Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Hier wird der Hunger auf Kunst gestillt
Lokales Havelland Hier wird der Hunger auf Kunst gestillt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 01.05.2019
Ute Arndt (r.) im Gespräch mit einer Besucherin im Offenen Atelier im Rathenower Kulturzentrum. Auch hier sind am 4. und 5. Mai Gäste willkommen. Quelle: Uwe Hoffmann
Havelland

 Das kommende Wochenende steht in Brandenburg ganz im Zeichen der Kunst. Über 750 Künstler aus vierzehn brandenburgischen Landkreisen und den Städten Potsdam und Cottbus laden am 4. und 5. Mai dazu ein, ihnen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, ins Gespräch zu kommen oder selbst kreativ tätig zu werden.

Auch im Havelland gibt es jede Menge zu entdecken. Allein in Falkensee haben Besucher die Wahl zwischen 21 Ateliers und Ausstellungen. Fündig wird das kunstinteressierte Publikum ebenso im westlichen Havelland.

Zwischen Gülpe und Premnitz locken die Gastgeber mit Mitmachaktionen, Konzerten, Lesungen und natürlich zahlreichen Ausstellungen. Das Programm ist wieder äußerst vielfältig. Jetzt müssen sich interessierte Havelländer nur noch entscheiden, welche Ateliers sie wann besuchen wollen.

Vernissage in der Kunsthalle Bahnitz

Eine Möglichkeit wäre es, das Wochenende mit der Vernissage der neuen Ausstellung „Über Grenzen“ in der Kunsthalle Bahnitz zu beginnen. Die findet am Samstag um 12 Uhr statt. Zu sehen sind Arbeiten von 16 Künstlern – darunter auch die serbische Performance-Künstlerin Marina Abramović – die sich mit dem Thema Grenzen auseinandergesetzt haben.

Der Kunstverein Bahnitz will mit dem Ausstellungsprojekt durch die Begegnung mit unterschiedlichen künstlerischen Positionen Besucher durch Fragen zu diesem Themenkomplex anregen.

Gleich im Anschluss lohnt sich ein Besuch auf dem Vierseitenhof König wo ab 13 Uhr zwei Ausstellungen zu sehen sind. Außerdem öffnen die Bahnitzer Künstler Christa und Karlheinz Biederbick sowie Jobst Günther ihre Ateliers. Und um 18 Uhr kann der Tag mit einer Lesung auf dem Vierseitenhof König ausklingen. Sascha Reh liest aus „Aurora“.

Von Milow über Premnitz nach Rathenow

Wer nicht an einem Ort verweilen will, der kann sich auf den Weg nach Milow zur Ausstellung der „Künstler der Scheune“ machen. Um 14.30 Uhr bereichert die Musikschule Fröhlich die Kunstschau im Gemeindezentrum mit einem Konzert.

Nur wenige Kilometer sind es dann noch bis Premnitz zu Wilfried Planke. Er zeigt in seinem Atelier „Wolkenbilder – Himmel, Wasser, Land“ Studien in Öl. Weiter geht es in die havelländische Kreisstadt wo es vier Anlaufstellen gibt.

Zu Musik und Kunst lädt TonArt am Körgraben. Im Kulturzentrum locken zwei Ausstellungen. Zum einen sind Werke des Bahnitzer Künstlerpaars Ulrich Bülhoff und Monika Damm zu sehen.Zum anderen laden die Künstlerinnen des Offenen Ateliers zu einem Besuch ein.

Farb- und Materialrausch in Gülpe

Vom Kulturzentrum kann man zur Stadtgalerie schlendern, wo Detlef Frenkel, Rainer Trakies, Klaus Schega, Helga Thutewohl und Martin Lenzen Malerei und Keramiken zeigen und gern mit den Besuchern ins Gespräch kommen.

Ist der Hunger auf Kunst noch nicht gestillt, lohnt sich der Weg nach Gülpe. Bei Matthias Rinne und Annette Wiechens können Besucher sich im Rahmen von Mitmachaktionen in einen Farb- und Materialrausch begeben. Und in der Kreativoase von Jordis Hammer gibt es Einblicke in Mix Media Welten.

Nach all den visuellen Eindrücken dürfte das Konzert in der Gülper Dorfkirche um 16 Uhr mit dem Philharmoniker Holm Birkholz für Entspannung sorgen.

Matthias Rinne und Annette Wiechens laden am Tag des Offenen Ateliers in Gülpe zu Mitmachaktionen ein. Quelle: Uwe Hoffmann

Wer das Wochenende voll auskosten möchte, der dürfte in der Region auch am Sonntag noch genügend kreativen Input bekommen.

Dann lohnt sich zum Beispiel ein Besuch in der Galerie von Gabriele Kage. Hier gibt die „Lujahbänd“ um 14 Uhr ein Konzert. Außerdem dürfen sich Kinder an beiden Tagen auf Mitmachaktionen freuen.

Das gesamte Programm zum Tag des offenen Ateliers mit allen Details hat Kulturland Brandenburg zusammengefasst.

Was ist noch los Tag des offenen Ateliers?

Buschow: Christel Behling, Klaus-Dieter Schleinitz – Landschaftsfoto, Malerei, Skulpturen

Gülpe: Kreativoase – Aquarell und Mix Media; Matthias Rinne, Annette Wiechens – Malerei, Skulptur, Photographie

Landin: Dirk Friese – Experimentelle Fotografie, Kreamik; Uthea Dormer – Abstrakte Malerei, Grafik, Mischtechniken

Milow: Künstler der Scheune – Öl, Aquarell, Acryl

Nennhausen: Christine Schott – Malerei; Ulrike Platz – Malerei; OT Buckow: Jörg Richter – Holzbildhauer

Premnitz: Wilfried Planke – Malerei, Keramik

Rathenow: Stadtgalerie Karl Mertens Kunstverein –Malerei, Keramik; Kulturzentrum (Ulrich Bülhoff und Monika Damm) – Malerei, Collagen, Objekte; Offenes Atelier im Kulturzentrum (Ute Arndt und Ina Höffler) – Malerei, Öl, Acryl, Aquarell

Steckelsdorf: Galerie Martin und Simone Lenzen – Objekte, Assemblagen, Skulpturen, Malerei; TonArt –Musik, Kunst

Stechow: Gabriele Klage – Malerei, Keramik

Wolsier: Art Land – Atelierausstellung Abstrakte Malerei

Von Christin Schmidt

Seit einigen Jahren kümmert sich der Falkenseer Konrad Bauer mit einigen Mitstreitern des Nabu-Osthavelland um Dohlen, Turmfalken und Schleiereulen. Nun plant er eine Ausstellung und sucht Material.

30.04.2019

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Havelland im April erneut gesunken. Insgesamt waren 4526 Menschen ohne Job gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,2 Prozent.

02.05.2019

Frühschoppen, Museumseröffnung, Müllsammelaktion – das sind nur einige der Veranstaltungen am 1. Mai im Osthavelland. Wer das Aufstellen eines Maibaumes erleben möchte, muss nach Retzow fahren.

30.04.2019