Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow So viele Feuerwehreinsätze wie selten zuvor
Lokales Havelland Rhinow So viele Feuerwehreinsätze wie selten zuvor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 24.02.2019
Mike Torno (r.) und Christian Hegner von Förderverein zeigen die neue  Dienstfreizeitjacke.   Quelle: Norbert Stein
Rhinow

Henry Klare, Wehrführer der Ortsfeuerwehr Rhinow, stellte ihn als Seiteneinsteiger vor. Doch das störte Florian Reiche in keiner Weise am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Rhinow in der Gaststätte Moonlight.

In der Pause

Seiteneinsteiger nennen Feuerwehrleute respektvoll Frauen und Männer, die ohne Ausbildung in der Jugendfeuerwehr ihre Reihen stärken. Sein Arbeitskollege Daniel Weber habe ihn eines Tages in einer Pause angesprochen und gefragt, ob er nicht Lust hat, bei der Freiwilligen Feuerwehr mitzumachen.

Blumen für den  neuen Vorstand des Fördervereins.   Quelle: Norbert Stein

Weber, der Mitglied der Ortsfeuerwehr und ehrenamtlicher Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Havelland ist, konnte seinen Arbeitskollegen überzeugen, ganz unverbindlich zur Feuerwache zu kommen, wenn die Kameraden Dienst und Ausbildung haben. Florian Reiche hielt sein Versprechen.

Schnell dabei

Der „Zivilist“ schaute nicht nur zu, sondern machte auch mit bei der Ausbildung. „Dabei habe ich schnell gemerkt, dass es eine gute Gemeinschaft ist und wurde Feuerwehrmitglied“, erzählte der junge Mann am Freitagabend, nachdem er vom Wehrführer Bescheinigungen für bereits erfolgreich absolvierte Ausbildungslehrgänge erhalten hatte.

Michael Mirschel (re.) überreicht dem Rhinower Ortswehrführer Henry Klare die Beförderungsurkunde zum Oberbrandmeister. Quelle: Norbert Stein

Auch aus der Jugendfeuerwehr wurden im vergangenen Jahr Nachwuchskräfte in den aktiven Dienst übernommen. So berichtete der Wehrführer der Mitgliederversammlung, dass derzeit in der Ortsfeuerwehr 34 Frauen und Männer den aktiven Dienst leisten – vier mehr, als noch vor einem Jahr. „Wir brauchen aber weiteren Nachwuchs“, mahnte der Ortswehrführer alle Feuerwehrleute, bei der Mitgliederwerbung nicht nachzulassen. In den kommenden Jahren werden Kameraden altersbedingt den aktiven Dienst beenden. Zudem steigt die Anzahl der Alarmierungen.

2200 Stunden im Einsatz

2018 mussten die Rhinower Kameraden zu 42 Einsätzen ausrücken, jeweils zur Hälfe um Brände zu löschen oder technische Hilfe zu leisten. Er könne sich an kein Jahr mit so vielen Einsätzen erinnern, sagte der Ortswehrführer. Rechnet man Ausbildung, Dienste, Herbstfest mit Tag der offenen Tür und Lilienthal-Cup, Absicherung des Musikfestivals Antaris und weitere Veranstaltungen hinzu, waren die Rhinower Wehrleute im vergangenen Jahr insgesamt rund 2200 Stunden im Einsatz.

Bildtext:  Amtsbrandmeister Michael Mirschel (l.)  gratuliert Lars Fischer zur Beförderung zum Oberfeuerwehrmann. Quelle: Norbert Stein

Die gesamte Technik sei einsatzbereit, informierte Gerätewart Ricardo Hoppe und Jugendwart Karoline Rochus berichtete von der Arbeit der Jugendfeuerwehr, der derzeit zwölf Jugendliche angehören.

Beförderungen ausgesprochen

Amtsbrandmeister Michael Mirschel dankte der Ortsfeuerwehr und nahm Beförderungen vor. So ist Celine Frank nunmehr Feuerwehrfrau, Lars Fischer ist Oberfeuerwehrmann und Henry Klare ist Oberbrandmeister. Klaus Tuband wurde mit einem Präsent für 40jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Der Rhinower Bürgermeister Stefan Schneider sagte, die Feuerwehr leiste nicht nur einen bedeutsamen Beitrag zur Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit, sie sei auch eine bedeutsame gesellschaftliche Kraft in der Stadt.

Herbert Torno (r.) und Edmund Oppelt von der Alters- und Ehrenabteilung im Feuerwehrplausch. Quelle: Norbert Stein

Unterstützt wird die Ortsfeuerwehr von einem Förderverein mit derzeit 62 Mitgliedern. Von denen waren 44 am Freitagabend zur Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl gekommen, die sich an die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr anschloss.

Neue Jacken

Vorsitzender Mike Torno berichtete, dass der Förderverein im letzten Jahr für 4500 Euro neue Dienstfreizeitjacken für die Feuerwehr angeschafft hat und sich an zehn Veranstaltungen in der Stadt beteiligte. Auch 2019 werde der Förderverein sich wieder aktiv einbringen, versicherte Mike Torno, der für weitere vier Jahre zum Vorsitzenden des Fördervereins gewählt wurde. Dem Vorstand gehören auch Maika Weber (stellvertretende Vorsitzende), Stefan Schneider und Karin Klare an. Kassenwart ist Mario Knuth.

Von Norbert Stein

Weit über 100 Besucher verfolgten die Beiträge der Ökofilmtour, die auch in diesem Jahr wieder in Strodehne Station machte. Im Kern ging es um nachhaltige und klimafreundliche Landwirtschaft. Dabei wurde auch das Thema Artienvielfalt angesprochen.

24.02.2019

Die Beseitigung der Manöverschäden entlang der Bundesstraße 102 im Amt Rhinow sei Sache des Landesbetriebes Straßenwesen – sagt das Verteidigungsministerium. Derweil liegt die Sache weiter beim Landgericht Potsdam.

24.02.2019

Auf seinen Wanderungen ließ Fontane Strodehne links liegen. Der Schriftsteller Walter Aue wollte sich damit nicht abfinden und erweiterte 2003 die Biographie des Dichters eigenmächtig. Ein literarischer Jux, an den heute im Ort noch einiges erinnert.

22.02.2019