Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Unterschriften übergeben: Elstaler Initiative kämpft gegen Miethaie
Lokales Havelland Wustermark Unterschriften übergeben: Elstaler Initiative kämpft gegen Miethaie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 14.08.2019
Für drei Wohnsiedlungen in Elstal soll Milieuschutz gelten. Quelle: Jens Wegener
Elstal

505 Unterschriften überreichte die vor wenigen Wochen gegründete Elstaler Mieterinitiative Dienstagabend an Wustermarks Bürgermeister Holger Schreiber (parteilos). Die Unterschreibenden fordern vor allem mehr Engagement in der Frage nach sozialem und bezahlbarem Wohnraum sowie weniger Verdichtung in den einzelnen Siedlungen.

Mieter kämpfen gegen steigende Mieten

„Die Lebensqualität sinkt, seit Jahren steigen die Mieten und das jeweils um 20 Prozent und nun sind auch noch ganze Häuserzeilen an Miethaie verkauft worden. Dagegen müssen wir etwas machen und wollen den Bürgermeister in die Pflicht nehmen“, sagte Holger Rüppel, der für die Initiative die Unterschriften übergab.

Etwa 20 Mitstreiter waren zur Sitzung der Gemeindevertreter gekommen und stellten Fragen zu bezahlbaren Mieten, Grünschnittentsorgung, zu fehlenden Mülleimern und Hundetoiletten. Die Initiative vertritt nach eigenen Angaben Mieter von fünf Elstaler Siedlungen, in denen über 1000 Menschen wohnen.

Mit den Elstaler Wohngebieten befassten sich die Wustermarker Abgeordneten auch im weiteren Verlauf ihrer Sitzung. Mit großer Mehrheit stimmten sie der Erarbeitung von drei Milieuschutzgebieten zu.

Milieuschutz für Wohnsiedlungen

Das Anliegen geht auf eine Initiative der Linken zurück. Die Milieuschutzsatzungen sollen für die Wohngebiete Kiefernsiedlung, Radelandberg sowie die Eulenspiegel- und Scharnhorstsiedlung gelten und in erster Linie Mieterhöhungen durch Luxusmodernisierungen verhindern.

„Niemand soll aus seinem gewohnten Wohnumfeld verdrängt werden, weil er sich die Miete nicht mehr leisten kann“, erklärte Sandra Schröpfer, Vorsitzende der Linksfraktion.

„Die Milieuschutzsatzungen beschränken sich zudem auf die Mietbestände der großen Wohnungsgesellschaften in Elstal, damit sind private Vermieter ausgeschlossen“, ergänzte der Vorsitzende der Gemeindevertretung Tobias Bank.

Von Danilo Hafer

Der Bahntechnologie Campus in Elstal kann wie geplant gebaut werden. Einen Vorschlag des Ortsbeirates, die Haupterschließungsstraße zweispurig auszubauen, lehnten die Gemeindevertreter ab. Es hätte das Projekt deutlich verzögert.

14.08.2019

Elfriede Handrick engagiert sich seit Jahren in der Wustermarker SPD. Nun wurde sie mit einer unglücklichen Aussage in einem TV-Interview zur Hauptperson in einem Online-Shitstorm aus dem rechten Spektrum. Da hilft auch ein eilig veröffentlichtes Erklärvideo wenig.

13.08.2019

Zwei Frauen und fünf Männer werben bei der Landtagswahl im Wahlkreis 5 um die Erststimmen der Wähler. MAZ hat den Direktkandidaten Fragen gestellt. Heute wollen wir wissen, die Umsetzung welchen politischen Projektes sie als ihren größten Erfolg bewerten.

16.08.2019