Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Theaterschiff schippert die Havel entlang
Lokales Havelland Theaterschiff schippert die Havel entlang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.07.2017
Eine Computersimulation des „Traumschüffs“, das am Sonnabend auf der Kiebitzwerft in Havelberg getauft werden soll.
Eine Computersimulation des „Traumschüffs“, das am Sonnabend auf der Kiebitzwerft in Havelberg getauft werden soll. Quelle: Traumschueff gG
Anzeige
Rathenow

Es ist nicht das allseits bekannte Traumschiff, aber immerhin ein „Traumschüff“ – so der selbst gewählte Name – das nach Rathenow und Premnitz kommt, um dort Theatervorstellungen zu geben.

Traumschüff nennt sich eine Gruppe von professionellen Künstlern und Theater-Begeisterten aus Berlin, die in diesen Tagen die Havel aufwärts fahren und in vielen Häfen festmachen, um dort Theaterstücke zu zeigen und Workshops zu veranstalten. Der Startpunkt ist Havelberg, wo das Traumschüff am Sonnabend getauft wird und seine Premierenvorstellung gibt. Endpunkt der Flussreise ist Berlin, und die ersten beiden Ankerpunkte werden Rathenow und Premnitz sein.

Die Vorstellungen finden auf dem Schiff statt, das extra fürs Theaterspiel und zum Wohnen für das Ensemble gebaut worden ist. Das Publikum wird am Ufer sitzen, muss keinen Eintritt bezahlen, darf am Ende einer Vorstellung aber gern eine Spende in selbst gewählter Höhe übergeben. Schließlich hat das Traumschüff auch Unkosten zu begleichen.

Ein Probenfoto aus dem Stück „Bibergeil“. Quelle: Traumschueff gG

Am Mittwoch, dem 2. August, wird ab 19 Uhr im Alten Hafen Rathenows das Stück „Bibergeil“ gezeigt, das als kritisch-komische Geschichte über Mensch und Natur angekündigt ist. Einen Tag später um die gleiche Zeit gastiert das Rathenower Theater Zeitlos auf dem Traumschueff und führt am gleichen Ort eine „Reise in Rathenows Vergangenheit“ auf. Am Sonnabend, dem 5. August, liegt das Schiff an der Premnitzer Uferpromenade und macht dort sogar zwei Angebote.

Um 15 Uhr beginnen Workshops mit den Themen Schauspiel oder Yoga und die Besucher bekommen die Gelegenheit, die Theaterleute kennenzulernen. Um 19 Uhr folgt als Gastspiel die Vorstellung des Stücks „Aus dem Leben eines Taugenichts“ von Josef von Eichendorff. Die nächsten Stationen des Traumschüffs und weitere Informationen können im Internet abgerufen werden unter www.traumschueff.de.

Das Traumschüff ist seit Januar 2017 eine gemeinnützige Genossenschaft und will die Havel zur Bühne machen. Es versteht sich als Wandertheater und erreicht auf dem Wasser Orte, an die sonst kein Theater kommt. Es widmet sich vor allem dem ländlichen Raum und wählt sich Themen und Blickwinkeln der jeweiligen Regionen.

Das Schiff ist ausgeführt als Katamaran. Es wurde geplant und gebaut von Studenten der Bauhaus-Universität in Weimar. Es entstand auf der Kiebitzwerft in Havelberg. Die Akteure benutzen es als Bühne und wohnen in der Projektzeit auch dort.

Von Bernd Geske