Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Rosentunnel gesperrt
Lokales Havelland Rosentunnel gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 12.12.2017
Wasserrohrbruch in der Rosenstraße. Quelle: Tanja M. Marotzke
Falkensee

Aufgrund einer Havarie ist die Durchfahrt durch den Rosentunnel und die Rosenstraße von Falkensee beidseitig voll gesperrt. Grund ist der Rohrbruch einer Trinkwasserleitung im Bereich der Zufahrt zum Sportpark Rosenstraße. Wie Günter Fredrich, Geschäftsführer der Osthavelländischen Trinkwasserversorgung und Abwasser GmbH, mitteilte, muss das etwa 50 Jahre altes Rohr auf vier Meter Länge ausgetauscht werden. Dazu werden am Mittwoch und am Donnerstag rund 30 Quadratmeter Straße geöffnet. Es finden zudem Reparaturarbeiten am Bordstein und an der Regenentwässerungsanlage statt. Am Freitag wird voraussichtlich provisorisch Asphalt eingebracht.

Der Rosentunnel muss mehrere Tage gesperrt werden. Quelle: Tanja M. Marotzke

Mit einer Öffnung der Straße kann nach jetzigem Stand frühestens in den Abendstunden am Freitag, spätestens am Samstagvormittag gerechnet werden.

Die Zufahrt zur Krügerstraße ist für die Anwohner gewährleistet. Voraussichtlich im Frühjahr 2018 wird der endgültige Deckenschluss erfolgen. Die Wasserversorgung war am Dienstagmorgen für kurze Zeit eingeschränkt, der Wasserdruck war gesunken. Alle Haushalte sind wieder an die Versorgung angeschlossen.

Von MAZ-online

Das Urteil des Amtsgerichtes Rathenow, in dem der freie Träger eines Hortes und einer Kita in Premnitz zur Rückerstattung von Elternbeiträgen in Höhe von rund 4000 Euro verpflichtet worden ist, hat viel Aufmerksamkeit erregt. Deshalb hat das Amtsgericht sein Urteil und die Begründung jetzt öffentlich gemacht.

15.12.2017

Für den Förderverein der Dachsberg-Grundschule in Premnitz geht ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Allein 2017 hat der Verein rund 23 000 Euro beschafft, um für die Kinder der Schule etwas Gutes zu tun. Unter anderem konnten eine Hüpfburg, eine Musikanlage, Fußballtore und Gitarre angeschafft werden.

12.12.2017

Die Zeitung und ein frisches Brötchen am Morgen, sind für viele Menschen alltäglich – aber nur, weil Bäcker und Zeitungsausträger bereit sind, nachts zu arbeiten. Rund 140 Zusteller sorgen allein im Gebiet zwischen Friesack und Schollene dafür, dass alle MAZ-Abonnenten am Morgen ihre Zeitung lesen können.

12.12.2017