Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Illegale Müllkippe sorgt für Ärger
Lokales Havelland Rhinow Illegale Müllkippe sorgt für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 22.11.2018
Diese illegale Müllkippe in Rhinow verärgert Einwohner und Verwaltung. Quelle: Norbert Stein
Rhinow

Bauschutt, alte Eimer, ausgediente Geräte, Kabel und weiterer Unrat. Das derzeit leer stehende Grundstück auf der rechten Seite am Ende des Gewerbegebietes Siedlerfeld in Rhinow ist zu einem illegalen Müllplatz geworden.

Das Eingangstor zu dem Grundstück ist kaputt und richtig eingezäunt ist es auch nicht. Vom Weg, der zur anderen Seite an eine alte Stallanlage grenzt, ist das Grundstück durch Gestrüpp zu erreichen. Einwohner der Kleinstadt ärgern sich über die illegale Müllkippe.

Verwaltung kennt den Grundstücksbesitzer nicht

Christine Dobberke kommt bei Spaziergängen oft vorbei an dem Grundstück. „Gerade in letzter Zeit hat sich immer mehr Müll angehäuft“, sagt sie. Auf dem Grundstück befindet sich auch eine Lagerhalle. „Mittlerweile liegt der Müll bis zum Wegesrand, auch Waschbären und Ratten werden angezogen“, so Christine Dobberke, die betont: „Das darf so nicht weitergehen.“ Eigentum verpflichtet, deshalb müsse der Grundstücksbesitzer den Müllberg umgehend entsorgen und auf der Fläche für Ordnung sorgen, heißt es dazu aus der Verwaltung.

Rhinows Bürgermeister Stefan Schneider. Quelle: Norbert Stein

Christine Dobberke hat schon mit Rhinows Bürgermeister Stefan Schneider gesprochen. Auch Schneider betrachtet das Grundstück mit Sorge. „Die Stadt kann den Müll nicht entsorgen lassen“, sagt der Bürgermeister. „Verantwortlich ist dafür der Eigentümer. Der Eigentümer ist dazu verpflichtet.“ Doch die Situation sei „ziemlich kompliziert“, so Schneider weiter.

Das Ordnungsamt bemüht sich seit längerer Zeit, den Eigentümer zu erreichen – bisher vergebens. „Wir kennen den derzeitigen Eigentümer nicht und haben deshalb auch keine Adresse“, erklärt Ordnungsamtsleiter Michael Mirschel auf Nachfrage.

Grundstück nicht bewirtschaftet

Das Gewerbegebiet Siedlerfeld wurde von der Stadt Rhinow nach der Wende aufgelegt. Eine Firma zur Munitionsbergung kaufte das in Rede stehende Grundstück und errichtete eine Lagerhalle. Die Firma stellte jedoch schon nach kurzer Zeit die Geschäfte ein.

Das Grundstück wurde versteigert und seither nicht bewirtschaftet. Der neue Eigentümer ist dem Amt Rhinow nicht bekannt. Ihn ausfindig zu machen, ist nun die Aufgabe des Ordnungsamtes. Vorher könne eine amtliche Aufforderung, den Müll zu entsorgen, nicht verschickt werden.

Amt Rhinow strebt Zwangsversteigerung an

Doch dabei soll es nicht bleiben. Das Amt Rhinow strebe für die Stadt zudem eine Zwangsversteigerung des Grundstücks durch ein Gericht an, so Michael Mirschel. Wie und wann der Müllberg entsorgt wird, ist jedoch unklar.

Von Norbert Stein

Die Kindertagesstätte in Stölln bekommt in einem zweiten Ausbauabschnitt Sanitärtrakte und eine Küche. Das ist das wichtigste Projekt im Haushalt 2019 der Gemeinde Gollenberg.

22.11.2018

Für 40 000 Euro reißt das Land ein Siel am Büldgraben bei Altgarz weg. Außerdem wird die Überfahrt am Schöpfwerk Scheidgraben angehoben. Die Gemeindevertreter aus Großderschau hätten eine Erneuerung des Siels bevorzugt.

21.11.2018

Mit dem Nachtragshaushalt hat die Gemeinde Gollenberg für den Ortsteil Schönholz 5000 Euro zum Kauf eines zweiten Spielgerätes für den Spielplatz gegeben. Insgesamt steigt das Defizit der Gemeinde.

21.11.2018