Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Warum nicht jedes beschmierte Verkehrsschild ersetzt wird
Lokales Havelland Rathenow Warum nicht jedes beschmierte Verkehrsschild ersetzt wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 14.08.2019
Ärgerlich, aber aus Sicht der Straßenmeisterei gerade noch zumutbar: Verkehrstafel an der Einmündung Viertellandsweg/B 188. Quelle: Markus Kniebeler
Rathenow

Die große Verkehrsleittafel, die an der Einmündung des Viertellandswegs in die B 188-Umgehungsstraße steht, ist ein Ärgernis. Mit schwarzer, roter und blauer Farbe haben Unbekannte den unteren Teil der Tafel beschmiert.

„Mich wurmt das ungemein“, sagt Karsten Ziehm, Leiter der Straßenmeisterei Rathenow. Und dennoch hat er – sehr zum Unmut etlicher Rathenower – die Reinigung der schon seit Monaten verunstalteten Hinweistafel noch nicht veranlasst.

Reinigung unmöglich

Dazu muss man wissen, dass die Farbe auf Verkehrsschildern nicht so einfach weggeputzt werden kann. Denn die Alutafeln sind mit einer reflektierenden Spezialfolie beklebt, die dafür sorgt, dass die Hinweise auch bei Dunkelheit gut zu erkennen sind.

„Die Reinigungsmittel zur Beseitigung der Farbe zerstören die Folie unwiederbringlich“, erklärt Ziehm. Das Schild dürfe dann nicht mehr verwendet, sondern müsste durch ein neues Exemplar ersetzt werden.

Karsten Ziehm, Leiter der Straßenmeisterei Rathenow. Quelle: Markus Kniebeler

Im Falle der oben genannten Leittafel würde das Kosten von rund 2000 Euro verursachen. „Und wir wissen aus Erfahrung, dass es nicht lange dauert, bis auf der neu aufgestellten Tafel die nächsten Schmierereien prangen“, sagt Ziehm. Weil die Hinweise auf der Tafel trotz der Verunstaltung noch erkennbar seien, lasse man sie stehen.

Die Erklärung Ziehms hört sich an wie eine Kapitulation. Man könnte sie aber auch als die schweren Herzens getroffene Entscheidung eines kostenbewussten Betriebsleiters verstehen.

Ein konsequenter Austausch beschmierter Verkehrsschilder im Zuständigkeitsbereich der Rathenower Straßenmeisterei würde nach Ziehms Berechnung Kosten im fünfstelligen Bereich pro Jahr verursachen. Dieses Geld fehle dann an anderer Stelle. Einschnitte bei wichtigen Aufgaben der Straßenmeisterei wären unvermeidlich.

Deshalb sei man dazu übergegangen, die verunstalteten Schilder nicht gleich auszutauschen. „Wir wissen, dass das keine optimale Lösung ist“, sagt Ziehm. Aber wegen der enormen Kosten, die ein Austausch der Schilder verursache, sehe man keine Alternative.

Austausch unvermeidlich

Das heißt nicht, dass die Straßenmeisterei überhaupt keine Schilder mehr austauscht. „Sobald der Informationsgehalt des Schildes nicht mehr zu erkennen ist oder gar verfälscht wurde, handeln wir sofort“, sagt der Leiter der Straßenmeisterei. Denn am Ende dienten die Schilder der Verkehrssicherheit. Und die dürfe natürlich nicht beeinträchtigt werden.

Fast täglich werden Verkehrsschilder beklebt. Quelle: Markus Kniebeler

Wenn also ein Richtungspfeil überpinselt, eine Kilometerangabe verfälscht oder Buchstaben manipuliert wurden, werden die Schilder so schnell wie möglich ersetzt. Und auch bei provozierenden, verletztenden oder gar verfassungsfeindlichen Inhalten werden die Mitarbeiter der Straßenmeisterei gleich aktiv.

Aufkleber fast täglich

Übrigens: Während bei Farbschmierereien eine Reinigung aus den eingangs erwähnten Gründen nahezu unmöglich ist, gibt es bei Aufklebern, die nach Auskunft Ziehms fast täglich auf Schildern entdeckt werden, noch die Chance einer weniger kostspieligen Lösung. „Manche Aufkleber lassen sich mit warmem Wasser ablösen“, so Ziehm. Aber sobald gekratzt werden müsse, seien auch beklebte Schilder nicht mehr zu retten.

Auch wenn nicht jedes beschmierte und beklebte Schild ausgetauscht wird – zur Anzeige gebracht wird jeder Angriff. „Niemand sollte denken, dass uns diese Art von Vandalismus gleichgültig ist“, sagt Ziehm. Deshalb werde jeder Vorfall strafrechtlich verfolgt.

Von Markus Kniebeler

Die Kulturstiftung Havelland hat einen Kulturpreis gestiftet. Der wurde erstmals für 2018 auf Schloss Ribbeck vergeben. Nun geht er in die zweite Runde.

14.08.2019

Zwei Mühlen gab es früher in Steckelsdorf. Nun hat der Heimatverein mit einer Nachbildung, die am Ortseingang aufgestellt wurde, daran erinnert. Es wurde gesungen und gefeiert.

13.08.2019

Shkodran und Agron Mustafa haben nach langer Umbauphase im ehemaligen Timm's Café in Rathenow die Trattoria „Due Fratelli“ eröffnet. Am Montag testeten die Rathenower den Familienbetrieb zum ersten Mal.

13.08.2019