Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rathenow Zweite Kunstaktion in der alten Brauerei startet am 4. Oktober
Lokales Havelland Rathenow Zweite Kunstaktion in der alten Brauerei startet am 4. Oktober
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 25.09.2019
Kinga Hamvas, Araki Koman und Christian Stolle (v.li.) werden den Malzboden am 4. Oktober mit Kreativität fluten. Quelle: Markus Kniebeler
Rathenow

Die alte Brauerei wird zum Magnet für Künstler aus aller Welt. Und diese lassen sich von dem gesamten Ensemble inspirieren.

Nachdem am 30. August eine Künstlergruppe um den amerikanischen Bildhauer Scott Keeley ihrer Kreativität im Sudhaus freien Lauf gelassen hatte, rückt nun die alte Mälzerei in den Mittelpunkt des Interesses. Wer den Malzboden zum ersten Mal betritt, ist gleich eingenommen von der lichtdurchfluteten Weite des saalartigen Raumes.

Illustratorin aus Paris

Hier wird die in Paris geborene Illustratorin und Designerin Araki Koman am Freitag, den 4. Oktober, aktuelle Arbeiten präsentieren. Zum einen hat die 1987 Geborene Zeichnungen mitgebracht, die während eines mehrwöchigen Aufenthaltes in der japanischen Stadt Sapporo entstanden sind. Reduktion lautet die Devise dieser Arbeiten: Wenige Striche, eine begrenzte Farbpalette, klare Formen – mehr braucht es nicht, um ausdrucksstarke Botschaften an den Betrachter zu senden.

Kunst von Araki Koman, am 4. Oktober zu sehen in der Brauerei. Quelle: privat

Einen geeigneteren Ausstellungsraum für diese zeichnerischen Reflexionen über Bewegung und Vergänglichkeit hätte sie sich kaum vorstellen können, sagt Koman im MAZ-Gespräch. Das Gebäude erzähle Geschichten von längst vergangenen Zeiten.

„Ich sehe die Schönheit in Dingen, die zurückgelassen wurden“, sagt die Künstlerin. Deshalb wird sie ihren Zeichnungen am 4. Oktober Installationen zur Seite stellen, die aus Objekten bestehen, auf die Koman bei ihren Streifzügen durch die Brauerei gestoßen ist.

Tänzerin aus Ungarn

Auch Kinga Hamvas hat sich von der vergänglichen Schönheit des Industrieensembles inspirieren lassen. Die Ungarin, 1997 geboren, entstammt einer Musikerfamilie. Früh entdeckte sie ihre Vorliebe für Tanz, für Rhythmus, für Bewegung.

Am 4. Oktober wird sie versuchen, den an eine Kathedrale erinnernden Raum neben dem Malzboden mit einer tänzerischen Darbietung zu füllen. Die Nähe zu den Bewegungsbildern Araki Komans liegt auf der Hand.

Sebastian Wagner, Geschäftsführer der Braulab GmbH. Quelle: Markus Kniebeler

Bewegung ist auch das Lebensthema Christian Stolles. Der gebürtige Nauener hat sich nach dem Studium der Asienwissenschaft in die Welt gestürzt. Hat mit Viehzüchtern in der Mongolei gelebt und gearbeitet, studierte den Politikbetrieb in Washington DC und verbrachte eine Zeit mit anderen Aussteigern in den ecuadorianischen Anden.

Erlebnisse eines Weltenbummlers

Aus diesen Erlebnisse speist sich das Buch „Generation Mensch“, das vor einiger Zeit entstanden ist. In Rathenow wird der 33-Jährige am 4. Oktober über sein von der Intuition geleitetes Leben berichten.

Sebastian Wagner, Geschäftsführer der Braulab GmbH, ist hocherfreut über die Vielfalt künstlerischer Formen, die in dem historischen Gebäudeensemble ihren Ausdruck finden. „Die Brauerei hat auch im jetzige Zustand ein ungeheures Potenzial“, sagt er. Und bis zum geplanten Umbau des Areals wolle man die Menschen an diesem Potenzial teilhaben lassen. Deshalb werde es regelmäßig zu Kunstaktionen kommen, bei denen die unterschiedlichsten Orte der Brauerei bespielt werden.

Die Kunstaktion am Freitag, den 4. Oktober, findet zwischen 18 und 20 Uhr statt. Besucher werden vom Eingang auf den Hof in der Kleinen Hagenstraße mit Schildern zum Boden der Mälzerei geleitet. Eintritt frei.

Von Markus Kniebeler

Alles deutet darauf hin, dass in diesem Jahr erstmals seit 2016 keine jungen Wölfe auf dem Truppenübungsplatz Klietz geboren worden sind. Könnte sein, dass es einen Generationswechsel gibt.

24.09.2019

Bereits zum zehnten Mal lobt die EMB Erdgas Mark Brandenburg den Wettbewerb „Mission Energiesparen“ aus. Uwe Madel motivierte Schülerinnen und Schüler der Duncker-Schule, kreativ dabei zu sein.

24.09.2019

Eine Spezialfirma ist derzeit am Stadtkanal in Aktion. Sie installiert die Gründungspfähle, auf denen später die Brücke ruhen wird, die einen Stichkanal überquert. Weil der Untergrund schlammig ist, müssen die Pfähle tief im Erdreich verankert werden.

24.09.2019