Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Vom Fliegen träumen in Stölln und Milow
Lokales Havelland Vom Fliegen träumen in Stölln und Milow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 11.04.2013
Anzeige
RATHENOW/MILOW

. Insofern ist es nur folgerichtig, dass diese Geschichte zur Buga noch stärker als bisher thematisiert wird: Entlang des Weges, der vom Lilienthal-Centrum auf den Gollenberg führt, sollen bis zur Buga vier verschiedene Flugzeugmodelle an die Frühzeit der Fluggeschichte erinnern. Die Modelle, von denen noch nicht genau klar ist, wie groß sie seien werden, sollen mit Sitzbänken kombiniert werden (MAZ berichtete). „Es sollen vier Modelle von Flugzeugen sein, die alle auch in der Region gebaut wurden“, sagt Bernd Dahlmann vom Fliegerstammtisch Stölln, von dem die Idee zu dem Projekt stammt. Nahe des Lilienthal-Centers soll ein Modell des Lilienthal-Gleiters aufgestellt werden, mit dem der Flugpionier ab 1894 am Gollenberg flog. Ein Stückchen weiter soll dann die „Möwe 1“ zu bewundern sein, ein Motorflugzeug, das um 1910 auch in Rathenow hergestellt wurde. Bis zum Gollenberg folgen dann noch das Wasserflugzeug W-12, das ab 1917 in den Hansaflugzeugwerken in Briest gebaut wurde und der Schulgleiter SG – 38, ein populäres Segelflugzeug, das überall in Deutschland gebaut wurde.

Ein weiteres Modell des Schulgleiters könnte auch in Milow aufgestellt werden. „Die ganze Region zwischen Brandenburg und Stölln hat eine lange Luftfahrttradition“, sagt Dahlmann.

Anzeige

In der Stadt Brandenburg gab es die Hansaflugzeugwerke, die zunächst zu einem Zweigwerk der Arado-Flugzeugwerke wurden. Ab 1935 wanderte die Konstruktionsabteilung von Arado von Warnemünde nach Brandenburg. In Rathenow-Heidefeld entstand ein weiteres Zweigwerk. In Milow und vor allem in Bützer gab es Segelflugschulen, in denen auch die Arado-Lehrlinge ausgebildet wurden.

„Es wäre schon eine tolle Sache, wenn wir auch in Milow mit einem Flugzeugmodell an die Segelflugtradition erinnern könnten“, sagt Gemeindebürgermeister Felix Menzel. Während die Finanzierung für die vier Gollenberger Flugzeugmodelle zumindest grundsätzlich geklärt ist, muss man sich in Milow noch gut überlegen, wo das Geld dafür herkommen könnte. Über das ob und wie soll in den kommenden Monaten entschieden werden.

Klar ist immerhin schon, wo die Modelle hergestellt werden können. Bernd Dahlmann ist Mitarbeiter des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands (CJD), einem der größten Sozial- und Beschäftigungsträger in Brandenburg. An dem Rathenower Standort werden Jugendliche oder Langzeitarbeitslose unter anderem mit praktischen Arbeiten aus- und weitergebildet. Zwei kleine Flugzeugmodelle sind dort bereits entstanden. Bis Ende Mai soll ein großes Modell im Maßstab 1 zu 2 oder 1 zu 3 fertig werden.

Bernd Dahlmann hat auch schon Kontakt zu Nabu-Geschäftsführer René Riep aufgenommen. Der hat seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, im Buga-Jahr eine Ausstellung zur Fluggeschichte der Region zu zeigen. (Von Ralf Stork)

Havelland Das Toleranz-Projekt „Grünes Band“ der Bürgelschule wird derzeit mit einer Wanderausstellung in der ganzen Republik vorgestellt - Bundesministerium präsentiert die Besten
11.04.2013
Havelland Stadtverordnete verabschiedeten Haushalt inklusive Sicherungskonzept - Zustimmung ohne Begeisterung
11.04.2013
Havelland Der Ingenieur Michael Arndt ist Oberbauleiter der Landesgartenschau in Prenzlau - Ein Rathenower im Laga-Land
10.04.2013