Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Erst der Osterhase, jetzt ein Storch
Lokales Havelland Rhinow Erst der Osterhase, jetzt ein Storch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 15.05.2018
In Gülpe haben Diebe den Dekostorch am Dorfeingang abmontiert und mitgenommen.
In Gülpe haben Diebe den Dekostorch am Dorfeingang abmontiert und mitgenommen. Quelle: Norbert Stein  
Anzeige
Gülpe

Störche bereichern die Landschaft um Gülpe und auf dem Kirchendach haben sie ein Nest. Auch den dekorativ gestalteten Strohballen am Dorfeingang zierten seit Woche zwei Störche aus Sperrholz. Seit dem Wochenende fehlt ein Storch. Die hübsche Dekoration ist nicht mehr vollständig.

Empörter Ortsvorsteher

„Der Storch wurde gestohlen“, sagt Ortsvorsteher Wolfgang Radtke empört. Seine Frau Brigitte gestaltet seit Jahren die Dekoration. Sie entwickelt dafür die Ideen und hatte auch die Störche auf Holzplatten aufgezeichnet und farblich gestaltet. Wolfgang Radtke hatte zuvor die Dekoration ausgesägt.

Eine Bande am Werk?

Einwohner und die örtliche Agrargenossenschaft halfen im April beim Aufstellen. Die Dekoration wurde so zu einem dörflichen Gemeinschaftswerk und zu einem Hingucker am Dorfeingang. Nun ist die Dekoration nicht mehr vollständig. Ein Storch fehlt. Die Nachricht breitete sich schnell im Dorf aus und sorgte bei den Einwohnern für Empörung und Verständnislosigkeit. „Wer so etwas macht, hat keinen Sinn und Verstand für das dörfliche Leben“, sagt der Ortsvorsteher. Wolfgang Radtke geht nicht von einem Einzeltäter aus. „Hier ist treibt eine ganze Bande ihr Unwesen“, sagt er.

Gülpe ist kein Einzelfall. Im Ländchen Rhinow wurden im Frühjahr schon zwei weitere Dorfdekorationen beschäftigt. In Spaatz wurde im April von der Dekoration am Ortseingang ein Osterhase gestohlen und im Nachbardorf Hohennauen aus einem vom örtlichen Heimat- und Dorfentwicklungsverein gestalteten Schaukahn drei Hasen aus Holz.

In Spaatz wurde ein überdimensionaler Deko-Osterhase gestohlen. Von der Strohballendekoration  am Ortseingang von Spaatz wurde der 1,20 Meter große Osterhase aus Holz abmontiert. Quelle: Norbert Stein

Beide Dörfer setzten eine Belohnung aus, doch die Dekorationshasen blieben verschwunden, von den Dieben fehlt jede Spur. Es gibt keine Hinweise zu den Übeltätern und den gestohlenen Hasen. Ulf Gottwald, Bürgermeister der Gemeinde Seeblick (Hohennauen ist ein Ortsteil) und Silvio März, Ortsvorsteher in Spaatz, geben die Hoffnung jedoch noch nicht auf, vielleicht doch noch Hinweise zum Verbleib der Hasen zu bekommen.

Guido Quadfasel stimmt zu

Guido Quadfasel, Bürgermeister der Gemeinde Havelaue, zu der Spaatz und Gülpe als Ortsteile gehören, sieht das genauso. „Wer Dorfdekorationen beschädigt ist eine Kulturbanause, der ehrenamtliche Arbeit für schönere Ortschaften mit Füßen tritt“, sagt Quadfasel.

Inzwischen neu gestaltet

In Spaatz hat Sabine Pohlmann vom Heimatverein den Strohballen am Ortseingang inzwischen neu dekoriert, mit Störchen, Kühen und einer Einladung zur diesjährigen Brandenburger Landpartie. In Hohennauen hat der Heimat- und Dorfentwicklungsverein den Dorfanger mit einer Strohpuppe dekoriert. In beiden Dörfern haben die Akteure ihre Ankündigung wahr gemacht, sich von den dreisten Dieben der Hasen sich in ihrem Engagement für ein schönes Ortsbild nicht entmutigen zu lassen. Das sei auch gut und richtig so, sagen die Bürgermeister und Ortsvorsteher.

Entscheidung später

In Gülpe fällt die Entwendung des Storches mitten in die Vorbereitungen für eine neue Dekoration mit einer Mädchenfigur und einem Fahrrad. Ob der Strohballen tatsächlich neu dekoriert werde, sei nach dem Diebstahl vom Wochenende offen, sagt Ortsvorsteher Radtke. Eine Entscheidung dazu wird es erst in einigen Tagen geben.

Von Norbert Stein