Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Umzug und Fremdensitzung: Rathenow Karnevalisten feiern doppelt
Lokales Havelland Rathenow Umzug und Fremdensitzung: Rathenow Karnevalisten feiern doppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:21 24.11.2019
Auf festlich geschmückten Wagen zogen die Narren am Samstagmittag durch die Stadt Rathenow. Quelle: Uwe Hoffmann
Anzeige
Rathenow

Mit einem Doppelschlag hat der Rathenower Carnevals Club (RCC) seine Fans am Samstag begeistert. Am Nachmittag gab es einen närrischen Umzug durch die Stadt. Abends ging die beliebte Fremdensitzung über die Bühne.

Viele Gastvereine machten mit

Mit zwölf Gastvereinen feierte der RCC im Havelrestaurant „Schwedendamm“ seine 13. Prunksitzung und eröffnete damit den Sitzungsreigen der närrischen 52. Session. Mit Gästen aus Querstedt, Heeren, Kamern und erstmals aus Tangermünde sowie aus Waren/Müritz waren vier Vereine aus Sachsen-Anhalt sowie erstmals ein Verein aus Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Am Festumzug, dem dritten seiner Art, hatten 14 Gastvereine teilgenommen und die zahlreichen Zuschauer an den Straßen erfreut.

In Rathenow waren am Samstag die Narren los. Tagsüber hatte der Rathenower Carnevals Club zum Umzug durch die Stadt geladen, abends fand die beliebte Fremdensitzung statt.

Um 15.30 Uhr startete der Umzug mit drei Trucks aus Premnitz und Rathenow, zwei durch Traktoren gezogenen Anhängern aus Pessin und Bismark, sowie sieben weiteren Fahrzeugen in der Bergstraße. Die Freunde aus Kamern nahmen erstmals mit einem eigenem Umzugsfahrzeug mit Anhänger teil.

Bürgelschule beim Umzug dabei

Die Bürgel-Gesamtschule beteiligte sich, mit einem LKW W50L, Baujahr 1963, erstmals am Umzug. Dazu kamen der Vorsitzende des Tangermünder Carnevalsvereins Hartmut Thomas auf seinem Minirad des sowie ein „Doppelfahrrad“ von Maria und Paul vom Gastgeber RCC. Auf den Fahrzeugen fuhren unter anderem auch das Prinzenpaar sowie der Außenminister des Karnevalverband Mark Brandenburg, Yvonne I. und Matthias I. sowie Andreas Dähne, alle drei vom Beelitzer Carneval Club, mit.

Optis vorneweg

Angeführt wurde der Umzug durch das Schalmeienorchester „Rathenower Optis“. Abgesichert wurde er durch zwei Polizeifahrzeuge – und die Straßenreinigung fuhr im Schlepptau am Ende der Parade mit. Vor allem in der Innenstadt wurden die 150 Aktiven auf ihrem Weg durch die Berliner Straße, Geothe- und Curlandstraße, zurück über Spandauer-, Mittel-, Berliner- und Steinstraße bis zum Schwedendamm, durch Hunderte Rathenower stimmungsvoll begrüßt.

Eine von vielen Gesangseinlagen. Quelle: Uwe Hoffmann

Zur 13. Fremdensitzung konnten das RCC-Prinzenpaar Manuela I. und Uwe III. sowie das Jugendprinzenpaar Stefanie und Runer gleich fünf Gastprinzenpaare aus Premnitz, Friesack, Wittstock und der zwei Brandenburger Karnevalsvereine sowie Vereinpräsidenten und Elferratsmitglieder begrüßen. Mit Mandy II. und Stefan 51. wurde der Karnevalsclub „Havelnarren“ aus Brandenburg/Havel durch ein gebürtiges Rathenower und jetzt in Mögelin wohnendes Prinzenpaar präsentiert, die durch einen Zufall zu ihrem Amt kamen.

Das abwechslungsreiche dreieinhalbstündige Programm gestalteten die Vereine aus Buckow, Premnitz, Heeren, Querstedt, Friesack, Brandenburger Karnevals-Club und natürlich der Gastgeber aus Rathenow.

Mitreißende Tänze

Neben vielen mitreißenden Tanzdarbietungen boten die Vier bis Sechsjährigen der RCC-„Milchstraße“ einen niedlichen Tanz zum Thema „Heidi“. Die Tänzer des KTSC „Treuer Husar“ aus Heeren erzählten tänzerisch fantastisch die Geschichte des „König der Löwen“.

Der „berühmte Zauberer“ aus Wittstock zog so manch „Hasen“ aus der magischen Zauberbox und zur Live-Gesangseinlage aus Friesack griffen Werner Bioletti aus Kamern und Roger Sengespeick vom RCC spontan mit zum Mikrofon. „Der Mario [Lienig] ist ein lustiger Knopp, hat das ganze Jahr nur Karneval im Kopp“, dichtete Nachwuchsbüttenredner Merlin über seinen Präsidenten bei RCC.

Die Vier- bis Sechsjährigen der RCC-„Milchstraße“ tanzten „Heidi“. Quelle: Uwe Hoffmann

Zur Fremdensitzung wurden die zweimalige RCC-Prinzessin 2008/09 und 2015/16 sowie aktive RCC-Mitglieder seit zehn Jahren, Diana Schmidt, und ihr Ehemann wegen Erkrankung nur in Abwesenheit, mit dem Silbernen Orden des Karnevalverbandes Brandenburg-Berlin geehrt.

Lob der Gäste

„So einen tollen Umzug habe ich nur erlebt, als ich in Berlin auf der Loveparade war“, bedankte sich Prinz Michael II: vom bereits 1956 gegründeten Carnevalsclub Waren für die Einladung nach Rathenow.

„Wir haben die Rathenower bei der 30. Jubiläumssession des Wittstocker Carneval Club kennengelernt und deren Einladung gern angenommen“, sagt Präsidentin Ulrike Brandt, die mit insgesamt sechs Warenern ins Westhavelland kam. „Unser dritter Umzug war bisher der Beste und ebenso hatten wir eines der besten Fremdensitzungsprogramme“, zog auch RCC-Zeremonienmeister Roger Segespeick sein Fazit.

Im Januar geht’s richtig rund

Am 25. Januar startet der RCC mit der Seniorensitzung in die heiße Phase der 52. Session. Karten zum Preis von zwölf Euro gibt es im Rathaus, Zimmer 310. Karten für die weiteren Sitzungen, wie Herrensitzung am 26. Januar, Prunksitzungen am 15./22. Februar, sowie Restkarten für die Weiberfastnacht am 20. Februar, gibt es bei Optik-Fischer, Versicherung Mario Lienig in der Großen Milower Straße und im „Schwedendamm“ sowie unter www.rcc-rathenow.de.

Von Uwe Hoffmann

Die Stadt Rathenow erhält regelmäßig Spenden der Ottefülling-Kinderstiftung. Jetzt bekamen Bürgelschule und Jahngymnasium jeweils 2500 Euro. Dass Rathenow so großzügig bedacht wird, hat mit der Biographie der Stiftungsgründerin zu tun.

22.11.2019

Am Donnerstagabend berichtete Mario Goldstein im Kulturzentrum in einem Multivisionsvortrag über sein persönlichstes Abenteuer – die Wanderung entlang der ehemaligen deutsch-deutsch Grenze. Aus dem Todesstreifen wurde nach Grenzöffnung eine Lebenslinie – das „Grüne Band“.

22.11.2019

Kinder und Erwachsene dürfen sich in den Weihnachtsferien auf ein besonderes Freizeitvergnügen freuen. Zur Rathenower Mühlenweihnacht wird eine Kunsteisbahn aufgebaut, auf der man herrlich mit Schlittschuhen laufen kann. Doch der Eistraum hat noch mehr gute Seiten.

22.11.2019