Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Vier neue Klassenräume für die Europaschule
Lokales Havelland Vier neue Klassenräume für die Europaschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 11.01.2018
Schulleiterin Katrin Peppler. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Ketzin/Havel

Dass die Europa-Grundschule in Ketzin ab dem kommenden Schuljahr jährlich drei erste Klassen aufnehmen wird, ist zunächst Grund zur Freude. Es sind viele Kinder da (derzeit 265), auch dank des Zuzuges in der Stadt, und die wollen die Schule Am Mühlenweg besuchen.

Doch das Gebäude ist langsam zu klein. Der Bedarf an Klassenräumen kann nicht mehr gedeckt werden. Also gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Neubau oder Anbau. Die Ketziner Stadtverordneten haben sich für Variante zwei mit einigen Modifizierungen entschieden. Zunächst sollen mit Hilfe einiger Umbauten und Umstrukturierungen im Bestandsgebäude zusätzliche Räume für die Schulkinder geschaffen werden. 2019 könnte ein kleiner Anbau für weitere Entlastung sorgen. Schulleiterin Katrin Peppler sieht es so: „Natürlich wäre uns ein neues Schulgebäude lieber gewesen. Aber aus Kostengründen ist das wohl nicht machbar. Deshalb kann und muss ich mit den jetzt vorgesehenen Schritten leben.“

Anzeige

In einem ersten Schritt will man einen großen Klassenraum gewinnen, in dem drei kleine, bisher nicht für den Unterricht genutzte, Räume im Erdgeschoss des Hauses II miteinander verbunden werden. Dafür stehen im diesjährigen Haushalt der Stadt 60 000 Euro zur Verfügung. Zudem wird die Kommune dazu einen Förderantrag beim Land einreichen. Bekommt man den genehmigt, wären das etwa 27 000 Euro, die dann für Planungskosten der weiteren Maßnahmen verwendet werden könnten.

Geplant ist, im nächsten Jahr ein Anbau an den derzeitigen Hausmeisterraum im Haus I, indem dann künftig auch unterrichtet werden soll. Die Baukosten sind mit knapp 100 000 Euro kalkuliert, die Planung in diesem Jahr wird noch mal rund 21 000 Euro verschlingen.

Dritter Schritt ist ein Anbau im westlichen Innenhof von Haus I, durch den man zwei weitere Klassenräume gewinnt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 332 000 Euro. Die Planung kostet etwa 65 000 Euro, Geld, das im Haushalt 2018 der Stadt noch gar nicht vorgesehen ist. Geht es nach den Mitgliedern des Ketziner Finanzausschusses, ist zumindest ein Teil dieser Summe abgesichert. Mittwochabend sprach man sich einstimmig dafür aus, die noch aus 2017 zur Verfügung stehenden Infrastrukturmittel, die Deponiebetreiber Meab an die Stadt zahlt, in Höhe von knapp 20 000 Euro dafür einzusetzen. Das letzte Wort haben die Stadtverordneten am 5. Februar. „Wir müssen, um in den Genuss von Fördermitteln zu kommen, so schnell wie möglich alle Anträge für die Vorhaben an der Europaschule beim Land einreichen. Wenn der Topf leer ist, ist er leer“, sagt Bürgermeister Bernd Lück.

Ebenfalls benötigt werden 2018 zusätzlich etwa 7000 Euro für die Planung eines grünen Klassenzimmers auf dem Areal der Europaschule. Das soll auch im nächsten Jahr errichtet werden (Baukosten 31 500 Euro).

In diesem Jahr wird auf dem Hof der Europaschule ein Bolzplatz gebaut, Geld und Baugenehmigung sind vorhaben. Außerdem setzt man das Vorhabens Campus Europaschule nach und nach um. Seitlich hinter der schule entstehen Parkplätze inklusive der Zufahrt von der Straße Am Mühlenweg aus.

Von Jens Wegener

11.01.2018
09.03.2018