Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Spielmannszug nutzt Sauna-Bereich am Freibad
Lokales Havelland Spielmannszug nutzt Sauna-Bereich am Freibad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 17.11.2017
Der Spielmannszug beim Premnitzer Uferfest.
Der Spielmannszug beim Premnitzer Uferfest. Quelle: Jürgen Mai
Anzeige
Premnitz

Vor einem Jahr hätte ein Trauermarsch am besten zum Geschehen rund um den Fitness-Sauna-Bereich am Premnitzer Freibad gepasst. Ein privater Betreiber hatte zum Jahresende seinen Mietvertrag aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt. Vor allem bei den Premnitzer Saunafreunden, die dort seit Jahrzehnten ihr „zu Hause“ hatten, machte sich Unmut breit. Es gelang aber nicht, aus den Reihen dieser Interessengruppe einen Betreiberverein für die Sauna zu gründen, so dass noch vor Weihnachten klar war, dass es für die Räumlichkeiten bis auf Weiteres keine Nutzung geben würde.

Ein Jahr später sind nun aber fröhliche Flötentöne aus dem früheren Fitness-Bereich zu vernehmen. Die Stadt hat eine Lösung für das Immobilienproblem gefunden. Wie Bürgermeister Ralf Tebling (SPD) bestätigt, ist dem Spielmannszug des TSV Chemie Premnitz die Nutzung des Fitness-Sauna-Bereiches übertragen worden. Bislang hatten die Spielleute ihre Probenräume in der Grundschule Am Dachsberg und ihre Instrumente im Kulturhaus an der Fabrikenstraße.

„Wir konnten den Spielleuten vernünftige Möglichkeiten anbieten“, resümiert der Bürgermeister, „im ehemaligen Fitness-Sauna-Bereich am Freibad haben sie nun komplett eigene Räumlichkeiten für sich zur Verfügung.“ Für die Stadt sei es gut, dass die Immobilie nicht leer stehe und genutzt werde. Schon allein aus Gründen der Sicherheit sei das zu befürworten. Die Spielleute hätten die Räumlichkeiten mit eigenen Kräften für ihre Zwecke hergerichtet, teilt Ralf Tebling mit. Er sei sehr froh, dass nach der Schließung des Fitness-Sauna-Bereichs vor einem Jahr nun wieder Leben in die Räume eingezogen sei. „Für uns ist das eine wunderbare Lösung“, sagt Svenja Meier, Vorstandsmitglied des Spielmannszuges. „Wir haben die Räume dort für unsere Zwecke umgebaut, renoviert und eingerichtet. Wir freuen uns sehr.“ Dank gelte dem Bürgermeister. Er habe ihnen den Vorschlag gemacht, die Räume zu nutzen. Immer freitags haben die Spielleute dort ihre Übungsstunden. Die Möglichkeiten seien so großzügig, dass Trommeln, Querflöten, Lyren und Schlagzeuge alle separat üben können. Marschtraining könne draußen auf dem Parkplatz gemacht werden, bei Kälte im ehemaligen Kursraum – der sogar eine Spiegelwand habe. Am Sonnabend, dem 9. Dezember, soll mit Gästen die Einweihung gefeiert werden. Mit selbst gespielter Musik natürlich.

Von Bernd Geske