Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Vier Verletzte und mehrere Brände
Lokales Havelland Vier Verletzte und mehrere Brände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 01.01.2019
Brandeinsatz für die Ketziner Feuerwehr in der Theodor-Fontane-Straße. Ein Papiercontainer war in Brand geraten.
Brandeinsatz für die Ketziner Feuerwehr in der Theodor-Fontane-Straße. Ein Papiercontainer war in Brand geraten. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Havelland

Es sei nicht ruhig, aber auch nicht außergewöhnlich viel los gewesen für eine Silvesternacht, zog Kreisbrandmeister Lothar Schneider Bilanz. „Insgesamt wurden die Kameraden 15 Mal verständigt. Darunter waren jedoch größtenteils Kleinigkeiten“, sagte Scheider.

Zwei Kleidercontainer brannten in Nauen

So brannten in der Silvesternacht im Stadtgebiet Nauen unabhängig voneinander zwei Kleidercontainer, die jedoch problemlos gelöscht werden konnten.

Papiercontainer brannte in Ketzin

Bereits in der Nacht zu Montag geriet ein Papiercontainer in der Theodor-Fontane-Straße in Ketzin/Havel in Brand. Mit einem Schnellzugriff konnten die Kameraden der Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Auch dank des schnellen Handelns einiger Anwohner konnte Schlimmeres verhindert werden. Sie hatten zwei weitere Container, auf die das Feuer hätte übergreifen können, beiseite geschoben. Die Brandursache wird derzeit ermittelt, ob tatsächlich Feuerwerkskörper den Container in Brand setzten, ist unklar. Die Polizei vernahm vor Ort Zeugen. Für die Kameraden der Feuerwehr ist es bereits der dritte Einsatz an dieser Stelle.

Bungalow brennt in Finkenkrug aus

Einen größeren Brand hatte in der Silvesternacht die Falkenseer Feuerwehr in der Meisenstraße in Finkenkrug zu bekämpfen. Aus bislang nicht geklärter Ursache brannte hier gegen 22.15 Uhr ein Bungalow vollständig aus. Das Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Grundstück konnte verhindert werden und auch der Besitzer befand sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht auf seinem Grundstück. Er konnte noch in der Nacht von der Polizei angetroffen und über den Brand informiert werden. Mit einer Wärmebildkamera hatten die Kameraden zuvor geprüft, ob sich Personen im Gebäude befinden. Ob tatsächlich Pyrotechnik das Feuer ausgelöst hat, ermittelt derzeit ein Kriminaltechniker, wie ein Sprecher der Polizeidirektion West mitteilte.

Mehrfamilienhaus in Falkensee wurde evakuiert

Einige Stunden später, gegen 2.45 Uhr, wurde die Falkenseer Wehr erneut zu einem Brand gerufen, diesmal in der Spandauer Straße. Im Keller eines Mehrfamilienhauses war im Müllraum Feuer ausgebrochen. Die Bewohner wurden evakuiert, konnten jedoch schon bald in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Brand wurde schnell unter Kontrolle gebracht, größere Schäden konnten vermieden werden. Auch hier ist die Brandursache noch unklar.

Vier Verletzte durch Pyrotechnik

Zusätzlich gab es in der Nacht auf den 1. Januar vier medizinische Einsätze. „Hier waren es tatsächlich Verletzungen, die durch Pyrotechnik verursacht wurden. Die Verletzten wurden im Gesicht oder am Brustkorb getroffen und mussten medizinisch versorgt werden“, so Lothar Schneider.

Von Laura Sander