Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Verdacht der Volksverhetzung: Polizei durchsucht Elstaler Wohnung
Lokales Havelland Wustermark Verdacht der Volksverhetzung: Polizei durchsucht Elstaler Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 28.08.2019
Zu einem Einsatz wurden Polizeikräfte nach Elstal gerufen. Quelle: dpa
Anzeige
Elstal

Helle Aufregung herrschte Mittwochmorgen gegen 8 Uhr im Eichenring im Wustermarker Ortsteil Elstal. Mehrere Polizeibeamte verschafften sich Zugang zu einem Mehrfamiliengebäude. Sie waren auf der Suche nach einem Bewohner des Hauses. Nachdem sie den Mann in seiner Wohnung angetroffen haben, durchsuchten sie die Räume. „Ich habe gesehen, dass die Polizisten später weggefahren sind und der junge Mann mit seinem Auto hinterher gefahren ist“, erzählte eine verwunderte Nachbarin.

Amtshilfe für Staatsanwaltschaft Berlin

Ob die mit Schutzwesten bekleideten Polizeibeamten etwas aus der Wohnung mitgenommen haben, ist nicht bekannt. Fest steht nur: „Einsatzkräfte der Polizeidirektion West haben in Amtshilfe in Elstal gehandelt. Der Einsatz erfolgte auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses aus dem Land Berlin“, erklärte die Sprecherin der Polizeidirektion West Therese Franz.

Anzeige

Bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Berlin war zu erfahren, dass „bei einer männlichen Person in der Wohnungen in Elstal ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss vollstreckt wurde“, so Mona Lorenz, Staatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Berlin. „Grundlage ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung“, so Lorenz weiter. Eine Festnahme sei aber nicht erfolgt. Weitere Auskünfte würden angesichts der laufenden Ermittlungen derzeit nicht gegeben.

Von Jens Wegener