Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Zwei Ortsteile mit Tradition und Kunst
Lokales Havelland Rhinow Zwei Ortsteile mit Tradition und Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 08.05.2019
Das touristische Highlight der Gemeinde Gollenberg: Die Lady Agnes auf dem Stöllner Gollenberg. Quelle: Norbert Stein
Gollenberg

Die Bundesgartenschau 2015 im Havelland war ein Erfolg für die gesamte Region und hat insbesondere der Gemeinde Gollenberg einen enormen Entwicklungsschub beschert.

Die Gemeinde Gollenberg

 

Einwohnerzahl: 401

Fläche: 30,4 km²

Ortsteile: Stölln, Schönholz-Neuwerder

Bürgermeisterin Iris Hoffmann lässt sich diesen Erfolg von Skeptikern auch nicht zerreden. „Ohne die Buga wäre vieles nicht möglich gewesen, insbesondere in Stölln als kleinstem Gastgeberort“, sagt die Bürgermeisterin.

Nachwirkungen der Bundesgartenschau

Sie nennt als Beispiele den neu gestaltenen Fliegerpark rund um die IL62 (Lady Agnes) und den Spielplatz auf dem Gollenberg, das Lilienthal-Centrum in der alten Brennerei, und den Fliegerpfad –Attraktionen, die auch vier Jahre nach der Buga tausende Besucher nach Stölln locken. Keine Frage: Gollenberg hat sich als Lilienthal – Gemeinde gemausert.

Wer regiert momentan?

Bürgermeister: Iris Hoffmann (FDP)

Gemeinde:

FDP 5 Sitze

SPD 3 Sitze

Die Gemeinde bewahrt auf vielfältige Weise das Vermächtnis des Flugpioniers Otto Lilienthal, der Anfang der 1890er Jahre auf dem Gollenberg mehrere erfolgreiche Flugversuche absolvierte. An der insgesamt erfolgreichen Entwicklung der Gemeinde haben viele Partner einen Anteil. Im touristischen Bereich und insbesondere der Otto Lilienthal Verein. Das Geschaffene gelte es zu erhalten, meint die Bürgermeisterin.

Wer tritt an?

Bürgermeister: kein Kandidat

Gemeindevertretung (8 Sitze):  

SPD 2 Kandidaten

FDP 10 Kandidaten

 

Mitten in den Vorbereitungen auf die Buga wurde in der Gemeinde die Idee geboren, den verwilderten Gutspark in Stölln wieder herzurichten zu einer Stätte der Erholung und Entspannung.

Das Vorhaben stand damals in keinem Plan und wurde dennoch realisiert, weil viele ehrenamtliche Helfer bei mehreren Parkpflegeseminaren Sichtachsen wieder herstellten, Bäume pflanzten, Anlagen gestalteten und vom Landkreis Havelland finanzierte Kunstprojekte installierten.

Ort zum Verweilen: Der Bürgerpark in Stölln. Quelle: Norbert Stein

So wurde aus dem 1,5 Hektar großen Gutspark ein Bürgerpark. Diesen als solchen weiter zu pflegen hat sich die Gemeinde zur Aufgabe gemacht.

Dafür werden weitere Arbeitseinsätze organisiert, und Gemeindearbeiter Hartmut Kraft wird sich neben den Grünanlagen und Unterhaltungsarbeiten in den Ortsteilen auch um den Bürgerpark kümmern. Der Gemeindearbeiter ist für Gollenberg wichtig, weil es in beiden Ortsteilen große Dorfanger und Anlagen gibt, die einer ständigen Pflege bedürfen.

Ende nach elf Jahren im Amt

Iris Hoffmann ist zufrieden mit der Entwicklung der Gemeinde. Dennoch macht sie Schluss. „Elf Jahre als Bürgermeisterin sind genug“, sagt sie zu ihrer Entscheidung, nicht erneut für das Ehrenamt zu kandidieren. Weil sich auch kein anderer Kandidat gefunden hat, können die Gollenberger am 26. Mai auch keinen Bürgermeister wählen.

Diese Aufgabe fällt nun der neuen Gemeindevertretung zu. Für die acht Sitze in der Gemeindevertretung bewerben sich zwölf Kandidaten. In Stölln wird zudem ein neuer Ortsbeirat gewählt.

Keine Kandidaten in Schönholz- Neuwerder

In Schönholz- Neuwerder hingegen kann am 26.Mai kein neuer Ortsbeirat gewählt werden. Es hat keine Kandidaten gegeben. So blieb dem Wahlausschuss des Amtes Rhinow keine andere Entscheidung als die Wahl des Ortsbeirates abzusagen.

Die Nachwahl soll innerhalb der nächsten sechs Monaten, voraussichtlich am 1.September stattfinden. Voraussetzung ist allerdings, dass sich dann Kandidaten zur Wahl stellen.

Iris Hoffmann hört nach 11 Jahren als Bürgermeisterin auf. Quelle: Norbert Stein

Iris Hoffmann hofft, dass die neue Gemeindevertretung schnell einen Bürgermeisterkandidaten findet und Schönholz- Neuwerder einen Ortsbeirat bekommt. Funktionierende Kommunalvertretungen seien für die Gemeindeentwicklung wichtig, sagt Iris Hoffmann.

Straßenlaternen und Eichenallee

Auch in Gollenberg warten auf die neuen Abgeordneten eine Reihe von Aufgaben. Schönholz soll mit 10 000 Euro Unterstützung aus dem gemeinsamen Investitionsfonds der Gemeinden des Amtes Rhinow eine neue Straßenbeleuchtung bekommen.

Erwartet wird von Einwohnern zudem eine Grundsatzentscheidung zur Eichenallee in Schönholz. Die Bäume sind alt und stark abgängig. Einige Eichen mussten schon gefällt werden. Ob dafür neue Bäume gepflanzt werden sollen, haben die Abordneten zu entscheiden.

In der Kita Stölln wird derzeit mit dem Umbau von Küche und Sozialtrakt der 2.Bauabschnitt zur Sanierung der Betreuungseinrichtung realisiert.

Neuwerder wird alle zwei Jahre zum künstlerischen Zentrum der Region. Quelle: Norbert Stein

Neuwerder ist vom 15. bis 30 Juni Gastgeber für die Ausstellungsbiennale Land(schafft)kunst VII. Über 25 Künstler werden für drei Wochen in Scheunen, Gärten und Ställen ausstellen und den Ort in eine Galerie für zeitgenössische Kunst verwandeln.

In der Gemeinde Gollenberg ist das Leben vielfältig und die neuen Abgeordneten müssen auch diesbezüglich eine Entscheidung zu treffen. Sie haben darüber zu befinden, ob auch im kommenden Jahr das Musikfestival Antaris auf dem Gollenberg stattfinden kann.

Von Norbert Stein

Das Schicksal von Flüchtlingen wird in einer Ausstellung beleuchtet, die am Sonntag in der Görner Kirche eröffnet wird. Dazu wird ein Film gezeigt.

08.05.2019

Die 2008 gegründete Betreibergesellschaft für das Lilienthal-Centrum in Stölln ist niemals richtig gebraucht worden. Nach ihrer Liquidation wurde sie nun aus dem Handelsregister gelöscht.

07.05.2019

Kleßen-Görne ist mit 356 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Amt Rhinow. Aber der Kampfgeist der Einwohner ist groß. Mit vereinten Kräften gelang es ihnen, die miserable Mobilfunkverbindung zu verbessern.

06.05.2019