Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Amtsausschuss wählt Schneider an die Spitze
Lokales Havelland Rhinow Amtsausschuss wählt Schneider an die Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 14.07.2019
Stefan Schneider (r.) ist wieder Vorsitzender des Amtsausschusses Rhinow. Hagen Roßmann ist sein Stellvertreter. Quelle: Foto: Norbert Stein
Rhinow

Der Amtsausschuss Rhinow für die Legislaturperiode bis 2024 hat seine Arbeit aufgenommen. Zum Auftakt der konstituierenden Sitzung des höchsten kommunalen Gremiums der sechs Gemeinden des Amtes sah sich Jens Aasmann zunächst zu einer kleinen, aber keineswegs unwichtigen Korrektur der Tagesordnung veranlasst.

Die den zehn Mitgliedern mit der Einladung zugestellte Tagesordnung sah im Punkt eins die Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden des Amtsausschusses vor.

Zunächst müsse aber ein Vorsitzender oder eine Vorsitzende gewählt werden, erklärte der Amtsdirektor bevor er die weitere Sitzungsleitung an Wolfgang Nitsche übergab.

Ausschuss verzichtet auf geheime Wahl

Die Aufgabe fiel dem gerade neu gewählten Bürgermeister der Gemeinde Gollenberg als das an Lebensjahren ältesten Mitglied des Amtsausschusses zu. Bürgermeister ist er erst seit Mitte Juni.

Aufgrund der kurzen Zeit könne er zur weiteren Arbeit noch nicht viel sagen, erklärte Wolfgang Nitsche. „Wir sollten uns aber alle mühen, das Wohl der Bürger zu mehren“, leitete er dann zur Wahl über.

Er selbst schlug dann Stefan Schneider (SPD) für die Wahl vor. Stefan Schneider ist Bürgermeister der Stadt Rhinow und leitete bereits in der letzten Wahlperiode den Amtsausschuss. Einen weiteren Vorschlag gab es nicht und der Amtsausschuss verzichtete in geschlossener Reihe auch auf eine geheime Wahl.

Torno lehnt Kandidatur ab

Die Mitglieder wählten dann auch in offener Abstimmung Stefan Schneider einstimmig zum Vorsitzenden des Amtsausschusses.Hagen Roßmann (FDP) aus der Gemeinde Seeblick ist sein Stellvertreter. Er wurde ebenfalls einstimmig gewählt.

Der Havelauer Bürgermeister Guido Quadfasel (CDU) schlug auch den Rhinower Stadtverordneten im Amtsausschuss, Herbert Torno, zur Wal als stellvertretenden Vorsitzenden.

Er verzichtete jedoch auf eine Kandidatur. Die bisherige Stellvertreterin Iris Hoffmann hatte bei den Kommunalwahlen nicht wieder kandidiert in der Gemeinde Gollenberg. „Das Amt hat auch in den kommenden Jahren anspruchsvolle Aufgaben zu realisieren“, sagte Stefan Schneider.

So sieht der neue Amtsausschusses Rhinow aus. Ivonne Ratzmer ist die einzige Frau in dem Gremium. Quelle: Norbert Stein

Gemeinsam mit Herbert Torno und Eckhard Wilke vertritt er die Stadt Rhinow im Amtsausschuss. Die Anzahl der Mitglieder der Gemeinden in dem Gremium ist nach ihrer Einwohnergröße geregelt. Die Bürgermeister sind als Mitglied gesetzt.

Für die Gemeinde Seeblick sind Ulf Gottwald und Hagen Roßmann dabei, für die Gemeinde Havelaue Guido Quadfasel und Silvio März.

Großderschau wird im Amtsausschuss durch Bürgermeisterin Ivonne Ratzmer vertreten, der einzigen Frau in dem Gremium. Für Gollenberg sitzt Wolfgang Nitsche im Ausschuss und für Kleßen-Görne Paul Egon Zander.

Von Norbert Stein

Weil Corina Marti die Görner letztes Jahr mit ihrem Konzert so begeisterte, lud der Förderverein des Dorfes sie wieder ein. Mitten in ihrer Tournee durch Europa und den USA beehrte die Musikerin das Havelland.

14.07.2019

Auf dem Hohennauener-Ferchesarer See sind Boote und Jetski-Fahrer oft viel zu schnell unterwegs. Die Kommunalpolitiker der Seeanliegergemeinden wünschen sich verstärkt Kontrollen der Wasserschutzpolizei. Und sie haben weitere Sorgen.

13.07.2019

Der Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) ersetzte vor Jahren, mit der Abschaffung der Wehrpflicht, den Zivildienst. Seit Januar absolviert die 19-jährige Rathenowerin Celina Kincinski noch bis Ende August ihre Bufdi-Zeit bei der Naturparkverwaltung Westhavelland.

11.07.2019