Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schönwalder packen beim Umwelttag an
Lokales Havelland Schönwalder packen beim Umwelttag an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 18.03.2018
Jan Gering ist 20 Monate alt und schon tatkräftig dabei. Quelle: Philip Häfner
Anzeige
Schönwalde-Glien

Der jüngste Teilnehmer war erst 20 Monate alt. Jan Gering aus Schönwalde-Dorf packte am Sonnabend beim Umwelttag in der Gemeinde mit an und fegte mit seiner Kinderharke das Gestrüpp am Anger zusammen. "Er hilft generell gerne im Garten", erzählte Vater Christian. Bereits im vergangenen Jahr hatte sein Sohn sich beteiligt und auf allen Vieren krabbelnd einige Äste und Blätter gesammelt.

In allen sieben Ortsteilen von Schönwalde-Glien waren die Bewohner am Sonnabend zusammengekommen, um ihre Gemeinde wieder frühlingsfein zu machen und Unrat und Wildwuchs der vergangenen Monate aufzusammeln. Besonders hoch war die Beteiligung erneut im Dorf. "Das war eigentlich schon immer so", erinnerte sich Gemeindevertreter Wilfried Seiring. "Und am Ende freuen sich dann alle über die gemeinsame Erbsensuppe bei der Feuerwehr."

Anzeige

Vom frühen Beginn um 8.30 Uhr ließen sich die Bewohner nicht abschrecken. Im Gegenteil: Margret Isselhorst war sogar schon um 6Uhr aufgestanden, um noch einen Kuchen für die fleißigen Helfer zu backen; anschließend beräumte sie den Kreisverkehr an der Dorfkirche. "Jetzt sieht man auch endlich wieder die Krokusse", freute sie sich. Auch Christian Gering war zufrieden: "Am Umwelttag beteiligen sich nicht nur die Alteingesessenen, sondern auch die Zugezogenen. Das ist immer eine gute Gelegenheit, sich ein bisschen näher kennenzulernen", sagte er.

Das Erbe der Subbotniks

Der diesjährige Umwelttag in Schönwalde-Glien war bereits der zwölfte in der Gemeinde.

Die Tradition des gemeinsamen Aufräumens reicht jedoch weiter zurück: Zu DDR-Zeiten gab es sonnabends regelmäßig einen unbezahlten Arbeitseinsatz, die sogenannten Subbotniks. Sowjet-Führer Lenin hatte den Begriff 1919 geprägt.

In vielen anderen Orten im Havelland wird oder wurde in diesen Tagen ebenfalls kollektiv aufgeräumt.

In der Siedlung stand Klaus Schädel bis zu den Knöcheln im Schönwalder Fließ und fischte große Äste und allerlei Unrat heraus. "Ich mache jedes Jahr beim Umwelttag mit, damit es in der Gemeinde wieder vernünftig aussieht", erzählte der Vorsitzende des Hundesportvereins. Seine Vereinskollegen packten derweil am Hundeplatz mit an, um das Gelände für die Landesmeisterschaften auf Vordermann zu bringen.

Klaus Schädel hat in all den Jahren schon einiges erlebt: Matratzen wurden ebenso im Wald entsorgt wie Waschmaschinen, Batterien oder ein Bündel Prospekte. "Dafür habe ich absolut kein Verständnis", sagte er. Anders sieht es mit den Dingen aus, die er rund um die Kita entdeckte. Bälle und Buddelzeug lagen dort verstreut, von den Kindern wahrscheinlich schon lange vermisst. Dank der fleißigen Putzkolonne haben sie die Spielsachen jetzt zurück.

Von Philip Häfner

Havelland Berndt Marmulla berichtet über dramatische Kriminalfälle - Ex-Kriminalist liest im Museum Falkensee
22.03.2015
Havelland Hundebesitzer sprechen über Leinenpflicht und Beutelzwang - Auf den Hund gekommen
22.03.2015
Havelland Strecke zwischen Spandau und Brieselang lahmgelegt - Zugausfall nach Kabeldiebstahl
22.03.2015