Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rhinow Tango, Jazz und Folklore im Gotteshaus
Lokales Havelland Rhinow Tango, Jazz und Folklore im Gotteshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 09.09.2019
Die Kirche Spaatz ist seit 2018 auch Konzertsaal. Guido Böhm von den Musikfestspiele mit den Spaatzern Guido Quadfasel und Matthias Schlüter. Quelle: Christin Schmidt
Spaatz

Musikliebhaber dürfen sich auf den Herbst im Westhavelland freuen, denn der bietet Dank der Havelländischen Musikfestspieleunter anderem Tango, Jazz, Harfenmusik und Saxofon-Klänge an besonderen Orten.

Auch Lesungen und weihnachtliche Musik hält das Programm bereit. Insgesamt 19 Veranstaltungen sind noch geplant, sieben davon im Westhavelland.

Bereichert werden diese unter anderem von Musikern aus Italien, Finnland und China. Auch ein gebürtiger Havelländer ist dabei. Markus Gartschock, der in Rhinow aufwuchs und inzwischen in Berlin lebt, hat das Publikum im letzten Jahr so begeistert, dass er nun um eine Zugabe nicht drumherum kommt. Wer ihn erleben möchte, fährt am 8. Dezember zum Landgut Stober.

Spaatzer Kirche seit 2018 Spielort

Eröffnet wird die zweite Jahreshälfte der Havelländischen Musikfestspiele bereits am kommenden Samstag, dem 14. September, mit einem Konzert in der Spaatzer Kirche.

2018 hatte das Organisationsteam das Gotteshaus als Spielort entdeckt und dort erstmals zu einem Konzert eingeladen. Damals erklangen Operettenlieder vor dem Altar, nun sollen Tango, Jazz und Folklore in dem außergewöhnlichen historischen Bauwerk erklingen.

Die Spaatzer Kirche gilt als die älteste Feldsteinkirche der Region und ist allein schon deshalb einen Besuch wert. Hier reist am 14. September Das Duo Barth und Intrau mit Akkordeon und Gitarre an, um den Gästen einen abwechslungsreichen musikalischen Nachmittag zu bescheren.

Tango auf der Harfe im Schloss Kleßen

Das Repertoire ist inspiriert von Tango Nuevo, Nouvelle Musette, Jazz und Folklore aus Irland, Südamerika und vom Balkan. Stücke von Astor Piazzolla, Richard Galliano, Yann Thiersen und Qique Sinesi werden Melanie Barth am Akkordeon und Karsten Intrau an der Gitarre spielen.

„Auf hohem instrumentalen Niveau, mit viel Raum für Improvisation. Besinnlich und mitreißend, romantisch und fetzig“, so verspricht es der Veranstalter.

Linda Hedlund (r.) aus Finnland lässt gemeinsam mit Floraleda Scchi aus Italien im Schloss Kleßen Tango erklingen. Quelle: Promo

Noch mehr temperamentvolle Musik gibt es am 29. September im Schloss Kleßen zu erleben. Linda Hedlund aus Finnland lässt gemeinsam mit Floraleda Sacchi aus Italien „Nueva Tango“ erklingen. Das besondere an diesem Konzert ist die Besetzung: Hedlund spielt Violine und Sacchi reist mit ihrer Harfe in Kleßen an.

Vorweihnachtliche Konzerte sind besonders beliebt

„Die beiden haben das Programm im letzten Jahr zusammen erarbeitet und gehen nun damit auf Tour. Es ist ihr erster Auftritt bei den Havelländischen Musikfestspielen“, so Geschäftsführerin Madleen Fox.

Harfenklänge gibt es auch am 27. Oktober im Wohn- und Pflegezentrum, in der Forststraße in Rathenow zu erleben. Eingebettet in die Reihe Klinik-Konzerte wollen Susanne Erhardt und Maximilien Ehrhardt mit Klarinette, Blockflöte und Harfe ihr Publikum erfreuen.

Besonders beliebt sind die Weihnachtskonzerte, die zum Teil schon ausverkauft sind. Das gilt auch für die vorweihnachtliche Lesung auf Schloss Nennhausen am 14. Dezmeber. Wer das Programm mit Klavier- und Violinenmusik nicht verpassen möchte, es gibt ein Zusatzkonzert um 14 Uhr.

„Ein Schloss, Kerzenschein, dazu Kuchen und Musik, das begeistert die Menschen und lockt auch Berliner aufs Land“, weiß Fox. Etwa 30 Prozent der Festivalbesucher kommen aus der Hauptstadt, circa 60 Prozent sind Brandenburger. Auch immer mehr Gäste aus Sachsen-Anhalt sind dabei. Vielleicht auch, wenn am 22. Dezember die Saison auf Schloss Ribbeck ausklingt.

Von Christin Schmidt

25 Landwirte und weitere Fachleute kamen zum Erfahrungsaustausch im Rahmen des dritten Feldtages unter freiem Himmel nach Gülpe und Hohennauen. Im Mittelpunkt stand die nachhaltige Bewirtschaftung.

08.09.2019

Christian Görke ist es nicht gelungen, den Landtagswahlkreis 4 im vierten Anlauf noch ein viertes Mal zu gewinnen. Der Finanzminister und stellvertretende Ministerpräsident hatte gegenüber Katja Poschmann (SPD) und Kai Berger (AfD) das Nachsehen. Beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Katja Poschmann knapp gewann.

01.09.2019

Zum neunten Mal haben sich die Sternengucker in Gülpe versammelt, um ihrem Hobby zu frönen. Alle Stellplätze auf dem Sportplatz waren belegt. Und selbst die Nachtwanderungen waren ausgebucht.

01.09.2019