Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Zweite Abbiegespur zum Outletcenter geplant
Lokales Havelland Wustermark Zweite Abbiegespur zum Outletcenter geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 31.07.2019
Solche Staus vom Designer Outletcenter auf die B 5 soll es nicht mehr geben, wenn zwei Abbiegespuren in Richtung Parkplätze führen. Quelle: Tanja M. Marotzke
Wustermark

Sei es beim Late-Night-Shopping und an verkaufsoffenen Sonntagen im Designer Outlet oder bei besonderen Aktionstagen in Karls Erlebnis-Dorf – die Bundesstraße 5 in Höhe Elstal wird zumindest punktuell schon jetzt zur Staufalle.

Verkehr auf der B 5 nimmt stetig zu

Perspektivisch, vor allem bei anstehenden Entwicklung bei Karls mit dem Feriendorf, dem Wohnungsbau im Olympischen Dorf Elstal und dem Bahntechnologie Campus Havelland wird die Verkehrssituation an den Zu-und Abfahrten immer schwieriger. So wird seit gut einem Jahr an einem Verkehrsentwicklungsplan für diesen Bereich gearbeitet, der in mehrere Module aufgegliedert ist. „Daran sind die Gemeinde Wustermark, Bund und Land aber auch die Unternehmen McArthurGlen und Karls beteiligt“, sagt Bürgermeister Holger Schreiber (parteilos).

Und er stellt klar: „Die Finanzierung künftiger Ausbau- oder Umbaumaßnahmen an der B 5 oder im Outletcenter kann nur aus Bundes- und Landesmitteln sowie von den beiden Unternehmen kommen. Die Gemeinde leistet viel Men-Power im Planungs- und Vorbereitungsprozess.“

Neben der jetzigen Brücke an der Abfahrt Elstal/Karls könnte eine zweite entstehen. Quelle: Holger Kohl

Erste Vorschläge hat die Ingenieurgruppe für Verkehrswesen und Verfahrensentwicklung (IVV) Achen/Berlin erarbeitet. „Es sind Ideen, die auf 2018 und 2019 erfolgten Verkehrszählungen und- messungen basieren. Konkrete Pläne zur Umsetzung gibt es noch nicht“, sagt Bürgermeister Holger Schreiber (parteilos). 

Nauener Straße wird verändert

Kurzfristig, also in einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren, soll der Knoten Elstal/Outletcenter umgestaltet werden. Das Ziel sei, so Schreiber, den Verkehr zweispurig rein und zweispurig wieder raus zu führen. Im Klartext: Fahrzeuge aus Berlin kommend werden auf zwei Spuren von der B 5 abgeleitet und auch zweispurig über die Nauener Straße bis zum hinteren Kreisverkehr geführt.

Verkehrszählungen in 2018

Es sind unter anderem Verkehrserhebungen am Knoten Elstal Ost (Karls) am 21. und 23. Juni 2018 und am Knotenpunkt West (Designer Outlet Center) vom 27. bis 29. September 2018 (28. September war Late-Night-Shopping) gemacht worden.

Am Knoten West wurden am 27. September 20600 Fahrzeuge gezählt, am 28. September waren es 31100 und am 29. September 24200.

Am Knoten Ost waren es am 21. Juni 10600 Fahrzeuge und am 23. Juni 12400.

Eine Sonderbelastung ergibt sich am Knoten West durch den Wendeverkehr. Von den 1200 Fahrzeugen, die dort gedreht haben, waren 250 Lkw, die ins GVZ Wustermark wollten. Der Grund: Google maps weist die Route als schnellsten Weg aus, um von Süden ins GVZ Wustermark zu gelangen.

„An der Abfahrt zu den seitlichen Parkplätzen soll die zweispurige Trasse geteilt werden, so dass es möglich ist, über die linke Spur schon vor dem Kreisverkehr zu den Parkplätzen abzubiegen“, sagt Schreiber.

Zweite Brücke über die B 5 möglich

Auch in der Gegenrichtung Ausfahrt Nauen/Berlin sowie Priort/Wustermark soll es zwei Spuren geben, um Staus möglichst zu vermeiden. „Noch unklar ist, wie die Fußgänger von den seitlichen Parkplätzen über die Nauener Straße geführt werden, ohne wie derzeit, Rückstaus zu verursachen. Auch die Bushaltestelle sollte in dem Zusammenhang verlegt werden.

Ein fast tägliches Bild – der Hauptparkplatz bei Karls. Quelle: Tanja M. Marotzke

Gemeinde denkt an Radwegekonzept

Während in den ersten beiden Modulen des Verkehrswegeplanes der Fokus auf dem motorisierten Individualverkehr liegt, werden die Wustermarker Gemeindevertreter am 13. August entscheiden, ob in einem dritten Modul ein Radwegekonzept erarbeitet werden soll.

Von Jens Wegener

Flüsse und Seen trocknen aus und auch das Grundwasser befindet sich auf dem Rückzug. Jetzt hat die Untere Wasserbehörde des Landkreises Havelland die Wasserentnahme verboten und auch das Sprengen privater Grünflächen eingeschränkt. Es drohen Strafen von bis zu 50 000 Euro.

31.07.2019

Die neue Wustermarker Kinder- und Jugendkonzeption bis 2024 der Gemeinde Wustermark liegt vor. Einer der Schwerpunkte soll die mobile Jugendarbeit in den Ortsteilen sein. Auch die Bedeutung der Schulsozialarbeit wächst, wobei zusätzliche Stellen erstmal finanziert werden müssen.

30.07.2019

Fünf von weltweit noch 250 existierenden Sorraias leben seit kurzem in der Döberitzer Heide. Der Naturschutz Förderverein hat die Tiere von einem Züchter zur Leihe bekommen. Es geht um Landschaftspflege in der Heide, aber auch darum, die Rasse zu erhalten.

29.07.2019