruflichen Erfolge. Offen bringt er auch seine psychischen Probleme zur Sprache. Schenk leidet an einer bipolaren Störung, die aus dem Vorzeige-Athleten einen hilfsbedürftigen Patienten macht, der tagelang antriebslos und apathisch in seiner Wohnung hockt.

Nach der Lesung wird Christian Schenk Fragen aus dem Publikum beantworten. Und natürlich gibt es dann die Gelegenheit, ein Autogramm zu bekommen.

Sammlertreff ab Freitagvormittag

Die Sammlerbörse selbst beginnt bereits am Freitagvormittag um 9 Uhr im Restaurant am Schwedendamm. Bis 18 Uhr werden Sammler ihrem Hobby frönen. Und weil sich viele der Autogrammjäger schon seit Jahren kennen, gibt es ausreichend Gelegenheit, sich über all das auszutauschen, was seit dem letzten Treffen alles vorgefallen ist. Am Samstag geht die Börse um 9 Uhr weiter. Schluss ist um 16 Uhr.

Peter Schwarzlose hat die Tauschbörse für Autogramme 1991 ins Leben gerufen. Und er organisiert sie immer noch. Quelle: Uwe Hoffmann

Zwischen 30 und 40 Menschen werden nach Einschätzung von Peter Schwarzlose zusammenkommen, um Autogramme zu tauschen. Natürlich kommt der Großteil der Sammler aus dem näheren Umland. Aber immer sind auch Gäste dabei, die eine weite Anreise auf sich nehmen –aus Hessen etwa oder aus Süddeutschland.

Ort interessanter Begegnungen

„Das ist mittlerweile eine verschworene Gemeinschaft“, sagt Schwarzlose. „Aber wir freuen uns über jeden, der bei der Börse vorbeischaut – auch wenn er vorher noch nie da war.“ Interessante Begegnungen seien jedenfalls garantiert.

Der Eintritt zur Sammlerbörse ist frei. Karten für die Lesung zum Preis von acht Euro sind in der Buchhandlung Tieke erhältlich, die diese Veranstaltung für den Rathenower Autogramm Sammler Club organisiert.

Von Markus Kniebeler

Die Sammler von Briefmarken, Münzen und Postkarten waren am Karfreitag im Kulturzentrum wieder in ihrem Element. Am traditionellen Tauschtag wechselte die eine oder andere Rarität den Besitzer.

22.04.2019

Am Ostersonntag ist die 13. Saison des Rathenower Optikparks eröffnet worden. Hunderte Menschen flanierten bei tollem Wetter durch die Beete und ließen sich aufs Prächtigste unterhalten.

22.04.2019

Traumhaft schönes Wetter lockte die Westhavelländer am Osterwochenende ins Freie. Weil die Waldbrandgefahr hoch war, durften vielerorts keine Osterfeuer entzündet werden. Spaß hatten die Menschen trotzdem.

22.04.2019