Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Tabakernte auf dem Kolonistenhof
Lokales Havelland Rhinow Tabakernte auf dem Kolonistenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 24.09.2018
Erntedankfest auf dem Kolonistenhof in Großderschau. Quelle: Norbert Stein
Großderschau

Drei Handwagen hatte der Heimatverein Großderschau mit Sonnenblumen, Stroh, Tabakblättern und bunten Bänder geschmückt. Die kleinen Erntewagen sorgten für einen optisch schönen Willkommensgruß am Eingang zum diesjährigen Erntefest auf dem Kolonistenhof in Großderschau.

Der Platz eine Zierde

Äpfel, Birnen, Kohl, Kürbisse und weiteres Herbstgemüse zierten den Platz und eine Erntekrone die Bühne. Das Backhaus, die Remise und die Knorpelschenken waren mit getrockneten Tabakblättern geschmückt. Grünen Tabak konnten die Besucher noch auf dem Schauacker des Kolonistenhofes anschauen.

Die Tabakofferte hatte einen Grund. Der Heimatverein stellt jedes Jahr eine besondere Pflanzen- oder Gemü-seart in den Mittelpunkt seiner Festivitäten auf dem Kolonistenhof. 2018 war es der Tabak. Fünf verschiedene Sorten hatte im Mai beim Frühlingsfest Vorstandsmitglied Jörg-Dietrich Thiele mit Helfern auf den Schauacker gepflanzt.

Die Alpakas Spike und Oskar genossen die Aufmerksamkeit der Besucher. Quelle: Norbert Stein

Gewässert wurden sie nur in der ersten Wachstumsphase. Durch den heißen und trockenen Sommer ist der Tabak ohne zusätzliches Wasser gekommen. „Die Pflanzen sind dennoch gut gewachsen“, sagte Jörg-Dietrich Thiele am Sonntag zufrieden, nachdem die Jagdhornbläser Havelland mit der Hymne „Märkischen Heide“ und weiteren Liedern das Erntedankfest eröffnet hatten und Pfarrer Lars Hake nun die Besucher zum Erntedankgottesdienst erwartete.

Spike und Oskar waren am Sonntag die Hingucker und Lieblinge auf dem Kolonistenhof. Die beiden Alpaka ließen sich von den Besuchern streicheln. Sie sind es gewöhnt. Ulrich Baum vom Alpakahof „Ruppiner Land“ in Segeletz ist mit ihnen oft bei Veranstaltungen oder in Einrichtungen mit behinderten Menschen. In Großderschau war Ulrich Baum mit den Alpakas auch schon auf dem Straußenhof und nun zum zweiten Mal auf dem Kolonistenhof. Er sei gerne zum Erntedankfest gekommen, sagte Ulrich Baum, weil die Besucher hier sehr interessiert sind und der Kolonistenhof dafür eine gute Kulisse bietet.

Kollegium auf der Bühne

Am Nachmittag brachte der Heimatverein das Tabakkollegium Friedrich I. auf die Bühne. Zuvor besichtigte Christian Sossna als Friedrich I. mit Russischen Gesandten und weiteren Darstellen in historischen Kostümen beim Erntedankfest das bunte Markttreiben mit altem Handwerk, wie Spinnen, Seilern und Besenbinden. Jürgen Wels hatte da seine Arbeit auf der Bühne schon erledigt. Er zeigte mit weiteren Mitgliedern des Heimatvereins den Besuchern wie früher Butter gemacht wurde und lud anschließend zur Verkostung ein.

Erntedankgottesdienst mit Pfarrer Lars Haake auf dem Kolonistenhof. Quelle: Norbert Stein

Inzwischen war am Tag des Herbstanfangs die Sonne schon dem Regen gewichen. Die Fliedertänzer aus Friesack zeigten dennoch ihr Unterhaltungsprogramm auf der Bühne. Helga Klein, Vorsitzende des Heimatvereins, konnte am Nachmittag André Kielies aus Rhinow als 69 000. Besucher im Kolonistenmuseum begrüßen. Das Erntedankfest endete mit einem Konzert in der Kirche.

Von Norbert Stein

Zwei Jahre nach Beginn der Sanierung der Kirche Hohennauen hatte der Förderverein die Einwohner eingeladen, um über den aktuellen Stand der Bauarbeiten und weiterer Vorhaben zu informieren.

23.09.2018

„Verlust der Nacht“ ist der Name eines Forschungsprojektes, das seit knapp sechs Jahren im Westhavelland vorangetrieben wird. Gesucht wird die Antwort auf die Frage, was in der Natur passiert, wenn es 24 Stunden am Tag hell ist.

20.09.2018

Die Stadtverordnetenversammlung Rhinow hat einstimmig beschlossen, bei der Kreisverwaltung den Antrag zur Errichtung einer neuen Gesamtschule zu stellen. Der Bedarf ist vorhanden, glauben die Kommunalpolitiker.

20.09.2018