Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Stadthalle mit Vielfalt
Lokales Havelland Stadthalle mit Vielfalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 25.03.2018
Nicht Original: Aber diese vier Herren tun viel dafür, den Beatles sehr, sehr ähnlich zu sehen. Mit Erfolg. Quelle: Promo
Anzeige
Falkensee

Zwei Absagen zum Jahresende, trotzdem ein gutes Jahr für die Stadthalle Falkensee. So fasst Veranstaltungsmanager Heiko Richter 2017 zusammen. Nach der Eröffnung am 1. April 2016 liegt ein volles Jahr hinter der Halle.

Abgesagt wurden die – beim Publikum nicht gefragte – kubanisch angehauchte Buena-Vista-Show für Montag dieser Woche und die Weihnachtsparty, die für den 25. Dezember geplant war, aber aus organisatorischen Gründen nicht funktioniert, sagte Richter. Auf vollen Touren läuft dagegen die Vorbereitung für die Silvesterparty. Im vergangenen Jahr war sie schnell ausverkauft, auch in diesem Jahr ist die Nachfrage groß, einige Karten sind noch zu haben.

Anzeige

Volle Häuser, davon träumen alle Veranstalter. Die Agentur PR Reset Production mit Sitz in Gera will das gern mit ihrem Angebot am 17. Januar 2018 erreichen. „Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Falkensee gemacht und kommen gerne wieder“, sagt Mirjam Berthel von der Agentur, die im Jahr deutschlandweit 400 bis 500 Veranstaltungen organisiert. In Falkensee hatte die Agentur mit „Best of Irish Dance“ für die erste ausverkaufte Halle gesorgt, auch ihr Bee-Gees-Musical kam sehr gut an. „Bisher haben wir viele positive Erfahrungen in Falkensee gemacht, auch die Zusammenarbeit vor Ort war immer gut“, sagt Mirjam Berthel. Die Beatbox-Produktion ist neu in Deutschland, in Italien sind die vier Herren schon längst ein großer Hit. Nun wollen sie mit Yesterday und mehr das Falkenseer Publikum begeistern.

Nicht alle Veranstalter sind so glücklich wie PR Reset Production. Die fränkische Thomann-Künstler-Management GmbH gehört zu denen, die von Anfang an auf die neue Halle gesetzt haben und das weiter tun. Obwohl sie sich für ihre Angebote etwas mehr Zuspruch erhofft hatte. Im März sind sie nun erneut in Falkensee zu Gast, dann mit der Maria-Crohn-Travestie-Show und dem Volksmusik-Schlager-Mix „So klingt Heimat“.

„Schlager und Volksmusik sind kein Selbstläufer. Sie treffen vielleicht nicht so den Nerv der Falkenseer wie anderswo“, vermutet Heiko Richter. Dafür sind Angebote für und mit Kindern gefragt. Letzter Beweis: Der Doppelauftritt von Mundharmonika-Star Michael Hirte mit Musikschülern und Chorsängern aus der Region: zwei ausverkaufte Konzerte. Auch wenn es viel Unruhe gab, weil der Veranstalter ohne Platzkarten arbeitete. „Aber das ist Sache der Veranstalter, da haben wir keinen Einfluss. Wir vermieten die Halle an viele Anbieter“, erklärt Heiko Richter.

Die Halle hat sich als Multitalent bewiesen. Neujahrsempfang, Deutscher Feuerwehrtag, Ausbildungsmesse – die Palette war im vergangenen Jahr breit und wird es auch 2018 wieder sein. Zalando hat dort ein Betriebsfest unter dem Motto Halloween gefeiert, die Leute hatten offensichtlich sehr viel Spaß und die Firma hat wieder gebucht. Wieder gebucht hat auch Schlagerstar Nino de Angelo. Auch die Hochzeitsmesse wird es wieder geben.

Neues wird ebenfalls ausprobiert: So mit einer Pre-Abiparty. Mitte Januar wollen Schüler von vier Schulen schon mal feiern, Ball auf Probe sozusagen. Die Abi-Komitees der Kantschule und des Lise-Meitner-Gymnasiums Falkensee, des Marie-Curie-Gymnasiums Dallgow und des LDVC Nauen sind mit im Boot. Drei Abibälle wird es im kommenden Jahr geben, bis 2020 wurde schon angefragt.

Und sonst gibt es vom Ärztekongress über Familienmusical „Die Schneekönigin“und TSV-Sportkongress bis Jugendfeiern und Tanzshow des Ensemble Regenbogens wieder viele Großveranstaltungen in der Halle. Musikalisch geht es jedenfalls bunt zu: von eher leisen Tönen im Neil-Young-Fieber über eine Johann-Strauß-Gala bis zur Lebe-laut-Tour von Schlagerkönigin Kerstin Ott.

Von Marlies Schnaibel

24.12.2017
21.12.2017