Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Nach Enkeltrick: Polizei sucht Verdächtige
Lokales Havelland Wustermark Nach Enkeltrick: Polizei sucht Verdächtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 11.05.2018
Wer kennt diese Frau? Quelle: Polizei
Wustermark

Falscher Neffe, angebliche Polizisten und ein Notar der keiner war. Nachdem ein Ehepaar aus Wustermark am 18. Oktober 2017 Opfer eines Enkeltricks wurde, sucht die Polizei nun mit einem Phantombild nach einer Tatverdächtigen. Dabei handelt es sich um eine etwa 40 Jahre alte Frau. Sie soll recht klein sein, schulterlanges dunkles Haar sowie eine leicht dunkle Hautfarbe haben und mit osteuropäischem Akzent sprechen.

Die Frau nahm die 20 000 Euro entgegen

Die Frau soll hat am Tattag 20 000 Euro von den Geschädigten entgegengenommen haben, nachdem sich ein Mittäter am Telefon als Neffe ausgab und dringend um Geld für die Bezahlung einer ersteigerten Immobilie bat. Hinzu kamen Anrufe von angeblichen Polizisten, Notaren und Bankangestellten.

Hinweise an die Polizeiinspektion Havelland

Hinweise, die zum Auffinden der Person oder zu deren Identität führen, können an die Polizeiinspektion Havelland unter der Rufnummer: 03322-275-0 weitergegeben werden.

Von MAZonline

Im Biobackhaus in Wustermark mal hinter die Kulissen schauen – diese Gelegenheit nutzten etwa 50 Neugierige bei einem Rundgang. Vor einem Jahr war der Betrieb aus Falkensee ins Güterverkehrszentrum umgezogen, weil mehr Platz gebraucht wurde.

10.05.2018

Nach der Parkstraße und dem Gutspark soll nun die Erneuerung des alten Herrenhauses der Familie von Bredow in Buchow-Karpzow in Angriff genommen werden. Im ersten Schritt ist die Fassade an der Reihe. Später sollen die Wohnungen im Innern und im Anbau folgen. Aber ohne Fördermittel geht es nicht.

08.05.2018

Georg Ladwig ist Jungunternehmer. Der 45-Jährige machte sich selbstständig mit einem Extrabus. Der kann Schüler und Patienten ebenso transportieren wie Biker mit ihren Maschinen.

15.05.2018