Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Sanierung in Scheiben
Lokales Havelland Sanierung in Scheiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 14.08.2013
Rathenow

Weil nur scheibchenweise gearbeitet werden kann, wird sich die Erneuerung des Heimes bis zum Jahr 2016 hinziehen. In diesem Jahr werden fünf Wohnungen hergerichtet. Die je rund 18 Quadratmeter großen Räume mit angegliederter Nasszelle erhalten einen neuen Anstrich und eine neue Küchenzeile. Auch die kleinen Badezimmer werden überholt. Außerdem werden die Elektroleitungen im Haus komplett erneuert. Und die alten Heizkessel im Keller müssen einem modernen erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerk weichen.

Rund vier Millionen Euro steckt der Kreis in die Sanierung des Asylbewerberheims. Wie gesagt: Fünf der insgesamt 85 Wohnungen werden in diesem Jahr fertiggestellt. Im kommenden Jahr sollen 20 Wohnungen in Schuss gebracht werden. Und 2015/16 ist die Sanierung von je 30 Wohnungen pro Jahr vorgesehen.

Parallel zu den Arbeiten an den Wohnungen wird außerdem bis zum Jahr 2016 die Fassade saniert. Eine Wärmedämmung wird den Gebäudekomplex in energetischer Sicht auf den aktuellen Standard bringen. Und auch in den Treppenhäusern werden die Handwerker nach der Verlegung der Leitungen für einen neuen Anstrich sorgen.

Wenn im Jahr 2016 alles fertig ist, heißt das nicht, dass alle Asylbewerber, die dem Kreis zugewiesen werden, am Birkenweg unterkommen. Jetzt schon übersteigt die Zahl der Asylbewerber im Havelland die der Heimplätze beträchtlich. Nach Auskunft von Kreissprecherin Caterina Rönnert wird sich die Zahl der Asylbwerber im Havelland bis Ende des Jahres auf rund 350 steigern. Ein Teil der Menschen wird in Wohnungen untergebracht. Aber weil die Zahl der zur Verfügung stehender Unterkünfte auf dem Wohnungsmarkt nicht ausreicht, wird in der Kreisverwaltung derzeit geprüft, ob außer dem Heim am Birkenweg eine zweite zentrale Unterkunft eingerichtet werden kann. Die Suche nach einem geeigneten Standort läuft auf Hochtouren.

Von Markus Kniebeler

Havelland MAZ-Sorgentelefon: Kaum einer fährt Schrittgeschwindigkeit - Der Havelweg als Rennstrecke

Im MAZ-Sorgentelefon berichten die Leser über den Havelweg und die dortigen Rasern. Anderen Lesern ist aufgefallen, dass die Hundetoiletten in der Stadt nicht mit Plastiktüten bestückt sind. Die MAZ hat den Rathenower Stadtsprecher mit den Problemen konfrontiert.

14.08.2013
Havelland Tourismusexperte Ernst Burgbacher in Stölln und im Optikpark - Ein Schwabe erkundet die Region
14.08.2013
Havelland Nach zwei Ablehnungen gibt es jetzt die Fördermittel - Endlich ein Ja zum Kahnhafen

Stadt Premnitz baut ein Gelände für die Buga zum Wasserwanderrastplatz aus: Zur Bundesgartenschau 2015 soll Premnitz gleich neben dem Buga-Gelände im Kahnhafen an der Havel einen Halteplatz für Boote haben. Diesen Plan gibt es schon lange.

14.08.2013