Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schönwalde-Glien Bibliotheksverein für Engagement gewürdigt
Lokales Havelland Schönwalde-Glien Bibliotheksverein für Engagement gewürdigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:13 31.01.2020
Edelgard Lindemann, Nicola Menzel, Nicole Neugebauer Quelle: Vivien Tharun
Anzeige
Schönwalde-Glien

Die Räume der alten Post sind mittlerweile nicht wieder zu erkennen. Wo Schönwalder zu DDR-Zeiten Briefe aufgaben und telefonieren konnten, ist nun die Bibliothek. Und zwar die größte ehrenamtlich betriebene im Havelland. Der Verein dahinter, Buch & Co. e.V., ist vorige Woche vom Land Brandenburg für sein Engagement gewürdigt worden.

Notleihe in Baracke

Der Weg zu dieser Anerkennung war nicht leicht. Viele Jahre Arbeit stecken dahinter. Auslöser zur Gründung des Vereins war, dass im Jahr 2002 der Landkreis die Fahrten des Bibliotheksbusses eingestellt hatte. „In der aller ersten Zeit hatten wir einen kleinen Raum in einer Baracke“, sagt Nicole Neugebauer, die Buch & Co. gegründet hat. In der provisorischen Bücherei gab es eine „Notleihe“ bis der reguläre Betrieb aufgenommen wurde.

Einzug in die alte Post 2004

Die zwölf Gründungsmitglieder kannten sich von Kita- und Schulveranstaltungen, da sie Kinder in gleichem Altern hatten. Von Neugebauers Idee, über einen Verein eine Bibliothek zu gründen, seien alle angetan gewesen. Am 17. Oktober 2003 um 19 Uhr erwachte Buch & Co. im Restaurant „Hoppes Garten“ zum Leben. Am 7. April 2004 eröffnete die Notleihe. Zeitgleich ließ die Gemeinde prüfen, ob und wann die Bibliothek in die Gemeinderäume der alten Post ziehen kann. Im September 2004 war es soweit. Mit 6000 Leihmedien zog die Bibliothek in die alte Post. „Die Gemeinde unterstützt uns seitdem, indem sie keine Miete nimmt und für die Nebenkosten aufkommt“, sagt Nicole Neugebauer.

Bibliothek 2008 erweitert

Aus damals zwei Räumen wurden 2008 fünf, als bei einem Umbau ein Durchbruch zu einer anliegenden leeren Wohnung im Gebäude gemacht wurde. Alle Bücher, CDs und DVDs zusammengerechnet, verfügt die Bibliothek über 18077 Medien. Voriges Jahr gab es 13369 Entleihvorgänge. 884 Schönwalder haben einen Büchereiausweis. Bei einer Einwohnerzahl von 9969 Personen sind das 8,87 Prozent der Bevölkerung. „Das ist ein guter Wert für eine ehrenamtliche Bibliothek“, sagt Nicola Menzel. Menzel ist seit 2014 Vereinsvorsitzende.

Hilfe durch Freiwillige

Zu diesen guten Zahlen tragen die Schönwalder Vielleser und der Einsatz der Ehrenamtlichen bei. Eine der freiwilligen Helferinnen ist Edelgard Lindemann. Seit 2007 hilft sie beim Einpflegen neuer Medien in den Bestandskatalog der Bücherei und einmal pro Woche wickelt sie die Verleihvorgänge ab. „Die Ausleihe und die Protokollführung bei Vereinssitzungen mache ich gerne“, sagt Lindemann. Seit 2002 lebt sie in Schönwalde. In der Anfangszeit der Bibliothek habe sie immer gedacht, es gebe dort nur Bücher für Kinder: „Die Auslagen waren immer so bunt.“ Erst durch eine Zeitungsannonce 2007 habe sie erfahren, dass Freiwillige gesucht würden. „Als ich in den Ruhestand ging, wollte ich mich für andere nützlich machen“, sagt Lindemann. Weil sie immer gerne gelesen habe, sei die Bibliothek richtig gewesen.

Neben der Beschaffung neuer Titel, deren Katalogisierung, dem Aussortieren doppelter oder nicht gefragter Bücher hat das Team von Buch & Co. noch mehr zu stemmen: Alleine 2019 organisierte es 89 Veranstaltungen. Darunter 13 Lesungen für Erwachsene, 17 Kita- und Schulklassenbesuche, 29 Lesungen für Kinder und zehn Lesungen in der Diakonie.

Programme für Kinder

Für Kinder setzt sich Buch & Co. besonders ein. In der Grundschule Menschenskinder gibt es seit 2006 eine Außenstelle der Bücherei. Lesepaten aus dem Verein helfen Kindern mit Leseschwäche weiter. Für die Gesamtheit des Angebots, also die Kombination aus Büchereibetrieb und kostenlosen Veranstaltungen, hat das Land Brandenburg den Verein Buch & Co. für sein ehrenamtliches Engagement geehrt. Jedes Jahr werden dazu aus ganz Brandenburg 100 Personen in die Staatskanzlei eingeladen. Nicola Menzel war am 20. Januar eine dieser Personen. „Da immer nur eine Person eines Vereins dort hin kann, war ich stellvertretend für Buch & Co dort“, sagt Nicola Menzel.

Von Vivien Tharun

Neue Parteien, neue Losungen, neue Forderungen – der Januar 1990 im Havelland war turbulent, euphorisch, streitbar. Das beweist ein Blick in die Berichte der Tageszeitung aus der Zeit vor 30 Jahren.

28.01.2020

Für die havelländischen Aussteller war die Grüne Woche ein Erfolg. Die Nachfrage nach Reiterferien und heimischen Bioprodukten ist gestiegen. Und 5000 Blühsamenmischungen gehen in die ganze Welt.

26.01.2020

Bei der Gemeindevertretersitzung in Schönwalde-Glien nutzten Anwohner die Einwohnerfragestunde, um ihren Unmut zu äußern. Bürgermeister Bodo Oehme verwies auf die Gesetzeslage.

24.01.2020