Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Tierweihnacht im Rathenower Tierheim
Lokales Havelland Rathenow Tierweihnacht im Rathenower Tierheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 09.12.2018
Der Unternehmer Michael Schönberg kam im Weihnachtsmann-Outfit vorbei und brachte der Vereinsvorsitzenden Jutta Schütze eine Geldspende mit. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Viele Rathenower und Westhavelländer brachten zur Tierweihnacht Spenden ins Tierheim in der Bammer Landstraße. Neben jeder Menge Futter in Dosen und Tüten waren auch Tierbedarf und Geldspenden sowie kleine Aufmerksamkeiten zur Adventszeit für die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierheims dabei.

Wenig in den Regalen

„Unsere Regale für Futter waren schon ziemlich leer“, sagt Vereinsvorsitzende Jutta Schütze. „Zur Urlaubszeit im Sommer kommen grundsätzlich am wenigsten Spenden. Das ändert sich erst im Herbst wieder.“ Bereits zum Beginn der Tierweihnacht, um 10 Uhr, kam eine erste größere Futterspende.

Anzeige
Vereinsvorsitzende Jutta Schütze nimmt die Futterspende des Oberhavelers Wolfgang Jaggi (re.) und des Rathenowers Oliver Müller entgegen. Quelle: Uwe Hoffmann

Seit mehreren Jahren kommen auch Tierfreunde von weiter her. So wie Wolfgang Jaggi aus Leegebruch (Landkreis Oberhavel). „Wir haben hier im Tierheim vor einigen Jahren unsere Katzen geholt. Ein Bekannter fand hier seinen Hund“, erzählt der Tierfreund. „Seitdem kommen wir jedes Jahr regelmäßig hierher und bringen Spenden mit.“ In diesem Jahr waren es Futterdosen und Trockenfutter in großen Tüten. Da musste ein kleiner Handwagen zum Transport aus dem Auto genutzt werden.

Suche nach dem richtigen Tier

Wolfgang Jaggi brachte auch seinen Enkel mit. „Ich könnte mir diesen Hamster hier vorstellen. Er ist schon niedlich“, steht der zehnjährige Toni vor dem Terrarium im Katzenhaus. „Gemeinsam haben wir uns seit einiger damit beschäftigt, welches Tier für ihn das richtige ist. Sich um ein Tier zu kümmern hilft ihm, selbst Verantwortung zu übernehmen. Hund oder Katze kommen in einer Mietwohnung nicht in Frage“, sagt seine Mutter Jeannine Rost. „Wir haben uns auch informiert, wie man einen Hamster am besten hält.“

Denn ein Tier – möglicherweise noch als spontaner Wunsch oder gar Überraschungsgeschenk geht gar nicht. „Das wäre verantwortungslos“, so Jutta Schütze. „Und wir geben in so einer Situation auch kein Tier in der Weihnachtszeit ab.“

Karin Schwierz kam mit ihrer vierjährigen Mischlingshündin Bienchen. Quelle: Uwe Hoffmann

Auch Karin Schwierz schaute zur Tierweihnacht vorbei. „Auch wenn ich meine vierjährige Mischlingshündin ‚Bienchen’ aus einem anderen Tierheim habe, bringe ich immer wieder gern eine Spende für unser Tierheim ab“, so die Rathenowerin. Auch der Weihnachtsmann, Michael Schönberg, schaute noch zur Tierweihnacht vorbei. Der Unternehmer brachte einen Spendenscheck mit.

Immer gut gefüllt

Bei einer Kapazität von zirka 50 Hunden und 55 Katzen werden derzeit über 30 Hunde und 45 Katzen im Tierheim betreut. Das Tierheim in der Bammer Landstraße 33c hat Montag bis Freitag 9 bis 12 und 14 bis 16 Uhr geöffnet. Telefon 03385/510494. Internet: http://tierheim-rathenow.jimdo.com. Spendenkonto bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam, IBAN DE35 1605 0000 3857 0007 40. Futterspendenboxen des Tierheims stehen das ganze Jahr über in mehreren Supermärkten, wie Kaufland, Rewe, in den Zoohandlungen Funke und Fressnapf und bei Tierärztin Kny (Rathenow-West).

Von Uwe Hoffmann