Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Schon wieder ein Angriff in Rathenows Innenstadt
Lokales Havelland Schon wieder ein Angriff in Rathenows Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 03.07.2019
Erst am Sonnabend prügelten sich Angehörige zweier Gruppen auf dem Märkischen Platz. Am Dienstag wurde nun ein Senior bei einem Angriff verletzt. Quelle: Kay Harzmann
Anzeige
Rathenow

Eine Schlägerei und drei Angriffe in der Nacht – das war die Bilanz der vergangenen sechs Tage in der Rathenower Innenstadt. Die aktuellste Meldung stammt vom Dienstag.

Auf das Grundstück

Gegen 17 Uhr drang ein 17-Jähriger aus Afghanistan auf das Grundstück eines 72-Jährigen in der Rathenower Fontanestraße ein. Als der Besitzer des Grundstücks dies bemerkte und den jungen Mann aufforderte, das Grundstück unverzüglich zu verlassen, trat und schlug dieser auf den Mann ein. Der 72-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Anzeige

Zeugen halfen

Ein 31-jähriger Nachbar eilte zur Hilfe und wurde ebenfalls angegriffen. Der Nachbar wurde ebenfalls verletzt. Im Anschluss floh der Täter, er wurde aber von Zeugen verfolgt und kurz darauf im Beisein der Polizei als Angreifer identifiziert. Beim Verlassen des Grundstücks beschädigte der Täter zudem ein Auto. Der Täter war stark alkoholisiert. Die Polizisten nahmen mehrere Strafanzeigen auf.

Unruhe im vergangenen Jahr

Im vergangenen Jahr zum Frühsommer hatte es in der Rathenower Innenstadt schon einmal Unruhe unter Passanten, Anwohnern und Einzelhändlern gegeben. Mehrere Jugendgruppen gerieten immer wieder aneinander, Drogendealer machten ihre Geschäfte und Leute wurden angepöbelt.

Mehr Polizei

Das besserte sich, nachdem die Parteien in der Stadtverordnetenversammlung, darunter die CDU, ein Sicherheitskonzept angemahnt hatten. Fortan gingen Mitarbeiter des Ordnungsamtes gemeinsam mit Polizeibeamten auf Streife und die Polizei fuhr verstärkt in der Rathenower Innenstadt Streife.

Immer mehr Vorfälle

Wie zu hören war, werden die Kontrollen nun wieder verstärkt. Noch gut in Erinnerung ist der Angriff auf drei Fahrradfahrer in der vergangenen Woche, bei der es Verletzte gab. Sodann prügelten sich Polen und Syrer auf dem Märkischen Platz. Am Montag verletzte ein Flüchtling einen Passanten schwer am Kopf.

Ruf nach Videoüberwachung

Deutlicher ist nun auch wieder der Ruf nach Videoüberwachungskameras in der Innenstadt zu hören. Die CDU hatte das als Bestandteil ihres Sicherheitsantrages vom vergangenen Jahr formuliert. Das Innenministerium des Landes lehnte es aber ab, auf dem Märkischen Platz eine Videokamera zu installieren.

KWR-Wachdienst

Die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft Rathenow – KWR – hatte derweil einen Wachdienst engagiert, der ebenfalls Streifen auf den Weg brachte.

Von Joachim Wilisch