Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Stadtwappen mit kleinen Neuerungen
Lokales Havelland Rhinow Stadtwappen mit kleinen Neuerungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 28.10.2019
Foto des alten Stadtwappens, das am Marktplatz steht. Quelle: Foto: Norbert Stein
Rhinow

Dem historisch übernommenen Wappen der Stadt Rhinow fehlt die notwendige amtliche Genehmigung. Aufgefallen sei das Versäumnis bei der Überarbeitung der Hauptsatzung, erläuterte Amtsdirektor Jens Aasmann auf einer Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend.

Das Versäumnis wird nun nachgeholt. Die Stadt wird beim Land die Genehmigung des Wappens beantragen. So haben es die Abgeordneten beschlossen und dafür einem Vorschlag des Kommunalheraldikers Jörg Mantzsch zugestimmt.

Das Wappenbild der Stadt Rhinow ist seit Jahrhunderten in Gebrauch, wurde erst in Siegeln der Stadt geführt, dann als Wappen. Die Genehmigung durch eine Landeshoheit sei nicht nachweisbar, so der Kommunalheraldiker.

Leichte Korrekturen

Das Wappen mit Türmen, heiligem Jacobus, Schwänen und Wasser wurde in der Vergangenheit des Öfteren überarbeitet, ohne jedoch die Grundgestaltung zu ändern. Damit der nun einzureichende Entwurf genehmigt wird, hat Jörg Mantzsch am bisherigen Wappen, wie es auch am Marktplatz steht, auf der Grundlage historischer und aktueller Erkenntnisse leichte Korrekturen vorgenommen.

Der Betrachter muss schon genau hinschauen, um die Änderungen zu erkennen. Die Konturen des Wappens wurden klarer und regelmäßiger nach innen abnehmend. Die Schwäne und die Wellenschraffur sind nunmehr symmetrisch und einheitlich. Die Farben wurden den konkreten heraldischen Normen angepasst.

Schon seit dem Jahr 1530 führt Rhinow den heiligen Jakobus im Stadtbild und ein wenig später auch im Wappen und Siegel. Schließlich zeigt auch ein Bild in der Kirche das Motiv des Heiligen Jakobus über dem märkischen Schild und vor einer befestigten Stadt mit hohen Bergen im Hintergrund. Der heilige Jakobus prägt auch das Stadtwappen seit Jahrhunderten wesentlich.

Jakobsmuschel kommt neu hinzu

Dennoch gibt es einen Unterschied. Das bisher verwandte Stadtwappen zeigt den Heiligen ohne Jakobsmuschel (auch Pilgermuschel genannt). Auf dem Bild in der Kirche ist er mit Muschel abgebildet.

Die Abgeordneten hatten am Donnerstag zu entscheiden, ob die Jakobsmuschel zum künftigen Wappen gehören soll oder nicht. Die Meinungen dazu gingen auseinander. Bürgermeister Stefan Schneider sagte, für ihn könne das Wappen weiter ohne Jakobsmuschel bleiben. Eckhard Wilke plädierte hingegen für eine Orientierung an dem historischen Kirchenbild und damit für die Jakobsmuschel im Wappen. So haben es die Abgeordneten dann auch mehrheitlich beschlossen. 

Um den roten Adler im Wappen von Rhinow als auf Brandenburg bezogenen Adler zu verstehen, hat sich der Kommunalheraldiker bei seinem Entwurf an das derzeitige Wappenschild des Landes angelehnt. Beschlossen haben die Abgeordneten auch, dass das Stadtwappen zukünftig auf Flaggen, Standarten und Bannern mit weiß-rotem Hintergrund gezeigt werden kann.

Von Norbert Stein

Erster Generationennachmittag in Spaatz: Kinder und Rentner verbrachten gemeinsam harmonische Stunden. Die MAZ war dabei.

25.10.2019

Die Dorfkirche Hohennauen ist schon über zwei Jahre eine Baustelle. Das Gotteshaus wird grundlegend saniert. Voraussichtlich 2020 im Frühjahr werden alle Arbeiten erledigt sein. Die Hoffnung auf einen Weihnachts-Eröffnungsgottesdienst erfüllt sich nicht.

23.10.2019

Ein spektakuläres Ereignis hielt vor 30 Jahren die Region um Rathenow und viele Flugenthusiasten in Atem. Exakt um 13.03 Uhr am 23. Oktober 1989 landete ein Passagierflugzeug der Interflug vom Typ IL 62 auf dem Gollenberg von Stölln. Es war keine Notlandung.

22.10.2019