Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Erste Tagespflegestation wird eröffnet
Lokales Havelland Wustermark Erste Tagespflegestation wird eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 15.02.2019
Der neue Gebäudekomplex in der Hauptallee in Wustermark wird schon bald mit Leben gefüllt. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Wustermark

Eine Versorgungslücke in der Gemeinde Wustermark wird geschlossen, wenn ab März die erste Tagespflegeeinrichtung öffnet. In der Hauptallee, also nahezu im Zentrum des Ortsteils, ist ein neuer Gebäudekomplex entstanden, wo künftig aber nicht nur ältere sondern auch behinderte Menschen betreut werden.

Bauherrin und Eigentümerin ist die Nauenerin Silke Fiedrich. Sie hat jetzt die entsprechenden Mietverträge mit den beiden Trägern Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH und Vivendo gGmbH abgeschlossen.

Anzeige
Eigentümerin Silke Fiedrich (2.v.l.) übergibt Werner Futterlieb (2.v.r.) von der Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH und Jörg Hinrichs (l.) von der Vivendo gGmbH die Verträge. Quelle: Tanja M. Marotzke

Als Hausverwalter fungiert die Firma H & L aus Nauen. „Ich freue mich, dass dieses Haus jetzt mit Leben erfüllt werden kann und wir damit einen Teil dazu beitragen können, dass Bürger aus Wustermark und der Region hier versorgt werden“, so Silke Fiedrich.

Insolvenz der Volkssolidarität

Zwischenzeitlich war das Projekt ins Wanken geraten, weil der ursprünglich vorgesehene Träger – der Kreisverband der Volkssolidarität Havelland Nauen e.V. – im November Insolvenz angemeldet hat. Es gibt Schadensersatzforderungen der Bauherrin wegen fehlender Mieteinnahmen seit Sommer 2018.

Die Geschäftsführerin des Kreisverbandes der Volkssolidarität Andrea Merda-Piehl sagte dazu gegenüber der MAZ: „Die Voraussetzungen für die Vermietung von Wohnraum an ältere und pflegebedürftigen Senioren waren nicht gegeben. Auf Grund unterschiedlicher Sichtweisen ist es zum Betreiberwechsel gekommen.

14 Plätze in der Tagespflege

In der unteren Etage des dreistöckigen Gebäudes werden bis zu 14 Menschen in der Tagespflege betreut. „Die müssen nicht mehr in den Bus steigen oder von Verwandten nach Nauen gefahren werden“, so Werner Futterlieb, Geschäftsführer des Gemeinschaftswerkes. „Wir geben damit Menschen die Möglichkeit, in ihrem angestammten zu Hause leben zu können und gleichzeitig, meist tagsüber mit anderen im Kontakt zu sein, zu kochen und zu erzählen.“ Für das Gemeinschaftswerk ist Wustermark die mittlerweile achte Tagespflegeeinrichtung im Landkreis Havelland.

Wohngemeinschaft für 10 Leute

Parallel dazu werde die vierte Wohngemeinschaft des Gemeinschaftswerkes, nicht nur für Menschen mit Demenz, ins Leben gerufen. Zehn Plätze stehen zur Verfügung. „Das Leben in einer Wohngemeinschaft und der Besuch einer Tagespflege unterstützt die Autonomie und Selbstbestimmung eines Menschen, trägt zu dessen Wohlbefinden bei, stärkt das Selbstwertgefühl trotz oder wegen des Pflegebedarfes und entlastet pflegende Angehörige wesentlich“, so Futterlieb. Er lobte zudem das Engagement von regionalen Unternehmern, wie Familie Fiedrich aus Nauen. Die würden soziales Engagement zeigen und sich solchen Wohn- und Lebenskonstruktionen zuwenden, sie planen und bauen.

Vivendo betreut Behinderte

Der zweite Träger und Mieter im Gebäude ist die Vivendo gGmbH mit Sitz in Brieselang. „Unsere Zielgruppe sind geistig als auch körperliche behinderte Menschen“, erklärte Geschäftsführer Jörg Hinrichs. Das können Kinder, Alleinerziehende oder Familien sein.

„Sie werden hier in Wustermark in einem normalen Umfeld leben und dabei unterschiedlich stark betreut.“ Entweder intensiv, also 365 Tage im Jahr, wobei es über den Tag zwei bis drei Stunden pro Person oder Familie sind. Dafür gibt es im zweiten Stock sechs Wohnungen. Im ersten Stock werden sechs behinderte Menschen wohnen, „die unter Anleitung viel in Gruppen machen“, so Hinrichs. Vor Ort im Stützpunkt werde von montag bis samstag ein Betreuer sein, der Hilfestellung gibt.

Von Jens Wegener