Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark 5,54 Millionen Euro Fördermittel für die Dreifeldhalle
Lokales Havelland Wustermark 5,54 Millionen Euro Fördermittel für die Dreifeldhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 04.03.2019
Die Heinz-Sielmann-Oberschule in Elstal wird in den nächsten Jahren zu einem Schulzentrum erweitert. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Elstal

„Ein guter Tag für die Oberschule Elstal und für die kommunalen Sportvereine, die von der Sache profitieren werden“. So kommentiert Wustermarks Bürgermeister Holger Schreiber (parteilos) die jüngste Nachricht, die die Gemeinde aus dem Brandenburger Bildungsministerium bekam.

Gesamtinvestition beträgt etwa 8,3 Millionen Euro

Im Rathaus ist der Fördermittelbescheid zum geplanten Bau einer Dreifeldsporthalle auf dem Gelände der heutigen Oberschule – dem künftigen Schulzentrum Elstal – eingegangen. Darin steht eine Zahl, mit der wohl nur kühne Optimisten gerechnet haben: 5,54 Millionen Euro erhält die Gemeinde als Zuschuss vom Land für das etwa 8,3 Millionen Euro teure Projekt. Das sind rund 700.000 Euro mehr als im verabschiedeten Doppelhaushalt der Gemeinde für 2019/20 eingeplant wurden.

Anzeige

Schreiber: Tolle Leistung und Planung des Projektteams

„Das entlastet unsere kommunale Kasse erheblich“, so Schreiber. Er hofft, dass nun die „kritischen Stimmen beruhigt sind, die den Prognosen der Gemeindeverwaltung nicht so trauen wollten.“ Um eine maximale Höhe von Fördermitteln hätten die Verwaltungsmitarbeiter bei Ministerium und bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg sprichwörtlich gerungen.

„Umso größer sind die Freude und der Stolz, dass wir gegenüber der ersten Fördermittelinformation über etwa 4,8 Millionen Euro nun 5,54 Millionen erhalten“, so Schreiber. Das entspreche einer Fördermittelquote von 68 Prozent. „Eine tolle Leistung und Planung des Projektteams im Rathaus, mit der wir die Fachbehörden beim Ministerium vom Gesamtkonzept Schulzentrum Elstal überzeugen konnten.“ Trotzdem will die Gemeinde einen Kredit über 2,1 Millionen Euro aufnehmen, um den Eigenanteil abdecken zu können.

Neubau muss Ende 2020 fertig sein

Parallel zur im Bau befindlichen Grundschulerweiterung in Wustermark, der im Sommer fertig werden soll, habe die Verwaltung das zweite große Investitionsprojekt Dreifeldsporthalle geplant und entsprechende Fördermittelanträge für das KIP-Programm erarbeitet und gestellt. Weil absehbar war, dass die Fördermittel bis Ende 2020 ausgegeben und die neue Halle in Elstal fertig sein muss, seien sogar schon die Bauantragsunterlagen beim Kreis eingereicht worden. Ebenso hätten die bauvorbereitenden Maßnahmen schon begonnen, sagt der Bürgermeister.

Auch neue Grundschule und Mensa

Im Grobkonzept für den Schulcampus Elstal sind die Standorte für die Sporthalle und die anderen neuen Gebäude wie Grundschule, Hort, Schulhof und Mensa festgelegt. Die Halle soll am Außenbereich des 4,4 Hektar großen Areals in Richtung Maulbeerallee entstehen. So haben Busse, Schüler mit Fahrrädern und Eltern mit Fahrzeugen eine bessere Zufahrt. An zwei Seiten neben Halle werden mehrere Stellplätze angelegt, so dass Mitglieder von Vereinen, die abends die Halle nutzen werden, problemlos ihre Autos parken können.

Von Jens Wegener