Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Am Elstaler Bahnhof gibt es nun freies W-Lan
Lokales Havelland Wustermark Am Elstaler Bahnhof gibt es nun freies W-Lan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 09.01.2020
Am Bahnhof Elstal kann man kostenlos surfen. Quelle: Tanja M. Marotzke
Wustermark

Den ersten öffentlichen und freien Internetzugang in der Gemeinde Wustermark gibt es seit Kurzem am Bahnhof Elstal. Weitere Hotspots werden in den nächsten Wochen folgen, kündigte Bürgermeister Holger Schreiber an. Die Gemeinde Wustermark hat dafür Fördermittel bekommen.

„Es ist ein weiterer und richtiger Schritt Richtung Digitalisierung”, sagt Tobias Bank von den Linken, der 2017 den entsprechenden Antrag für seine Fraktion in die Gemeindevertretung einbracht hatte. Und er geht noch weiter. Seine Fraktion plane als Nächstes einen Antrag, damit die Sitzungen der Gemeindevertretung Wustermark im Internet live übertragen werden können. „Auf diese Weise können zum Beispiel Interessierte mit Mobilitätseinschränkungen besser teilhaben”, so der Vorsitzende der Gemeindevertretung.

Auch in Priort gibt es Hotspots

Die nächsten W-Lan-Standorte sind in Priort an der Buswendeschleife und an der Bürgerbegegnungsstätte an der Chaussee. Dort sind die technischen Voraussetzungen bereits geschaffen, auch die Stromversorgung ist hergestellt. „Es fehlen noch die Sim-Karten, dass diese Hotspots freigeschaltet und von jedermann genutzt werden können“, so Holger Schreiber.

Ein weiterer Hotspot am Karl-Liebknecht-Platz in Elstal sei in der Umsetzungsphase. Der Bürgermeister erklärt: „Es bedarf noch einer schriftlichen Vereinbarung mit der Deutsche Wohnen GmbH, dass der Mast – an dem das Parkplatzschild für die Ladung der E-Autos befestigt ist – um etwa 50 Zentimeter verlängert werden darf. Sobald die Zustimmung vorliegt, kann der Auftrag zur Ausführung erteilt werden.“

Freies W-Lana auch im Konferenzraum des Rathauses

Für die W-Lan-Standorte am Bahnhof und an der Bürgerbegegnungsstätte Wustermark im Mühlenweg sowie in Elstal am Eingang der Döberitzer Heide laufen die entsprechenden Genehmigungsverfahren. Dabei gehe es insbesondere um die jeweilige Stromversorgung, die gegebenenfalls an die Straßenlaterne gekoppelt wird, die finalen Anbringungsorte und die Ausführung der Installationsarbeiten, so Schreiber.

Seitdem der Konferenzraum im Dachgeschoss des Wustermarker Rathauses umgebaut ist, gibt es auch dort einen freien Internetzugang, was in der Vergangenheit immer wieder gefordert und als Mangel kritisiert worden war. Dieser Zugang ist nicht nur für Gäste und Gemeindevertreter sinnvoll, er ist auch eine Voraussetzung für einen papierlosen und damit kostensparenden und umweltschonenden Sitzungsdienst. Das heißt, die Beschluss- und Informationsvorlagen müssen nicht mehr an alle Kommunalpolitiker verschickt werden.

Papier wird gespart

So haben Grüne und Linke dazu kürzlich einen Antrag eingebracht, der einen finanziellen Zuschuss für PCs und Tablets vorsieht, die von Mitgliedern der Gemeindevertretung genutzt werden. Hintergrund sei der enorme Personalaufwand in der Verwaltung beim Versenden der Sitzungsunterlagen, sagt Tobias Bank und ergänzt: „Außerdem ist die Papiereinsparung ein Beitrag zum Umweltschutz.”

Von Jens Wegener

Training an vier Geräten im Freien – das ist ab sofort in Elstal möglich. Aus dem Wustermarker Bürgerhaushalt 2019 wurde für 15000 Euro ein Fitnessparcours angelegt.

08.01.2020

Nach der Kommunalwahl im vergangenen Mai dreht sich in Wustermark erstmals das Personalkarussel. Für Elke Schiller und Harald Schöne rücken Martina Gerth und Holger Reimers nach.

07.01.2020

Im September 2019 hatte die Mieterinitiative Elstal eine Aktion gestartet, um sozialen und bezahlbaren Wohnraum im Havelland zu fördern und zu erhalten. Das Ergebnis ist ernüchternd, aber die Initiative gibt nicht auf.

06.01.2020