Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Betreiber fürs Obdachlosenhaus gesucht
Lokales Havelland Rathenow Betreiber fürs Obdachlosenhaus gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 22.01.2019
Seit 25 Jahren arbeitet Angelika Höpfel im Obdachlosenhaus Rathenow, seit 20 Jahren leitet sie die Einrichtung.
Seit 25 Jahren arbeitet Angelika Höpfel im Obdachlosenhaus Rathenow, seit 20 Jahren leitet sie die Einrichtung. Quelle: Foto: Christin schmidt
Anzeige
Rathenow

Seit 1992 betreibt die Stadt Rathenow das Obdachlosenhaus in der Maxim-Gorki-Straße. Die Einrichtung bietet Platz für bis zu 25 Menschen aus der havelländischen Kreisstadt und Premnitz.

Allerdings ist die Immobilie, die Eigentum der Stadt ist, in die Jahre gekommen und muss zeitnah saniert werden. Diese Kosten möchte sich die Verwaltung sparen und sucht deshalb nun nach einem Träger für die Einrichtung.

Ein entsprechendes Interessenbekundungsverfahren läuft bereits. Bis zum 11. Februar können anerkannte Träger der Freien Wohlfahrtspflege sich schriftlich bewerben.

Die Stadt will das Gebäude verkaufen

Die Verwaltung wird die Unterlagen anschließend sichten und potenzielle Kandidaten zur nächsten Sitzung des Bildungsausschusses einladen. Dort sollen der oder die Träger dann ihr Konzept für die Betreibung des Obdachlosenhauses den Abgeordneten vorstellen.

Dazu gehört auch der Vorschlag für eine neue Immobilie. „Für das derzeitige Objekt besteht ein erheblicher Sanierungsbedarf. Deshalb streben wir an, dass der künftige Träger die Einrichtung in einer neuen Immobilie betreibt“, erklärt der Hauptamtsleiter der Stadt, Jörg Zietemann.

Noch in diesem Jahr soll das Ganze über die Bühne gehen. Das Gebäude in der Maxim-Gorki-Straße will die Stadt anschließend veräußern. Möglich sei aber auch, die Immobilie an den Träger zu verkaufen. Der müsste dann für die Sanierung aufkommen.

Neuer Träger soll Mitarbeiter übernehmen

Aus dem Interessenbekundsverfahren geht auch hervor, dass der neue Betreiber grundsätzlich bereit sein soll, das derzeitige Personal zu übernehmen. Aktuell sind vier Mitarbeiterinnen im Obdachlosenhaus beschäftigt.

Die Leiterin der Einrichtung, Angelika Höpfel, ist seit 25 Jahren hier tätig. Da eine Kollegin noch in diesem Jahr in Rente geht und ein Arbeitsvertrag bis 30. Juni befristet ist, bleiben noch zwei Mitarbeiter, die den Arbeitgeber wechseln würden.

Keine Veränderungen wird es bei der Vergabe der Plätze im Haus geben. Diese soll auch künftig in Abstimmung mit der Stadt erfolgen. Ebenso soll die Anzahl von derzeit 25 Plätzen beibehalten werden.

Bisher ging noch keine Bewerbung ein

Im Haus selbst stehen für die Bewohner Zwei-, Drei- und Vierbettzimmer zur Verfügung und dazu ein Auffangzimmer mit sechs Betten. Diese können von Bürgern Rathenow und Premnitz belegt werden. Eine entsprechende Vereinbarung haben die beiden Kommunen unterzeichnet. Mit anderen Kommunen gibt es eine solches Abkommen bis her nicht.

Per Gesetz sind aber alle Kommunen verpflichtet, Obdachlosigkeit zu vermeiden. Im Westhavelland ist das Haus in der Rathenower Maxim-Gorki-Straße die einzige Unterkunft für Obdachlose. Im Osthavelland gibt es in der Stadt Falkensee eine Obdachlosenunterkunft.

Obwohl das Interessenbekundungsverfahren seit einigen Wochen läuft, sind bisher noch keine Bewerbungen eingegangen. „Sollte sich niemand finden, müssen wir überlegen, wie es weitergehen kann“, sagt Jörg Zietemann. Denn das Ziel, Kosten einzusparen besteht natürlich weiterhin.

Von Christin Schmidt