Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schönwalde-Glien Mehr als 35 000 Besucher auf der Brala
Lokales Havelland Schönwalde-Glien Mehr als 35 000 Besucher auf der Brala
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 13.05.2018
Ingolf war mit neun Jahren der älteste Uckermärker Bulle auf der Brala. Helmut Jahre (61) führte das 1250 Kilogramm schwere Tier im Ring vor. Quelle: Astrid Wiebe
Paaren im Glien

Das Schaufenster des ländlichen Raumes präsentierte mit seinen 700 Ausstellern vier Tage Landwirtschaft zum Anfassen und eine kulinarische Entdeckungsreise durchs ganze Land. Fluss-Fisch-Suppe vom Oderfischer, Straußen-Bockwurst aus Beelitz, selbst gemachte Wurstwaren von glücklichen Schweinen aus Rüthnick waren nur einige der regionalen Erzeugnisse, die sich die Besucher schmecken ließen. Auch bei der 28. Auflage der Brala – der größten, brandenburgischen Leistungsschau im Grünen, war der Besucherandrang ungebrochen.

Als besondere Höhepunkte erwiesen sich die Tierschauen der brandenburgischen Tierzuchtverbände, die mit Pferden, Rindern,

Ein Besuchermagnet waren die drei Wochen alten Ferkel. Quelle: Astrid Wiebe

Schweinen, Schafen und zahlreichem Federvieh den Großen Ring der Brala mit Leben füllten.

Neben der jährlichen Landesschau der Fleischrindzüchter und den 20. Jungzüchtertagen zog vor allem die Jubiläumsschau „25 Jahre Uckermärker“ am Samstag die Zuschauer in den Bann. 65 imposante, weiße und cremefarbene Bullen, Kühe und Kälber präsentierten sich nebst 19 Zuchtbetrieben, Unterstützern und Weggefährten der jüngsten Rinderrasse Deutschlands, die sich dank des engagierten Wirkens von ein paar leidenschaftlichen Züchtern in ihrem Bestand erholt hat.

„Uckermärker“ haben ruhiges Temperament

In Deutschland gibt es inzwischen rund 4000 Herdbuchkühe. „Die Uckermärker verfügen zwar über ein ruhiges Temperament, aber beim Umgang mit den Tieren sollte man Mut nicht mit Leichtsinn verwechseln“, erzählte Jürgen Feuerherdt, der als Herdenmanager der Agrargenossenschaft Hohenauen den 800 Kilogramm schweren Bullen Gero vorführte. „Die Uckermärker sind ein bisschen wie „Multi-Talente“. Die Kühe sind leichtkalbig und sehr mütterlich und der Mäster schätzt vor allem den sehr guten Schlachtkörper mit hohem Fleischanteil.“

Aber auch Technikbegeisterte kamen bei der Brala auf ihre Kosten. Die Auswahl an Geräten und Landmaschinen mit neuester, digitaler Technik hinterließ vor allem bei den Laien ungläubige Blicke.

Modernste Traktoren durften auf der Brala nicht fehlen. Quelle: Astrid Wiebe

Selbstlenkende Traktoren, mit Tablet bedienbare Sämaschinen und mit Infrarot ausgestattete Drohnen, die Rehkitze während der Mahd aufspüren, so dass sie gerettet werden können, machten deutlich, dass der digitale Wandel in der Landwirtschaft in vollem Gange ist. „In der Präzisionslandwirtschaft sind Landmaschinen mit intelligenten Technologien mittlerweile unverzichtbare Helfer. Sie sind ressourcenschonend und senken die Betriebskosten spürbar“, so Jochen Comolle, Verkaufsberater der Brandenburger Landtechnik (BLT) GmbH aus Angermünde. Das nötige Kleingeld sollte der Landwirt allerdings bei der Neuanschaffung mitbringen. Denn ein hochmoderner Traktor kann gut und gerne über 170 000 Euro kosten.

Neuer Termin steht fest

„Es war eine gelungene Messe mit tollen Sonder- und Leistungsschauen“, zieht die Geschäftsführerin des MAFZ-Erlebnisparks, Ute Lagodka, Bilanz. „Die Stimmung bei den Ausstellern und Besuchern war super. Das zeigen uns die positiven Rückmeldungen in den sozialen Medien.“

Im kommenden Jahr werden sich die Brandenburger allerdings auf einen neuen Brala-Termin einstellen müssen. Dann findet die Leistungsschau zum ersten Mal nicht wie gewohnt am Himmelfahrtswochenende statt, sondern vom 9. bis 12. Mai. „Wir gehen damit neue Wege und stellen den fachlichen Aspekt noch mehr in den Fokus“, so Ute Lagodka.

Von Astrid Wiebe

Tausende britische Zivilisten waren während des Ersten Weltkriegs in einem Internierungslager auf der Trabrennbahn in Ruhleben untergebracht. Unter welchen Bedingungen sie dort lebten zeit nun eine neue die Ausstellung in der Zitadelle Spandau.

11.05.2018

So gut sind Brandenburgs Bauern: In Paaren im Glien zeigen Landwirte aus der Mark, was sie und ihre Betrieb draufhaben. Mehr als 30 regionale Erzeuger präsentieren ihre Produkte. Dabei gibt es etliche Neuheiten zu entdecken.

10.05.2018

Ein Kooperationsvertrag wurde am Dienstag zwischen dem MAFZ Paaren und der Stephanus Lichtblick gGmbH unterzeichnet. Damit wird psychisch und seelisch beeinträchtigten Menschen auch künftig eine Beschäftigung ermöglicht. Die Frauen und Männer machen Holzarbeiten, sind bei der Grünpflege eingesetzt und füttern Tiere.

11.05.2018