Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Wildunfälle bei Großwudicke und Prietzen
Lokales Havelland

Wildunfälle bei Großwudicke und Prietzen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 26.01.2021
Zwei Mal rückten Polizisten am Dienstag zu Wildunfällen aus.
Zwei Mal rückten Polizisten am Dienstag zu Wildunfällen aus. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Großwudicke/Prietzen

Insgesamt drei Rehe mussten am Dienstagmorgen nach zwei Wildunfällen mit jeweils einem Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizisten von ihren Qualen erlöst werden. In beiden Fällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt.

Auf der Landesstraße 96 nahe dem Abzweig Großwudicke hatte ein Pkw VW ein plötzlich auf die Fahrbahn laufendes Reh erfasst, welches bei Eintreffen der durch die Autofahrerin zum Ort gerufenen Polizisten noch lebte. Der am Fahrzeug entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 500 Euro.

Ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte ein Autofahrer, als plötzlich mehrere Tiere auf die Fahrbahn der Ortsverbindungsstraße zwischen Prietzen und Wolsier liefen. Zwei Rehe wurden vom Pkw erfasst und so schwer verletzt, dass diese nicht mehr fluchtfähig waren. Zur Höhe des am Auto entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Von MAZ